Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Hochbetrieb in der Ruhezeit
Lokales Teltow-Fläming Hochbetrieb in der Ruhezeit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:33 05.09.2015
Bernhard Steinicke vor dem neu gestalteten Außengelände der Kita „Kleine Strolche“ in Mahlow.
Anzeige
Blankenfelde-Mahlow

Während der gerade zu Ende gegangenen Sommerferien herrschte in vielen Schul- und Kitagebäuden Hochbetrieb. Mit dem Unterschied, dass statt Kindern Handwerker innen und außen zu tun hatten. So wie an der Kita Spektakulum in Mahlow.

Dort bekamen die Toiletten neue Podeste, damit die Kleinen nicht mehr so hoch steigen müssen. Mehrere Wände haben frische Farbe bekommen. Besonders freut sich Ilona Oberberg, die Leiterin der Einrichtung, über die neuen roten Sonnensegel. „Endlich können wir auf der Terrasse im Sommer gemeinsam frühstücken“, sagt sie. Ohne die Segel brannte die Sonne zu erbarmungslos auf die Köpfe der Kinder.

Viel Zeit hat Bernhard Steinicke nicht, um eine Kita auf Vordermann zu bringen. Dem Sachbearbeiter im Gebäudemanagement der Verwaltung bleibt nur die zweiwöchige Schließzeit im Sommer, um dort arbeiten zu lassen. Größere Umgestaltungen wie bei den „Kleinen Strolchen“ in Mahlow werden deshalb oft auf zwei Jahre verteilt. Die Kita am Weidenhof in Mahlow hat ein nahezu komplett neues Außengelände bekommen. Dort können die Kinder auf einem hölzernen Seilgarten balancieren oder auf der Weltbühne Theater spielen und singen. Auf die direkt neben dem Garten vorbeifahrende S-Bahn können die Kinder nun direkt vom „Bahnsteig“ blicken. So heißt das neue Klettergerüst, zu dem es sogar einen Fahrkartenschalter gibt. Direkt neben dem Bahnsteig steht ein hölzernes Indianerzelt. Dass die Kinder sich auf einem Gelände in verschiedenen Welten bewegen können, sei gewollt und gehöre zum Konzept, sagt Steinicke. 180 000 Euro hat die Gestaltung der „Kleinen Strolche“ insgesamt gekostet.

Schon im vergangenen Jahr hatten die Arbeiten an der für 90 Kinder ausgelegten Einrichtung begonnen – zum Teil sogar beim laufenden Betrieb. „Für die Kinder ist das natürlich ein Abenteuer“, sagt Bernhard Steinicke. Für so manche Erzieher bedeutete die Bauphase zusätzlichen Stress. Dafür hat das Kitapersonal durch die Bauarbeiten neue Anregungen bekommen. Holzreste der neuen Klettergerüste wurden nicht verbrannt, sondern bleiben auf dem Spielplatz als große Bauklötze. So können die Kinder künftig jeden Tag Baustelle spielen .

Wo noch gebaut wurde

In der Kita Pusteblume in Blankenfelde wurden sämtliche Wände gemalert.

Die Kita Tabaluga in Blankenfelde bekam neue Sonnenschutzanlagen.

Für die Kita Kinderplanet in Blankenfelde gab es eine neue Kletterlandschaft im Garten. Im Innern wurden die Wände gestrichen.

An der Kita Blausternchen in Dahlewitz wurden die Fenster gestrichen. Der Krippenbereich bekam neue Schlafpodeste.

Die Schüler der Herbert-Tschäpe-Grundschule in Mahlow können sich über eine neue Multimediaausstattung für die Aula freuen. Dort wurden eine Leinwand samt Beamer und Soundanlage installiert. Alle Lehrer haben eine IT-Ausstattung bekommen, außerdem wurden in einigen Klassenzimmern die Möbel erneuert. Mehrere Räume im Altbau am Fliederweg bekamen neue Fußböden. Teile der Außenspielanlagen am Fliederweg wurden repariert.

Für das Astronomie- und Computerkabinett der Herbert-Tschäpe-Oberschule in Dahlewitz gab es neue Technik. In einem Klassenraum wurden neue Möbel angeschafft.

Von Christian Zielke

Die Luckenwalder Wohnbaugenossenschaft hat Tobias Silber engagiert, um den 100 Meter langen Wohnblock in der Arndtstraße mit Graffiti zu verschönern. Er verziert die 4500 Quadratmeter mit einer Straßenzugimitation.

05.09.2015
Teltow-Fläming Landfleischerei beköstigt Gäste des Bundespräsidenten - Hohenseefelder Backkartoffeln im Schloss Bellevue

Jürgen Reichard-Apel und Jürgen Apel sind stolz. Ihr Unternehmen darf die Gäste des Bundespräsidenten beim Bürgerfest im Schloss Bellevue in Berlin beköstigen. Es gibt Spezialitäten aus dem Fläming und Säfte aus Hohenseefeld. Dort hat auch ihre Landfleischerei Apel ihren Sitz.

05.09.2015
Teltow-Fläming Baruther Weinberg um eine Attraktion reicher - Eine Scheune namens „Goldstaub“

Am 5. September findet das neunte Baruther Weinbergfest statt zu diesem Anlass wird eine neue Scheune eröffnet, die mit EU- und Landesmitteln gefördert wurde. Sie hat den Namen „Goldstaub“ bekommen.

05.09.2015
Anzeige