Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Güllefahrzeug hinterlässt Dreck und Gestank
Lokales Teltow-Fläming Güllefahrzeug hinterlässt Dreck und Gestank
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:10 14.04.2017
Bis übers Fenster reichen die Güllekleckse auf der Fassade, die nun neue Farbe braucht. Quelle: Privat
Anzeige
Hohenseefeld

Ein Cabrio nennt Jürgen Reichard-Apel zwar nicht sein Eigen, aber ähnlich wie dieser Tage einem Autofahrer in Bayern erging es am Dienstagnachmittag auch dem Hohenseefelder Gastronomen. Aus den Schläuchen eines vorbeifahrenden Güllefahrzeugs, das vor der Tür des Gasthauses „Apels Alte Mühle“ an einem Stoppschild halten musste, schwappte der unappetitlich Inhalt und verteilte sich auf mehreren Quadratmetern über Fassade, Fenster und vor der Tür stehendem Mobilar.

Nach dem Missgeschick das Weite gesucht

„Bei den ersten Spritzern auf der Scheibe dachten meine Mitarbeiterinnen und ich noch an einen Schwarm Vögel, merkten aber sehr schnell, dass die Ursache wohl etwas anderes sein muss“, sagt Reichard-Apel, der auf die Straße eilte und durch den Geruch schnell die Ursache erahnte. „Das Ärgerlichste an der Sache ist nicht der Schaden an sich, sondern die Tatsache, dass der Güllefahrer, der aus dem Dorf kam und auf die Bundesstraße abbog, einfach weiterfuhr, ohne sich um den Schaden zu kümmern, den er angerichtet hat“, sagt er.

Auf eine Anzeige hat Jürgen Reichard-Apel, der in der Gemeinde Niederer Fläming als ehrenamtlicher Schiedsmann mit dem Schlichten von Streitigkeiten durchaus vertraut ist, vorerst verzichtet. Er baut darauf, dass sich der Fahrer besinnt und von alleine zurückkehrt, um das nicht nur unschöne, sondern auch leicht anrüchige Problem aus der Welt zu schaffen.

Neue Farbe für 200 Euro

„Da sich die Spritzer nicht wegwischen lassen, muss die Fassade zumindest teilweise wohl neu gestrichen werden“, sagt der Gastronom, der den entstandenen Schaden auf etwa 200 Euro schätzt.

Von Uwe Klemens

Polizei Nach Prügelei in Niedergörsdorf - Schläger zerreißt Matratze in der Polizei-Zelle

Zwei Männer prügeln in Niedergörsdorf-Flugplatz aufeinander ein. Nur ein Zeuge kann sie trennen. Als die Polizei eintrifft, misst sie sehr hohe Promillewerte. Einen Mann nehmen die Beamten in Gewahrsam – und der rastet dort so richtig aus.

13.04.2017

Ruth Bartel wünscht sich höhere Zäune gegen Rehe ansonsten will sie das zu pflegende Grab ihrer Angehörigen zusätzlich einzäunen.

16.04.2017

Die verschiedenen Generationen in Jüterbog kommen zu selten zueinander. Das soll geändert werden, waren sich die Gäste des MAZ-Leserforums zum Thema „Jung & Alt“ in Kloster Zinna einig. Als erstes soll ein Initiativtreffen stattfinden, um herauszufinden, was Vereine mit Nachwuchssorgen in Kitas und Schulen künftig anbieten können, um ins Gespräch zu kommen.

16.04.2017
Anzeige