Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Gesunde Pausenbrote in Jüterbog

Osterprojekt an Grundschule Gesunde Pausenbrote in Jüterbog

An der Geschwister-Scholl-Grundschule Jüterbog stand vor den Osterferien gesunde Ernährung im Zentrum eines Projekttags. Mit vielen kreativen Ideen bereitete eine Klasse ein ausgewogenes Frühstück für sich und ihre Mitschüler vor, denn am Montag war kurz vor den Ferien an regulären Unterricht nicht zu denken.

Voriger Artikel
Betrügerische Handwerker unterwegs
Nächster Artikel
Junge Musiker in Blankenfelde gefeiert

Die 4. Klasse hat ein gesundes Frühstück kreiert.

Quelle: privat

Jüterbog. Frühstücken soll man bekanntlich wie ein Kaiser. Ob die Monarchen dieser Welt wohl ausgewogen und gesund gegessen haben, wenn sie nach dem Aufstehen Appetit auf Süßes hatten und keiner es wagte, ihnen zu widersprechen? Jacqueline Meyer ist Lehrerin an der Geschwister-Scholl-Grundschule in Jüterbog und hält nicht viel von alten Sprichwörtern. Für sie gehören Vollkornbrot, Butter, Käse oder Wurst zum Frühstück, das mit viel Rohkost ergänzt werden sollte. „Ich will den Kindern eine gesunde Ernährung nahebringen“, sagte sie am Montag am Ende der Aktion „Gesundes Pausenbrot“.

Projektsponsoring von Kerrygold

Mit Sponsorgeldern des Lebensmittelherstellers Kerrygold hatte sie kräftig eingekauft und mit ihrer 4. Klasse an diesem Morgen ein großes Frühstück kreiert. „Wir haben gelernt, dass Gesundes auch lecker sein kann“, erzählt die zehnjährige Melina Schulze. Ganz ausgefallene belegte Brote hat sie mit ihrer Klasse ausprobiert.

Da wurde Pflaumenmus mit Mandeln kombiniert oder Hähnchenbrust mit Kirschen. Ihre Klassenkameradin Sinja Kunert macht sich ihr Pausenbrot regelmäßig selbst. „Ich schmiere mir Stullen und lege meist noch etwas Süßes in die Box“, sagt sie. Über den Projekttag hat sich sie gefreut und festgestellt, dass bisher noch etwas bei ihrem Frühstück fehlt. „Ich werde jetzt mehr Obst und Gemüse essen“, sagt Sinja. Das gemeinsam vorbereitete, üppige Frühstück haben die Schüler in der ganzen Schule angeboten, denn dort ging es kurz vor den Osterferien richtig drunter und drüber.

Max Peschke bastelt

Max Peschke bastelt.

Quelle: Peter Degener

Viele Eltern und Großeltern waren im Haus, außerdem Gymnasiasten aus der Goethe-Schiller-Schule. Statt üblichem Unterricht fand ein Projekttag statt, bei dem in allen Klassenräumen ganz unterschiedliche Themen behandelt wurden. Schulleiterin und Kunstlehrerin Mechthild Mews zeigte den Schülern, wie man mit Luftballons, Wasser und Mehl ganz kunstvolle dekorative Ostereier zaubert.

Selbst gemischter „Bauchweh-Tee“

Die Gymnasiasten halfen den Grundschülern bei Sportspielen oder lasen Ostergeschichten vor. Stephanie Tenner, die sonst vor allem mit Seifen in ihrem Jüterboger Geschäft hantiert, erklärte den Schülern Heilpflanzen wie Salbei und Thymian und mischte mit ihnen „Bauchweh-Tee“ aus Kamillenblüten, Melissenblättern und Pfefferminze. Noch einmal wurde es lecker und gesund zugleich.

Von Peter Degener

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg