Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Glashütte: Alte Hütte einen Tag offen
Lokales Teltow-Fläming Glashütte: Alte Hütte einen Tag offen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:10 06.05.2016
Abstrakter Gefahrenverdacht: die Alte Hütte. Quelle: Museumsverein Glashütte
Anzeige
Luckenwalde/Glashütte

Die Feierlichkeiten zu einem der Höhepunkte des Jubiläums zum 300-jährigen Bestehen von Glashütte sind gerettet. Die Eröffnungsveranstaltung zum Themenjahr „Handwerk zwischen gestern und übermorgen“ im Museumsdorf Glashütte in zwei Wochen, also am 20. Mai, kann stattfinden. „Wir haben heute einen Antrag auf eine Ausnahmegenehmigung des Nutzungsverbots für den 20. Mai gestellt“, sagte die kommissarische Leiterin des Bauamts der Kreisverwaltung, Ilka Leistner, auf der jüngsten Sitzung des Ausschusses für Regionalentwicklung und Bauplanung in Luckenwalde.

Untere Bauaufsicht untersagte Nutzung

Wie die MAZ berichtete, musste die Untere Bauaufsichtsbehörde die Nutzungsuntersagung dieses zentralen Veranstaltungsorts verfügen, weil Zweifel an der Überprüfung der Statik aufgekommen waren. Das 1844 errichtete Gebäude wurde Ende der 1990er Jahre rekonstruiert, ohne dass eine konkrete Nutzung dafür vorgesehen war. Erst später wurde die Alte Hütte als Versammlungsstätte ausgewiesen. Im Zuge dieses 2001 durchgeführten Verfahrens ist es offensichtlich versäumt worden, die dafür notwendige Überprüfung der Statik vorzunehmen.

Erhebliche Eingriffe in die Statik

Immerhin wurde bei der Rekonstruktion erheblich in die Statik eingegriffen, aber seit 1999 steht das Gebäude, und es ist seitdem nichts passiert. Von daher spricht der Leiter der Unteren Bauaufsichtsbehörde, Norbert Jurtzik, auch von einem „abstrakten Gefahrenverdacht“. Als der aber aufgekommen sei, „konnten wir gar nicht anders, als die Nutzung bis auf WWiteres zu untersagen“. Schließlich habe sein Amt keinen eigenen Statiker, um den geäußerten Verdacht zu überprüfen. Dass seine Behörde dieses Nutzungsverbot nun für einen Tag wieder aufhebt, liegt an der Einschätzung von zwei Prüfstatikern, die vom Bauamt des Landkreises Teltow-Fläming beauftragt wurden, eine Einschätzung abzugeben. „Wenn die Prüfstatiker meinen, es ist möglich, die Alte Hütte zu nutzen“, so Jurtzik, „dann können wir ohne Weiteres eine Ausnahmegenehmigung erteilen.“

Prüfstatiker: Nicht viel nachzuarbeiten

Nach mehreren Vor-Ort-Terminen und Gesprächen sei es der Kreisverwaltung aber auch klar, so Landrätin Kornelia Wehlan (Linke), „dass hier noch weitere Dinge notwendig sind“. Beide Prüfstatiker meinten aber, so berichtete Ilka Leistner, „dass gar nicht so viel nachzuarbeiten ist“.

Ein Stein vom Herzen fiel Museumsdirektor Georg Goes. Er freute sich über die Nachricht, dass die Alte Hütte wenigstens am 20. Mai benutzt werden darf. Schließlich ist dort an diesem Tag einiges geplant. So sind viele Gäste aus Politik und Kultur geladen. Gleich zwei Ministerinnen werden kommen und auch die Musiker der Potsdamer Kammerakademie treten auf. „Und die spielen nicht draußen“, sagt Georg Goes, „das war eine Bedingung von ihnen.“

Veranstaltung am 7. und 8. Mai ausschließlich draußen

Dagegen wird an diesem Wochenende, am 7. und 8. Mai, alles draußen stattfinden. Dann nämlich feiert Glashütte seinen 300. Geburtstag mit regionalem Kunsthandwerkermarkt, buntem Unterhaltungs- und Kinderprogramm, einer Parade der Berg- und Hüttenleute, Straßentheater, Volksmusik und Folklore-Tanz. „Für all das sind wir Gott sei Dank nicht auf die Alte Hütte angewiesen“, sagt Georg Goes, „zumal das Wetter schön sein wird.“

Von Hartmut F. Reck

Die Stadt Ludwigsfelde und die Gemeinde Stahnsdorf wollen gemeinsam den unbefestigten Weg von Sputendorf zum Bahnhof Struveshof ausbauen. Dort ist ein Radweg geplant, der die Anbindung des Bahnhofs verbessern soll. Außerdem wird so die touristische Anbindung verbessert.

06.05.2016
Teltow-Fläming Sport-Ereignis für Radler und Skater in Luckenwalde - Himmlisches auf der Fläming-Skate

Himmelfahrt mal anders: Zwar per Rad wie es von feucht-fröhlichen Herrentagsprozessionen bekannt ist, dafür aber mit sportlich-christlicher Note, denn das als „Heavenskate“ ausgerufene Event wurde von der Ökumenischen Gemeinde, der Stadt Luckenwalde und der Brandenburgischen Sportjugend organisiert.

06.05.2016

Nach ihren Kollegen bei Mercedes, Gestamp und Schaeffler sind am Mittwoch auch Beschäftigte von Rolls-Royce in den Warnstreik getreten. Die Beschäftigten fordern fünf Prozent mehr Geld. Eine höhere Vergütung fordern auch die Auszubildenden. Wer nicht bei seinen Eltern wohne, könne sich die Ausbildung nicht leisten, hieß es.

06.05.2016
Anzeige