Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Herbstfest der Vereine wandert von Ort zu Ort
Lokales Teltow-Fläming Herbstfest der Vereine wandert von Ort zu Ort
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 11.06.2017
Beim Neujahrsempfang im Januar 2016 stießen Bürgermeister Frank Broshog (parteilos, Mitte/hinten) und Gemeindevertretervorsteher Marcus Gottlob (CDU, hinten rechts) im Saal der Sperenberger Gaststätte „Märkischer Landmann“ mit den Mitgliedern des Organisationskomitees für das traditionelle Herbstfest der Vereine an. Quelle: Frank Pechhold
Anzeige
Am Mellensee

Alles auf Anfang. Wie früher wandert das traditionelle Herbstfest der Vereine aus der Gemeinde Am Mellensee künftig wieder von Ortsteil zu Ortsteil. Eigentlich sollte es ab 2016 nur noch auf der Festwiese in Klausdorf stattfinden, um den Vorbereitungsaufwand zu verringern und so Kosten einzusparen. Aber in Klausdorf ließen voriges Jahr sowohl die Beteiligung der Vereine als auch der Zuspruch der Besucher zu wünschen übrig. Deshalb kehrt das Organisationskomitee nun zum altgewohnten Austragungsmodus zurück. Nächster Festort ist das Strandbad in Sperenberg.

„Voriges Jahr ist alles irgendwie ein bisschen eingebrochen. Warum? Das haben wir auch noch nicht so richtig rausgekriegt“, sagt Siegbert Weigt (Linke). Der Mellenseer Ortsvorsteher organisiert das Fest von Beginn an mit. Die Idee dazu hatte der Klausdorfer Ortsvorsteher Bernd Kosensky (UWG), Vorsitzender des Vereins „Pro Mellensee“. Es gehe vor allem darum, dass sich die Vereine vorstellen, unentdeckte Talente präsentieren und verdiente Ehrenamtler ausgezeichnet werden, so Kosensky. „Von dem mit der Tombola eingespielten Geld wurden bisher eine Bühne und eine Musikanlage angeschafft, die Vereinen, Kitas und Grundschulen auf Antrag kostenlos zur Verfügung gestellt werden“.

10. Herbstfest wird am 9. September im Strandbad Sperenberg gefeiert

Nacheinander richteten alle acht Ortsteile der Gemeinde Am Mellensee das Vereinsfest aus. Nun sei man einmal in allen Ortsteilen gewesen und müsse sich fragen, wie es weitergehe, gab Bürgermeister Frank Broshog (parteilos) wie berichtet den Vertretern aller Vereine auf dem Neujahrsempfang 2016 mit auf den Weg. In den folgenden Wochen trafen viele Hinweise, Anregungen und Wünsche im Rathaus ein. Letztlich entschlossen sich Organisationskomitee und Bürgermeister dazu, das Herbstfest künftig nur noch auf der Festwiese in Klausdorf auszurichten. „Hier gibt es eigentlich beste Bedingungen“, sagt Bernd Kosensky. „Klausdorf wäre der ideale Standort“, stimmt ihm Siegbert Weigt zu. Beispielsweise seien Bühne, Toiletten und Wasseranschluss vorhanden. Das sei nicht auf allen Festplätzen in den anderen Ortsteilen der Fall. „Da müssen wir oft mobile Toiletten und andere Dinge organisieren. Das verursacht im Gegensatz zu Klausdorf eine Menge zusätzliche Kosten“, sagt Weigt. Nichts desto trotz könne er auch dem nächsten Vereinsfestplatz viel Gutes abgewinnen. Das 10. Herbstfest der Vereine wird am 9. September im Strandbad Sperenberg gefeiert.

Aktuell läuft eine neue Umfrage unter allen 38 Vereinen. „Auf die erste Fragebogenaktion der Verwaltung vom März gab es kaum Reaktionen“, so Bernd Kosensky. Er hofft, dass sich möglichst viele Vereine im zweiten Anlauf dazu äußern, wie sie sich künftig ihr gemeinsames Fest vorstellen. Das erwartet auch Siegbert Weigt. „Bei der Vorbereitung des Festes müssen sich unbedingt noch mehr Vereine einbringen.“ Kosensky zufolge wolle man zudem Vertreter aller Vereine in Kürze zu einer Gesprächsrunde einladen. „Da sollten möglichst viele ihre Vorstellungen auf den Tisch legen, damit sich das Organisationsteam daran orientieren kann“.

Ohne das ehrenamtliche Organisations-Team gäbe es das Fest nicht

Ohne das ehrenamtliche Organisations-Team würde es diese bis auf wenige Ausnahmen recht erfolgreiche Veranstaltungsreihe nicht geben. Aktivposten waren bisher Marianne Frey, Vorsitzende des Vereins „Scheunenwindmühle Saalow“, Babett Kolberg vom Sportverein Klausdorf, Bürgermeister-Sekretärin Christine Albrecht-Schulz, Dietmar Puls, Leiter des Männerchores 1895 Rehagen, Thorsten Thymian vom Sperenberger Karnevals Klub, Bernd Kosensky und Siegbert Weigt. Schirmherr ist Bürgermeister Broshog.

Von Frank Pechhold

Mal schnell zum See oder ins Museum – für den Verein Lebenshilfe aus Blankenfelde war das bisher schwierig. Für Ausflüge musste man bislang Fahrdienste oder Busunternehmen bemühen. Seit kurzem hat der Verein, der sich um behinderte Menschen sorgt, ein eigenes Fahrzeug. Die fast 60 000 Euro teure Anschaffung wurde dank des Engagements zahlreicher Spender möglich.

11.06.2017

Viele Autofahrer haben sich gefragt, was die Baustelle auf der B96 bei Mückendorf überhaupt soll. Sie wurde wegen Bauarbeiten am Abzweig der Chausseestraße eingerichtet, erfuhr die MAZ jetzt – und, dass sie am Freitag schon wieder zu Ende ist. Nur Ende Juni gibt es eine kurze zweite Runde.

11.06.2017

Der Zustand der Betonpiste, die als Ortsverbindung zwischen Hohenseefeld und Herbersdorf dient und täglich stark genutzt wird, ärgert Autofahrer schon lange. Geld, die Straße in Ordnung zu bringen, hat die Kommune keins.

11.06.2017
Anzeige