Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Gesundheitstag im Seniorenwohnpark

Nächst Neuendorf Gesundheitstag im Seniorenwohnpark

Am Wochenende haben die Bewohner des Pro-Curand Seniorenwohnparks in Nächst Neuendorf ihren zehnten Gesundheitstag gefeiert. Dabei hatten nicht nur die Senioren selbst ihren Spaß – auch für ihre Kinder, Enkel, und Urenkel wurde ein vielfältiges Angebot organisiert.

Nächst Neuendorf 52.2243728 13.4185294
Google Map of 52.2243728,13.4185294
Nächst Neuendorf Mehr Infos
Nächster Artikel
Freie Musikschullehrer erhalten mehr Honorar

Spargelkönigin Helga Kotschy (links) und Miss Pro-Curand Friedel Wehner feiern den Gesundheitstag.

Quelle: Gudrun Ott

Nächst Neuendorf. Am Sonnabend feierten die Bewohner des Pro-Curand Seniorenwohnparks in Nächst Neuendorf den zehnten Gesundheitstag. Die Entspannungspädagogin Simone Böttcher hatte ihn eins ins Leben gerufen. Es komme darauf an, im Leben für mehr schöne Momente und damit für mehr Lebensfreude zu sorgen, sagt Simone Böttcher. Deshalb hatte sie vor Jahren in Zossen einen Stammtisch für alternative Heilmethoden gegründet und gemeinsam mit der Zossener Feuerwehr den ersten Gesundheitstag gestartet.

Das Lebensmotto der heute 50 Jahre alten Pädagogin: „Meine Seele will nur spielen, also spiele ich.“ Viele Menschen würden im Laufe ihres Lebens das Spielen verlernen und mehr mit dem Kopf leben. Dabei ist man für das Spielen nie zu alt.

Großer Zusammenhalt im Heim

Das bestätigt Lisa Sänger, Betreuerin im Seniorenwohnpark. „Wir kegeln, machen Würfel- und Kartenspiele und auch viele kreative Dinge“, sagt sie. „Ältere Menschen spüren so, dass sie dazugehören.“

Die Seniorin Friedel Wehner, die seit 15 Jahren im Seniorenwohnpark lebt, trug zum Gesundheitstag die Schärpe, die sie als Miss Pro-Curand bereits zum Fasching getragen hatte. „Miss Pro-Curand bin ich, um zu zeigen, wie sehr ich mich hier wohlfühle. Ich nehme alle Angebote wahr, die bei uns stattfinden. Und das sind viele.“ Die 86-Jährige lacht und schwärmt vom guten Zusammenhalt der Heimbewohner und Betreuer. „Wir kennen uns alle mit Vornamen“, sagt sie. „Wir sind wie eine Familie.“

An der Seite von Friedel Wehner tourte im Rollstuhl Helga Kotschy als Spargelkönigin durch den Gesundheitstag. Die 79-Jährige hat in diesem Jahr den ersten Platz beim Spargelwettschälen gewonnen. „Mir ist wichtig, dass wir eine fröhliche Gemeinschaft sind“, sagt sie. „Ich lebe wirklich sehr gern hier.“

Buntes Programm für Kinder

Die Leiterin der Einrichtung, Jenny Braun, rief beide Damen vor die Bühne, um sie der ausgedehnten Kaffeegesellschaft vorzustellen, denn zum Gesundheitstag waren auch Angehörige und Freunde der Senioren mit Kindern und Enkeln gekommen.

Die Jüngsten freuten sich über Luftballonaktionen, Ponyreiten und ließen sich mit Vergnügen schminken. Das Tanzstudio „Move it“ aus Zossen zeigte sein Können ebenso wie die Betreuungskräfte der Einrichtung, die eine heitere Hitparade zum Gesundheitstag beisteuerten.

Ein Vortragsprogramm zum Thema Gesundheit sowie Aussteller, die diverse Therapien wie Reiki, ätherische Öle, Gesundheitsschmuck und Massagen anboten, bereicherten den Gesundheitstag zusätzlich.

Bürgermeisterin Michaela Schreiber (Plan B) dankte Simone Böttcher und Pro-Curand für das Engagement und wies darauf hin: „Körperlich und geistig in Bewegung zu bleiben, ist für alle Menschen wichtig.“

Von Gudrun Ott

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg