Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Grüne fahren auf Elektroflieger ab
Lokales Teltow-Fläming Grüne fahren auf Elektroflieger ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 17.07.2017
Nicht nur die Schuhe sind grün. Benjamin Raschke (vorn) und Begleiter im Gespräch mit der Flugplatz-Geschäftsführung. Quelle: Hartmut F. Reck
Anzeige
Schönhagen

Elektromotoren als Fortbewegungsmittel der Zukunft begeistern nicht nur Grüne, sondern auch Trebbins Bürgermeister Thomas Berger (CDU). Er begleitete am Donnerstag eine Delegation der Öko-Partei um den Landtagsabgeordneten Benjamin Raschke und den Kreistagsvorsitzenden Gerhard Kalinka, die mit Klaus-Jürgen Schwahn, Geschäftsführer der Flugplatzgesellschaft Schönhagen, über Elektromobilität in der Luft sowie über Fluglärm diskutierte.

Gemeinsames Forschungsprojekt wäre denkbar

Schwahn zeigte sich aufgeschlossen gegenüber alternativen Flugzeugantrieben. Wie bei Autos kämen auch bei Flugzeugen neben reinen Elektromotoren Hybrid-Antriebe, Biokraftstoffe oder die Brennstoffzellentechnik in Betracht. Er könne sich sehr gut vorstellen, so Schwahn, in dem Schönhagener Luftfahrttechnologiezentrum zu diesem Thema gemeinsam mit Hochschulen und Industrieunternehmen zu forschen. Noch seien die Akkus aber zu schwer und würden im Gegensatz zu den mit Verbrennungsstoffen gefüllten Tanks im Laufe des Fluges nicht leichter. Es sei aber durchaus denkbar, dass Flugzeuge zumindest mit Elektroenergie starten, was nicht nur umweltfreundlicher, sondern auch leiser wäre.

Neue Software soll mehr Transparenz schaffen

Damit wäre dann auch das Thema Lärmbelästigung für die Flughafenanrainer erledigt, das die Runde ebenfalls intensiv beschäftigte. Schwahn zählte all die Fortschritte auf, die inzwischen in dieser Angelegenheit rund um den Flugplatz erzielt worden seien. Der vor seiner Einführung stehende Instrumentenflug, bei dem die Flieger durch Navigationstechnik gesteuert werden, werde nicht zu mehr, sondern zu weniger Belastung führen, betonte Schwahn. Mit zusätzlichen Starts und Landungen größerer Flugzeuge sei deswegen nicht zu rechnen. Außerdem stellte Schwahn eine neue Software vor, mit der die Flugbewegungen dokumentiert und online gestellt werden können, was zu mehr Transparenz führen soll.

Von Hartmut F. Reck

Nach langer Vorbereitungszeit fand am Donnerstagvormittag der 1. Spatenstich für das neue Gebäude des evangelischen Kindergartens Luckenwalde statt, bei dem die Kinder die Hauptrolle spielten. Durch den Neubau entstehen in der Stadt 48 zusätzliche Kitaplätze, was bei dem gegenwärtigen Notstand schon die halbe Miete sei, meinte die Bürgermeisterin.

17.07.2017
Jüterbog Mitten auf dem Jüterboger Marktplatz - Sündenfresser nimmt öffentlich Beichten ab

In einem selbstgebauten Sündenfresser kann man auf dem Jüterboger Marktplatz seine Schandtaten preisgeben. Die Besucher reagierten verhalten – ihre Aufmerksamkeit hatte der Stuhl aber trotzdem. Schülerinnen der Evangelischen Grundschule Jüterbog und der Medienschule Babelsberg haben dabei ihre Finger im Spiel.

17.07.2017

Eine unerwartete Wendung nahm die Zossener Stadtverordnetenversammlung Mittwochabend im Wünsdorfer Bürgerhaus. Hier zog Bürgermeisterin Michaela Schreiber (Plan B) die Beschlussvorlage zum Wohnprojekt „Schillstraße“ nicht sofort zurück. Weiter wehrten sich zwei Vertreter der Firma Focus Projektentwicklung gegen von der Verwaltung erhobene Vorwürfe.

17.07.2017
Anzeige