Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Grundschulen garantieren Schwimmunterricht
Lokales Teltow-Fläming Grundschulen garantieren Schwimmunterricht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 29.09.2017
Kinder lenren schwimmen an den Schulen in TF. Quelle: dpa
Anzeige
Luckenwalde

Alle Grundschulen im Landkreis Teltow-Fläming bieten Schwimmunterricht an. Das geht aus der Antwort von Landrätin Kornelia Wehlan (Linke) auf eine Anfrage des Kreistagsabgeordneten Dirk Steinhausen (CDU) hervor. Er bezog sich dafür auf einen MAZ-Bericht vom Juni, worin die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) bemängelt, dass viele Grundschüler das Schwimmen nicht gelehrt bekommen Noch 2015 hatte die Landesregierung dem Kreis TF attestiert, dass nur 88,57 Prozent seiner Schulen Schwimmunterricht anböten und er damit die schlechteste Quote aller Kreise aufwies.

Nach den neuesten Zahlen vom Juli 2017, so die Landrätin, gebe es aber nun an 100 Prozent der Schulen Schwimmunterricht. Zumindest die Grundschulen, die dazu verpflichtet sind, böten alle den im Rahmenlehrplan vorgesehenen Schwimmunterricht an. Bis auf die Grundschule Dahme, die für ihren Schwimmunterricht das Freibad in Dahme benutzt, gehen alle Grundschulen entweder in die Luckenwalder Fläming-Therme oder in die Kristall-Therme in Ludwigsfelde. Bei den weiterführenden Schulen ist das ähnlich. Nur das Jüterboger Gymnasium nutzt das Freibad und das Gymnasium Blankenfelde organisiert ein Schwimmlager in der Sportschule in Lindow/Mark.

Von Hartmut F. Reck

Die VR-Bank Fläming gewinnt immer mehr Mitglieder. Der Einstieg in die regionale Genossenschaftsbank lohnt sich offenbar: Für das Geschäftsjahr 2016 erhalten die Mitglieder sechs Prozent Dividende. Bei Ortsversammlungen in Jütebog und Luckenwalde gab es noch mehr Infos zur Entwicklung.

29.09.2017

Nach der abgesagten S-Bahn-Abstimmung geht jetzt die Diskussion unter den Gemeindevertretern los, wer an dem Scheitern Schuld ist. Ralf von der Bank (Freie Wähler) hat schon einen klaren Feind ausgemacht: Bürgermeister Klaus Rocher (FDP).

29.09.2017

Die Ergebnisse der Bürgermeisterwahl in den einzelnen Wahllokalen zeigen, welcher Kandidat wo seine Hochburgen und seine wenigsten Unterstützer hat. Die Wahlsiegerin kam bis auf ein Wahllokal nie unter die 50-Prozent-Marke. Ihre Herausforderin hatte mit ihrem Spitzenwert von 28,4 Prozent gleich drei Hochburgen und der Herausforderer punktete im sozialen Brennpunkt.

29.09.2017
Anzeige