Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming LDS überholt TF bei Eheschließungen
Lokales Teltow-Fläming LDS überholt TF bei Eheschließungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:57 12.08.2018
Sabrina und Thomas Krüger gaben sich 2017 in Trebbin das Ja-Wort. Quelle: Margrit Hahn
Dahmeland-Fläming

Im Landkreis Dahme-Spreewald wird das Heiraten immer beliebter. Laut Zahlen des Landesamtes für Statistik Berlin-Brandenburg gaben sich im Jahr 2017 so viele Paare das Ja-Wort wie seit mindestens 20 Jahren nicht mehr. Zum ersten Mal seit Beginn der Statistik im Jahr 1993 wurde die 1000er-Marke geknackt: Von Januar bis Dezember 2017 zählten die Standesämter insgesamt 1064 Eheschließungen.

Dahme-Spreewald gehört damit nun zu den Top 5 der Landkreise und kreisfreien Städte in Brandenburg. Die Tendenz liegt im landesweiten Trend. „Die Zahl der Eheschließungen in Brandenburg wuchs 2017 bereits das vierte Jahr in Folge“, teilten die Statistiker mit. Am häufigsten wurde in Oberhavel und Märkisch-Oderland geheiratet.

Weniger Hochzeiten in Teltow-Fläming

Im Kreis Teltow-Fläming gehen die Hochzeitszahlen hingegen zum ersten Mal seit Langem zurück. 958 Eheschließungen wurden von Ludwigsfelde bis Dahme vor den Standesbeamten vollzogen. Im Vorjahr waren es noch 25 Trauungen mehr gewesen. Der Kreis liegt damit entgegen des Langzeittrends hinter LDS: Seit Beginn der Aufzeichnungen gab es erst ein Jahr, in dem mehr Menschen in Dahme-Spreewald heirateten als in Teltow-Fläming. 2009 war der Unterschied mit 25 Eheschließungen jedoch deutlich geringer als 2017.

Doppelhochzeit am 12. August 2017: Ronny Degenkolbe und Diana Pillona wollten sich das Ja-Wort eigentlich in einem ganz kleinen Kreis geben. Doch als Sohn Danny Degenkolbe davon hörte, schlossen er und Freundin Anastasia Michalschenko sich den Feierlichkeiten an. Quelle: Iris Krüger

Auch relative Zahlen zeigen, dass die Einwohner in Dahme-Spreewald immer hochzeitsfreudiger werden und ihre Nachbarn in Teltow-Fläming zuletzt seltener vor die Standesämter traten. In LDS steigt – wie im gesamten Bundesland – die Zahl der Eheschließungen pro 1000 Einwohner kontinuierlich an. Nun hat sie einen Höchststand von 6,3 Trauungen pro 1000 Bürger erreicht. Im Vorjahr lag der Wert bei 5,9. In den 1990er Jahren lag der Schnitt nur bei etwa 3. In Teltwo-Fläming wurden 2017 durchschnittlich 5,6 Eheschließungen pro 1000 Einwohner verzeichnet. In 2016 waren es noch 6,0 gewesen.

Der beliebteste Hochzeitstag: 7.7.2017

„Wie in den vergangenen Jahren waren die Sommermonate zum Hochzeithalten besonders beliebt“, berichtet das Statistikamt. Ein Datum sticht besonders hervor. Am 7.7.2017 wurden bei regional- und tagesdurchschnittlichen 19,6 Grad Celsius in Brandenburg 397 Paare verheiratet. Es war damit der beliebteste Tag für eine Eheschließung im Jahr 2017.

Prozentual gesehen heiraten heute fast doppelt so viele Menschen in Brandenburg wie vor 25 Jahren. Quelle: Andreas Lander/dpa

Paare, bei denen sowohl Braut als auch Bräutigam die deutsche Staatsangehörigkeit besaßen, heirateten besonders gern im Sommer. Zwar schlossen auch Paare, bei denen mindestens einer der Ehegatten Ausländer war, am häufigsten im Sommer eine Ehe, jedoch seltener als deutsche Paare.

In den beiden Landkreisen Teltow-Fläming und Dahme-Spreewald liegt der Anteil von Hochzeiten mit mindestens einem ausländischen Partner auf dem Niveau der Vorjahre bei circa fünf Prozent. Das entspricht auch dem brandenburgischen Durchschnitt. Exakt 94,5 Prozent aller Ehen werden zwischen zwei deutschen Staatsbürgern geschlossen. Zum Vergleich: In Berlin waren im Jahr 2017 genau 74,9 Prozent der Trauungen beide Partner deutsch.

Gleichgeschlechtliche Hochzeiten noch nicht erfasst

Die Hochzeitspaare mit einem ausländischen Partner bestehen laut Statistik weniger auf die warmen Sommermonate. Während im Juli sowohl Braut als auch Bräutigam sogar zu 96 Prozent die deutsche Staatsangehörigkeit besaßen, waren im Januar nur zu 84,4 Prozent beide Ehepartner Deutsche.

Die Ehestatistik wertet die Eheschließungen am Ort der standesamtlichen Beurkundung aus und macht keine Angaben darüber, wo die Eheleuten wohnen. Erst seit Oktober 2017 können auch gleichgeschlechtliche Paare heiraten. Sie sind daher noch nicht in der Statistik der Eheschließungen enthalten.

Von Victoria Barnack

Für Eltern ist das beitragsfreie letzte Kitajahr ein Segen. Für die Träger bedeutet es mehr Arbeit. Denn vielerorts reicht die Pauschale von 125 Euro nicht aus. In Teltow-Fläming und Dahme-Spreewald rechnet man mit erhöhtem Aufwand.

11.08.2018

Die anhaltende Dürre setzt den Weihnachtsbäumen auf der Mellenseer Plantage von Jörg Martin schwer zu. Rund 8000 junge Bäume sind vertrocknet. Die Nachpflanzkosten belaufen sich auf rund 50.000 Euro.

11.08.2018

Ein Betrüger hat am Donnerstag versucht, mit dem Enkeltrick einen 60-Jährigen aus Schlenzer um Geld zu bringen. Dieser bemerkte den Betrugsversuch aber schnell.

10.08.2018