Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Der etwas andere Dorfladen
Lokales Teltow-Fläming Der etwas andere Dorfladen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:15 20.04.2019
Cornelia Clemens (r.) bei der Eröffnung ihres eigenen Geschäftes "aves cantus" in Blönsdorf. Quelle: Marlen Westphal
Blönsdorf

Skandinavisches Feeling mitten im Fläming. Das gibt es seit wenigen Tagen im Niedergörsdorfer Ortsteil Blönsdorf. Am Wochenende eröffnete dort das Lifestyle-Geschäft „aves cantus“ direkt gegenüber des Bahnhofes in der Straße Vogelgesang. Die Inhaberin ist Cornelia Clemens. Im Jahr 2003 zog die Brandenburgerin mit ihrem Mann Axel und ihren drei Kindern in die Gemeinde Niedergörsdorf. Inzwischen ist ein viertes Kind dazugekommen. Doch das ist nicht das Einzige, was sich im Leben der 43-Jährigen verändert hat.

Nachfrage und positives Feedback machten ihr Mut  

Cornelia Clemens liebt helle Farben, romantisch-verspielte Kleidung und Einrichtungsgegenstände im skandinavischen Stil. 2010 gründete sie ihr eigenes Label „Stern & Schnuppe“. Die Wahl-Blönsdorferin berichtet: „Ich habe damit angefangen, Kindersachen zu nähen.“ Schnell waren die Leute begeistert von den Designs der 43-Jährigen und die Nachfrage wuchs. Darüber hinaus gab es auch immer öfter positive Resonanzen auf die Einrichtung in ihrem Privathaus. Cornelia Clemens entschied sich deshalb dazu, mehr aus ihrem Hobby zu machen.

Neben ihrem Beruf als Verwaltungsleiterin in einer Einrichtung für Behinderte, erfüllte sie sich deshalb im vergangenen Jahr ihren großen Traum vom eigenen Geschäft. Im Mai 2018 kauften sie und ihr Mann die ehemalige Lanz-Bulldog- und Glaserwerkstatt, in der sie nun immer freitags von 10 bis 18 Uhr und samstags von 9 bis 14 Uhr Handgemachtes, Möbel und Delikatessen verkauft.

Neues von Aves Cantus gibt es auch auf Instagram https://www.instagram.com/p/BwVElTqDMzp/

Auf ihren regelmäßigen Reisen nach Skandinavien stöberte die 43-Jährige auf Trödelmärkten und in Antikgeschäften und brachte so die ersten Möbel sowie Deko- und Geschenkartikel mit, die sie zum Teil aufwendig aufarbeitete. Mit hellen Farben und liebevollen Details gestaltete sie zudem die vorher eher dunkle und ungemütliche Werkstatt um. Der ursprüngliche Charme ist dennoch geblieben. Immerhin soll die ehemalige Werkstatt auch wieder als solche genutzt werden.

Das Geschäft von Cornelia Clemens ist definitiv ein Hingucker. Quelle: Marlen Westphal

Cornelia Clemens möchte hier demnächst alte Möbel auf Wunsch ihrer Kunden aufarbeiten. Darüber hinaus wird sie ab Herbst verschiedene Kreativkurse im „aves cantus“ anbieten. Feste und Trödelmärkte auf dem Hof sind ebenfalls geplant. Zum ersten Adventsmarkt im vergangenen Jahr kamen – wie auch zur Eröffnung vor wenigen Tagen – bereits hunderte Besucher. Kein Wunder, denn Cornelia Clemens steckt viel Mühe und Zeit in das, was sie macht – und das schätzen auch ihre Kunden.

Inhaberin glaubt an Erfolg ihres Konzeptes

Trotzdem weiß Cornelia Clemens aus Gesprächen, dass viele die Geschäftseröffnung skeptisch betrachten. Ein Dekoladen auf dem Dorf, kann sich das rentieren? Cornelia Clemens hat keine Zweifel, sie glaubt daran. Schließlich mache sie alles mit großer Hingabe und Leidenschaft.

Tipp: Wer noch ein Geschenk oder Dekoartikel für Ostern sucht, „aves cantus“ hat auch am Gründonnerstag von 14 bis 18 Uhr und am Ostersamstag von 10 bis 14 Uhr geöffnet.

Von Isabelle Richter

In Großbeeren herrscht in puncto Haustier keine Gerechtigkeit, findet Jan Bartoszek.

20.04.2019

Wahlkampf oder echter Bürgerdialog mit Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) – Interessierte und Diskutierwütige einer ganzen Region kamen ins Klubhaus Ludwigsfelde, um das herauszufinden.

20.04.2019

Was ist an der wirtschaftlich so erfolgreichen Industriestadt liebenswert, warum wollen so viele Menschen dort wohnen? Das soll mit einem eigenen Slogan bekannt gemacht werden.

17.04.2019