Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Hochzeitskleider stehen in Flammen
Lokales Teltow-Fläming Hochzeitskleider stehen in Flammen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:20 09.02.2017
Die verkohlten Reste festlicher Hochzeitsgarderobe lagen vor dem Fachgeschäft, aus dem am Nachmittag dunkler Qualm drang. Quelle: Hartmut F. Reck
Luckenwalde

Ein Bekleidungsständer mit festlicher Garderobe und ein Ladentisch fingen am Donnerstag gegen 14 Uhr in einem Hochzeitsmoden-Geschäft in der Dahmer Straße Feuer. Die Feuerwehr rückte mit 25 Einsatzkräften und sechs Fahrzeugen aus, um den Brand in der Ladenzeile in der Nähe des Boulevards zu löschen.

Eine Verkäuferin (51) und ein Praktikant (25) hatten noch versucht, den brennenden Kleiderständer nach draußen zu ziehen. Dabei half ihnen ein 74-jähriger Mann, der gerade an dem Laden vorbeikam. Alle drei erlitten eine Rauchgasvergiftung. Während der Ersthelfer nach ambulanter Behandlung im Rettungswagen entlassen werden konnte, kamen die beiden Mitarbeiter zur weiteren Untersuchung ins Krankenhaus.

Wohnungen über dem Brandort evakuiert

Die Feuerwehr konnte ein Übergreifen der Flammen verhindern. Durch die starke Rauchentwicklung wurde das gesamte Inventar des Ladens stark in Mitleidenschaft gezogen. Die genaue Schadenshöhe steht bisher noch nicht fest, dürfte aber bei mehreren tausend Euro liegen.

Während der Löscharbeiten wurden aus den über dem Brandort liegenden Wohnungen zwei Bewohner in Sicherheit gebracht, einer hatte sich bereits selbst in Freie begeben. Die Polizei ermittelt zum Verdacht der fahrlässigen Brandstiftung.

Von Hartmut F. Reck

Von einem Parkplatz am Markt in Zossen haben Unbekannte am Mittwoch zwischen 20 und 20.20 Uhr einen schwarzen VW Scirocco gestohlen. Der Wert des Wagens liegt bei 7000 Euro.

09.02.2017

Die Polizei warnt vor einer neuen Betrugsmasche, die Täter am Dienstag und Mittwoch bei einer Frau in Blankenfelde versucht haben. Die Täter riefen sie an und gaben vor, sie habe über 30 000 Euro gewonnen, müsse aber die Notarin und die Sicherheitsleute bezahlen, die ihr das Geld überbringen würden. Die Frau durchschaute den Betrug jedoch.

09.02.2017

Der BER bringt den umliegenden Kommunen natürlich Einnahmen – aber auch Belastungen. Um diese stemmen zu können, benötigen die Gemeinden Hilfe vom Land. Im Dialogforum, dessen Vorsitzender ab März Großbeerens Bürgermeister Carl Ahlgrimm (parteilos) sein wird, haben sie sich zusammengefunden, um ihre Forderungen besser umsetzen zu können.

09.02.2017