Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Ärger über Müllfrevel an der Fläming-Skate
Lokales Teltow-Fläming Ärger über Müllfrevel an der Fläming-Skate
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:33 11.06.2015
Am Rand der Fläming-Skate haben Unbekannte dutzende Bildschirme illegal entsorgt. Quelle: Kreis TF
Jüterbog

20 Fernseher und Monitore sind von Unbekannten an der Strecke der beliebten Fläming-Skate abgeladen worden. Es nicht das erste Mal, dass Müllfrevler ihren Schrott an der vor allem bei Touristen und Freizeitsportlern beliebten Strecke abluden. Erst im Mai haben Unbekannte 50 Monitore und Fernseher illegal entsorgt. Damals zwischen Oehna und Gölsdorf. Im aktuellen Fall landete der Mülle zwischen Jüterbog und Hohenalsdorf.

Umweltamt muss Geräte entsorgen

Beim Landkreis Teltow-Fläming ist man erbost über diesen Müllfrevel. Man hoffe die Verursacher zu finden, heißt es in einer Mitteilung des Kreises. Wer Hinweise zu den Verursachern oder zu den Bildschirmen geben könne, werde gebeten, sich unter der Telefonnummer 03371/608-2409 beim Landkreis zu melden.

Die illegal entsorgten Monitore werden vom Umweltamt entsorgt. Wie hoch die Kosten dafür sind, ist unbekannt. Der Landkreis weist daraufhin, dass Elektrogeräte von den Recyclinghöfen des Südbrandenburgischen Abfallzweckverbands (SBAZV) kostenlos entgegengenommen werden.

Die Adressen gibt es hier.

Per Flyer angekündigte Abfallsammlungen sind nicht zulässig

Größere Geräte würden sogar abgeholt werden. Außerdem könne man alte Bildschirme und anderen Elektroschrott auch bei Händlern abgeben, heißt es in der Mitteilung vom Kreis. Für die Rücknahme von Geräten seien ausschließlich der SBAZV oder Händler zuständig. Elektrogeräte können nicht über Abfallsammlungen entsorgt werden, schreibt der Kreis in seiner Mitteilung. Diese Sammlungen werden oft auf Flyern angekündigt.

Von MAZonline

Dahme-Spreewald TV-Experiment ist auf externe Hilfe aus Königs Wusterhausen angewiesen - Rentnerpaar versorgt Newtopia-Tiere

Die Fans können aufatmen: Kuh „Clyde“ ist wohlauf und wieder glücklich vereint mit Kälbchen „Bonnie“. Doch es fehlt beim TV-Experiment Newtopia an Kandidaten mit mit landwirtschaftlicher Kompetenz. Damit es den Tieren an nichts fehlt, muss Hilfe von außen her. Ein Rentnerehepaar aus Königs Wusterhausen hat die Pflege übernommen.

11.06.2015
Teltow-Fläming Gemeinde Nuthe-Urstromtal zeichnet Ehrenamtler aus - Arbeit der Senioren gewürdigt

Im Rahmen der Brandenburgischen Seniorenwoche fand gestern zum 23. Mal die zentrale Seniorenveranstaltung der Gemeinde Nuthe-Urstromtal statt. 230 Senioren aus allen 23 Ortsteilen kamen nach Ruhlsdorf. Einigen von ihnen wurde für ihr Engagement gedankt.

11.06.2015
Teltow-Fläming Heimlicher Tafelsilber-Verkauf in Großbeeren befürchtet - Wohnungsbaugesellschaft soll privatisiert werden

In Großbeeren diskutieren Gemeindevertreter intern um eine der letzten großen Wohnbauflächen in dem Zuzugsort südlich von Berlin. Dazu soll nach MAZ-Informationen die Mehrheit an der kommunalen Wohnungsbaugesellschaft verkauft werden. Das wollen die meisten nicht, doch öffentlich reden dürfen sie darüber auch nicht.

11.06.2015