Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Heimatfest mit Bändertanz und Fackelzug

Kloster Zinna Heimatfest mit Bändertanz und Fackelzug

Bereits zum 168. Mal wurde am Freitag und Samstag das Schul- und Heimatfest in Kloster Zinna gefeiert – mit Fackelumzug, Musikprogramm und Bädertanz. Ortsvorsteherin Gabriele Schröder (SPD) war besonders stolz, dass sich dieses Mal viele Jugendliche und junge Erwachsene bei der Festorganisation eingebracht hatten.

Voriger Artikel
Rotes Kreuz leidet unter Mitgliederschwund
Nächster Artikel
Ritterduelle beim Jubiläumsfest

Nachwuchsmusiker: Sarah-Sophie, Kaya und Lene (v.l.) coverten den Song „Don´t know why“ von Norah Jones, begleitet von Musiklehrer Gerald Bassing.

Quelle: H.-Diter Kunze

Kloster Zinna. Vor der romantischen Kulisse des altehrwürdigen Sakralbaus in Kloster Zinna gab es am Wochenende das traditionelle Schul- und Heimatfest. Es war das 168. seiner Art in der Geschichte des Ortes.

Ins Leben gerufen hatte es im Jahr 1848 der Hauptschullehrer Eduard Wegener. Ihm zu Ehren steht am Webhaus ein Denkmal, von dem aus am Freitagabend der Fackelzug in Richtung Kloster startete und das Fest eröffnet wurde. Musikalisch begleitet wurden die Teilnehmer vom Spielmannszug Treuenbrietzen. Mit einer Disco und dem traditionellen Barock-Feuerwerk ging der Festauftakt bis in den Samstag hinein weiter.

Mitglieder des Fördervereins Kloster Zinna hatten Kuchen für das Schul- und Heimatfest gebacken, die bei den Besuchern heiß begehrt waren

Mitglieder des Fördervereins Kloster Zinna hatten Kuchen für das Schul- und Heimatfest gebacken, die bei den Besuchern heiß begehrt waren.

Quelle: H.-Dieter Kunze

Ortsvorsteherin Gabriele Schröder (SPD) begrüßte die Gäste offiziell am Samstagnachmittag und bedankte sich bei allen, die ihren Beitrag zum Gelingen des Festes beitrugen. Die Fäden in der Hand halten das Festkomitee und Vertreter aus Vereinen und des Ortsbeirates. Besonders lobte Schröder das Engagement der Jugendlichen: „So viele wie dieses Mal waren es noch nie, die sich für die Pflege und den Erhalt dieser Tradition einsetzen.“ Anne Kirchner, eine Schülerin aus dem Ort, trug das Zinnaer Heimatlied vor. In einem Vers heißt es: „Gerne möchten wir wandern, ziehen auch gern mal hinaus. Doch am schönsten ist’s hier, in der Heimat zu Haus.“

Viel Abwechslung erwartete Einheimische und Gäste dann auf dem Festplatz. Dazu gehörte als Auftakt der Bändertanz mit der Trachtengruppe „Flämingreigen“.

Viel los war beim Fest in Kloster Zinna

Viel los war beim Fest in Kloster Zinna.

Quelle: H.-Dieter Kunze

Auch Kinder der im Ort beheimateten Tagesstätte hatten ein abwechslungsreiches Programm vorbereitet und präsentierten es auf der Bühne. Die Kindertrachtengruppe der Scholl-Schule folgte, dann zeigten Kinder und Jugendliche aus privaten Musikschulen des Landkreises ihr Können.

Am Abend übernahmen Lernende der Kreismusikschule die musikalische Begleitung. Gut frequentiert am Nachmittag war der Kuchenbasar. Mit fantasievollen süßen Köstlichkeiten gewährten die Frauen vom Förderverein Kloster Zinna einen Einblick in ihre Backkünste. Deftiges und Getränke waren auch reichlich im Angebot.

Von H.-Dieter Kunze

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg