Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Hohe Hürden für S-Bahn bis Rangsdorf
Lokales Teltow-Fläming Hohe Hürden für S-Bahn bis Rangsdorf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:06 07.06.2016
Der jetzige Endbahnhof der S-Bahn in Blankenfelde Quelle: Christian Zielke
Rangsdorf

Als Anfang des Jahres bekannt wurde, dass der Triebwerkshersteller Rolls Royce mit der brandenburgischen Landesregierung im Gespräch über eine Verlängerung der S-Bahn bis nach Dahlewitz ist, machte sich eine verhaltene Euphorie breit.

In Blankenfelde-Mahlow und Rangsdorf sah man nach langem Stillstand bei dem Thema erstmals wieder Bewegung – was auch an der Landesregierung lag. Anders als ihr Vorgänger Jörg Vogelsänger lehnt die derzeitige Infrastrukturministerin Kathrin Schneider (beide SPD) den Bau nicht mehr grundsätzlich ab und versprach, darüber bis Ende des Jahres zu entscheiden. Dann legt das Land den Nahverkehrsplan für die kommenden Jahre vor. „Darin geht es um die Verlängerung und den Neubau von Linien im Rahmen der finanziellen Verhältnisse“, erklärt Steffen Streu, der Sprecher des Ministeriums für Infrastruktur und Landesplanung (MIL). Die S-Bahn-Verlängerung nach Rangsdorf konkurriert mit Velten, Stahnsdorf und Strausberg um das zur Verfügung stehende Geld. Längst ist es auch kein Geheimnis mehr, dass das Land eher auf den Regionalverkehr setzt, um mehr Brandenburger aus der Peripherie in Richtung Berlin transportieren zu können.

Blankenfelde-Mahlows Bürgermeister sieht keine schnelle Umsetzung

Blankenfelde-Mahlows Bürgermeister Ortwin Baier (SPD) ist zwar für eine Verlängerung der S-Bahn nach Rangsdorf, sieht aber eine zügige Realisierung skeptisch. In einem gemeinsamen Gespräch mit Vertretern der Gemeinsamen Landesplanung hatte das MIL ein integriertes Gemeindeentwicklungskonzept für Blankenfelde-Mahlow und Rangsdorf gefordert. „Bis zum Jahresende ist das nicht zu schaffen“, sagt Baier. Auf Nachfrage beim Ministerium klingt die Forderung nicht mehr ganz so streng. „Ein Entwicklungskonzept ist sinnvoll, aber es gibt keine Vorgaben“, sagt MIL-Sprecher Steffen Streu. Dennoch bringe es nichts, über einzelne Verbindungen zu spekulieren, man solle stattdessen das Nahverkehrskonzept abwarten. Da werde entschieden, welche S-Bahn-Linien in den kommenden Jahren verlängert werden sollen.

Immerhin hatte sich das Land Blankenfelde-Mahlow und Rangsdorf gegenüber gesprächsbereit gezeigt und einen kürzeren Takt des Regionalverkehrs in Aussicht gestellt, sagt Ortwin Baier. Gleichzeitig wurde aber auch klargestellt, dass es nur einen Bahnhof in Dahlewitz geben könne – den im Ortszentrum oder einen neuen im Gewerbegebiet.

Rangsdorfs Bürgermeister will um Alternative zur Straße kämpfen

Rangsdorfs Bürgermeister Klaus Rocher (FDP) hält die Verlängerung schon wegen der zu erwartenden langen Bauzeit der Dresdner Bahn in Berlin für eine sinnvolle Alternative. „Ich bin pessimistisch, dass vor 2030 der erste Regio-Zug dort fährt“, sagte er. Blankenfelde-Mahlow und Rangsdorf seien wachsende Orte. „Wir müssen darum kämpfen, Alternativen zur Straße zu schaffen“, sagt er.

Eine S-Bahn bis Rangsdorf wäre auch im Sinne des Landkreises. „Die Landrätin steht voll dahinter“, sagt der Beigeordnete Detlef Gärtner (SPD). Es gebe Beschlüsse des Kreistags, die diese Verlängerung fordern. Der Kreis wolle alles tun, um das Vorhaben zu unterstützen.

Von Christian Zielke

Teltow-Fläming Unternehmer ärgert sich über Aufpflasterung - Rangsdorfer Ladestraße zu eng für Brummis

Schlechte Stimmung im ältesten Gewerbegebiet Rangsdorfs: Seit dem Bau des Tunnels zwängen sich die Lkw durch ein Nadelöhr. Unternehmer Michael Kalusa fürchtet, dass die Gemeinde die mehr als zehn Betriebe verdrängen möchte. Die Bahn bietet zumindest eine Zwischenlösung des Problems an.

06.06.2016
Polizei Teltow-Fläming: Polizeibericht vom 6. Juni - Zigarettenautomat in Luckenwalde gesprengt

Unbekannte haben in der Nacht von Sonnabend zu Sonntag den Zigarettenautomaten in einer Luckenwalder Kleingartenanlage gesprengt. Ob sie Zigaretten oder Bargeld erbeuteten, ist noch unklar. Die Polizei nahm den Automaten zur Spurensicherung mit.

06.06.2016
Polizei Polizeieinsatz im Kreis Teltow-Fläming - Ehepaar wird beim Tanken überfallen

Es ist ein absolutes Horrorerlebnis. Am Samstagabend ist ein Ehepaar im Kreis Teltow-Fläming beim Tanken überfallen worden. Zunächst versuchte der Täter in das Auto zu gelangen, in dem die Frau saß. Wenig später schlug er auf den Ehemann ein und fügte ihm Verletzungen zu.

06.06.2016