Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Grundschüler besuchen Maislabyrinth
Lokales Teltow-Fläming Grundschüler besuchen Maislabyrinth
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:45 29.09.2016
Vor dem Start ins Maislabyrinth konnten sich die Schüler auf der Heuburg in luftiger Höhe einen Überblick verschaffen. Quelle: Elinor Wenke
Anzeige
Klein Schulzendorf

Zu den letzten Besuchern des diesjährigen Maislabyrinths in Klein Schulzendorf gehörte die Klasse 2a aus der Trebbiner Grundschule. Den Wandertag nutzten die Schüler mit Klassenlehrerin Antje Lehr, Hortnerin Elke Siewert und Elternvertreter Sven Kuphal am Donnerstag zu einer Suche im Irrgarten. Zuvor kletterten sie auf die drei Meter hohe Heuburg.

Am Eingang zum Maislabyrinth. Quelle: Elinor Wenke

Auf 24 000 Quadratmetern hatte die Agrargenossenschaft Trebbin ein Maisfeld mit 1500 Metern Irrwegen angelegt. Die Idee dazu lieferten Referent Thomas Gäbert und Landhotelleiterin Melanie Dahlke schon das dritte Jahr in Folge. Anlässlich des silbernen Jubiläums der Agrargenossenschaft wurde per GPS-Gerät ein Irrweg in Form einer riesengroßen 25 in den Maisschlag gebracht. Die 200 000 Pflanzen sind inzwischen mehr als zwei Meter hoch. Unterwegs konnten die Besucher an zehn Stationen noch Quiz-Fragen beantworten.

Regeln für den Irrgarten. Quelle: Elinor Wenke

Durch die Trockenheit ist die Maisernte eigentlich schon überfällig. Am Sonnabend werden die Kolben geerntet und für die Kälberfütterung aufbereitet.

Von Elinor Wenke

Polizei Teltow-Fläming: Polizeibericht vom 29. September - Radfahrerin bei Unfall verletzt

An der Einmündung der Theodor-Fontane-Straße in die Potsdamer Straße in Ludwigsfelde ist am Donnerstagmorgen eine Radfahrerin von einem Auto erfasst worden. Die 64-Jährige wurde am Knöchel verletzt und kam ins Krankenhaus.

29.09.2016

Die Orte Schlenzer und Weißen sind als Drehorte für drei Schlüsselszenen des Films „Die letzte Sau“ ab heute im Kino zu sehen. In dem Film macht sich schwäbischer Bauer auf den Weg nach Brandenburg und löst auf dem Weg eine Revolution gegen die Massentierhaltung aus.

02.10.2016

An der Technischen Hochschule Wildau wird auch zu Fahrassistenzsystemen geforscht. Kürzlich wurde eigens ein Verein gegründet, in dem sich auch Autoteilezulieferer aus der Region engagieren.

29.09.2016
Anzeige