Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Im Ehrenamt für Hilfebedürftige
Lokales Teltow-Fläming Im Ehrenamt für Hilfebedürftige
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:40 10.11.2015
Ausgezeichnete ehrenamtliche Betreuer und die Chefs der Betreuungsvereine im Landkreis Teltow-Fläming auf der Bühne. Quelle: Elinor Wenke
Anzeige
Luckenwalde

Im Landkreis Teltow-Fläming unterstützen derzeit mehr als 1200 ehrenamtliche Betreuer und weitere zahlreiche Vorsorgebevollmächtigte hilfebedürftige Menschen, die aufgrund einer Krankheit, einer Behinderung oder ihres hohen Alters selbst nicht mehr in der Lage sind, ihre persönlichen Angelegenheiten zu erledigen. Für sie und weitere interessierte Bürger hat die „Arbeitsgemeinschaft der im Landkreis Teltow-Fläming tätigen Betreuungsvereine“ in Zusammenarbeit mit der Betreuungsbehörde des Landkreises erstmals eine Aktionswoche ins Leben gerufen.

Auftakt war am Montagabend im Luckenwalder Biotechnologiepark mit 150 Teilnehmern. Unter dem Motto „Ehrenamtliche Betreuung und Vorsorgevollmacht – wichtige Säulen der Selbstbestimmung“ finden in dieser Woche bis zum 13. November Veranstaltungen an mehreren Orten statt, die informieren und dem Erfahrungsaustausch dienen sollen.

Waltraud Kahmann, Sozialamtsleiterin im Landkreis, würdigte das Engagement der Ehrenamtlichen. Sie verwies auf die demografische Entwicklung und die damit verbundenen Risiken. „Die Zahl der über 65-Jährigen im Landkreis wird im Vergleich zum Jahr 2005 bis 2020 um 30 Prozent steigen“, sagte sie. In Brandenburg werde sich die Zahl der über 80-Jährigen bis zum Jahr 2030 verdoppeln. Das Risiko, im Alter hilfebedürftig zu werden, steige von 2005 bis 2020 voraussichtlich um 70 Prozent, so Waltraud Kahmann. „Doch auch jüngere Menschen kann es treffen, durch Krankheit oder Unfall, jeder kann unverhofft in diese Situation geraten“, sagte sie.

Arbeitsgemeinschaft der Betreuungsvereine

Erstmals und einmalig im Land Brandenburg haben sich in Teltow-Fläming vier aktive, voneinander unabhängige Betreuungsvereine am 21. Januar 2015 zu einer Arbeitsgemeinschaft zusammengeschlossen.

Zur Arbeitsgemeinschaft gehören der Betreuungsverein Luckenwalde (Geschäftsführerin Reneé Perrot), der Freie Betreuungsverein Teltow-Fläming mit Sitz in Zossen (Joachim Kay), der Betreuungsverein Fläming mit Sitz in Jüterbog (Andreas Herrmann) und der ASB-Betreuungsverein Luckau (Katia Trepsdorf).

Ziel
der AG ist es, Fachkompetenz und Erfahrung zu bündeln, um weitere ehrenamtliche Betreuer zu gewinnen, zu unterstützen und weiterzubilden. Derzeit laufen im Landkreis 2600 Betreuungsverfahren, die meisten über ehrenamtliche Betreuer.

Kreistagsabgeordneter Falk Kubitza (SPD) erinnerte an den 9. November als denkwürdiges Datum und Symbol des Mauerfalls. „Damals sind Menschen zueinander gekommen und heute ist es hier genauso“, sagte er, „vier Betreuungsverein haben sich gemeinsam auf den Weg gemacht.“ Ganz uneigennützig hatte er die zeitgleiche Kreistagssitzung nicht geschwänzt: „Ich bin auch gekommen, um persönlich heute etwas von Ihnen zu lernen“, so Kubitza.

In einem erfrischenden Kulturprogramm zeigten Behinderte der Awo-Wohnstätte Niedergörsdorf, wozu Menschen mit Handicap fähig sind. Danach referierte Arnd T. May vom Ethikzentrum Recklinghausen über Selbstbestimmung in Gesundheitsangelegenheiten. „Eltern, Kinder und Verwandte müssen erkennen, dass sie ohne Regelung nicht automatisch für ihre Angehörigen entscheiden dürfen“, sagte er und erläuterte verschiedene Prozedere. Wie Betreuungsvereine, Amtsgericht, die Betreuungsbehörde des Kreises und ehrenamtliche Betreuer vor Ort arbeiten, zeigte ein 24-Minuten-Film von Sven Peter. Zum Abschluss wurden verdiente ehrenamtliche Betreuer geehrt: Gudrun Wegewitz, Marianne Porzig, Karin Sprenger, Falko Kappert, Karin Mayer-Boese, Doreen Behnke, Ingrid Hedwig, Bettina Schwarz, Sabine Götz, Hans Grage , Britt Vogelsang und Heike Wolf.

Von Elinor Wenke

Polizei Teltow-Fläming: Polizeibericht vom 10.November - Mehrere Zusammenstöße

Zu mehreren Zusammenstößen im ganzen Kreisgebiet kam es im Verlaufe des Montags. Am heftigsten krachte es in Mahlow. Dort wurde bei einer Kollision eine Person leicht verletzt und der Schaden beläuft sich auf 16 000 Euro.

10.11.2015
Polizei Lastwagen auf Rastplätzen beschädigt - Planenschlitzer auf Südring unterwegs

Zwölf Lkw wurden von bislang unbekannten Tätern in der Nacht zu Montag auf den Rastplätzen „Jühnsdorfer Heide“ und „Siethener Elsbruch“ an der A10 beschädigt. Die sogenannten Planenschlitzer schnitten jeweils die Außenhaut der Ladefläche auf, stahlen aber nichts.

10.11.2015
Teltow-Fläming Umbau des Luckenwalder „Mördergartens“ zum Gedenkort - „Silvio S. wurde nur zweimal gesehen“

Der Mord an dem kleinen Elias aus Potsdam hat viele Menschen geschockt. Silvio S., ein 32-jähriger Brandenburger hat die Tat gestanden. Die Leiche hat er in einem Kleingarten in Luckenwalde vergraben. Nun wird der Garten zu einem Gedenkort umgestaltet. Wir haben mit dem Kreisvorsitzenden der Kleingärtner über den Fall Elias gesprochen.

10.11.2015
Anzeige