Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Handgemachtes auf Kreativmark

Mahlow Handgemachtes auf Kreativmark

Künstler der Region haben am Sonnabend ihr Handwerkskunst auf dem Kreativmarkt in Mahlow gezeigt. Neben Malerei und Holzschnittarbeiten wurde das Herstellen von Schmuck, das Spinnen von Wolle und das Bemalen von Töpferwaren gezeigt. Eröffnet wird der Kreativmarkt von Musiker Rainer Keck.

Voriger Artikel
Von Orgelmusik bis Basketball
Nächster Artikel
Lineks Gartenfeldbahn startet mit Aprilwetter

Maggy Klinger (l.) an ihrem Stand mit Keramiken und Wollprodukten auf dem Kreativmarkt in Mahlow.

Quelle: Andrea von Fournier

Mahlow. Der Kunst-Treff Mahlow hat am Sonnabend zu einem Kreativmarkt ins Vereinshaus nach Mahlow geladen. Zur Eröffnung des Marktes reihte Musiker und Chorleiter Rainer Keck am Klavier bekannte Melodien zu schwungvollen Medleys aneinander und die vielen Besucher genossen die locker-entspannte Atmosphäre.

Mit Kunst in den Frühling

Der Markt „Mit Kunst in den Frühling“ des Kunst-Treffs Mahlow war eine Schau regionaler Kreativer, der viele Neugierige zu einem Besuch inspirierte. Darüber freuten sich nicht nur Traute Döring, Maggy Klinger und Jörg-Uwe Fischer vom KunstTreff. „Vor der Jahreswende hatten wir unseren letzten Markt, dessen Resonanz eher spärlich war“, sagte Fischer. Das brachte die Hobbymaler und -keramiker auf die Idee, eine frühere Tradition aufleben zu lassen.

„In unserem 15-jährigen Bestehen haben wir mehrfach Kunstfeste an wechselnden Orten gefeiert, die wir mit anderen Künstlern gemeinsam ausgerichtet haben“, sagte Jörg-Uwe Fischer, der an seinem Stand Holzschnittarbeiten ausgelegt hatte.

Schmuck, Keramik und Wolle

Veronika Ludwig schaute sich in der Region um und lud Spinnerin, Schmuckdesignerin und Keramikerin ein, ihr Handwerk zu zeigen und Produkte anzubieten. Dass sich die Besucher vom ersten Moment an willkommen fühlten, dafür sorgte Hans-Walter Ludwig am Eingang. „Schön, dass Sie gekommen sind. Ein Glas Sekt oder Wasser gefällig?“, begrüßte er die Besucher.

Elke Lehmann, die in Blankenfelde ein Keramikatelier betreibt, bot Getöpfertes und Handbemaltes und den Besuchern die Möglichkeit, etwa zu bemalen. Für einen symbolischen Preis nahm sie die Produkte zum Glasieren und Brennen mit nach Haus.

Mia Meyenberg (8) aus Zossen war damit beschäftigt, die Rohlinge eines Schmetterlings und einer Blüte zu verzieren, damit anschließend Blumenstecker daraus werden. Ihre Mutter Anja Meyenberg sah den Eifer des Kindes mit Wohlgefallen aus der Nähe, denn sie, die unikaten Schmuck fertigt, hatte ihren Stand unmittelbar daneben. Den erhofften Effekt, dass auch die Künstler untereinander ins Gespräch kommen, konnte man überall erleben.

Wie Zwirn entsteht

Am Stand von Spinnerin Christiane Kalaene aus Dahlewitz gab es nicht nur handgesponnene und -gefärbte Wolle zu kaufen. Man konnte zusehen, wie die fein säuberlich gewickelten Garne aus fluffigen, oftmals piekenden grauen Wollfliesen entstehen. Antje Boeker-Woehlert, die mit Kalaene zu einer Gruppe regelmäßig gemeinsam spinnender Frauen gehört, zeigte an Fasern von Gotland Schaf und norwegischen Schafen, wie sie die Haare sortiert, parallel legt, spinnt und zweifädig zwirnt. Eine Textilingenieurin vertiefte sich begeistert ins Gespräch mit ihr. Derweil strebte ein Rangsdorfer Paar zufrieden lachend mit einem Frühlingsaquarell von Grit Ritzel dem Ausgang zu.

Von Andrea von Fournier

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg