Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Im falschen Wald gesägt
Lokales Teltow-Fläming Im falschen Wald gesägt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:36 16.06.2015
Weil die Bäume auf Gemeindeland standen, erstattete Bürgermeister Klaus Rocher Strafanzeige. Quelle: Zielke
Anzeige
Rangsdorf

Hinter der Fällaktion auf dem Gelände des Rangsdorfer Erich-Dückert-Sportforums steht vermutlich keine böse Absicht. Britta Lolk, die Leiterin der Oberförsterei in Wünsdorf spricht von einem „Versehen, das leider passiert ist“. Dafür habe sie sich bei der Gemeinde entschuldigt.

Ende Mai waren dort mehrere Dutzend Kiefern gefällt worden. Weil die Bäume auf Gemeindeland standen, erstattete Rangsdorfs Bürgermeister Klaus Rocher (FDP) Strafanzeige wegen Sachbeschädigung. „Mir blieb gar nichts anderes übrig, immerhin handelt es sich um Gemeindeeigentum“, sagt er. Ihn habe besonders geärgert, dass die Kiefern offenbar gesund waren. Dafür hätten die Arbeiter die Traubenkirschen, eine Baumart, die andere Pflanzen verdrängt stehen lassen. „Das ist kein gutes Beispiel für eine nachhaltige Waldwirtschaft“, sagt Rocher. Ein Gutachter wurde beauftragt, die Höhe des entstandenen Schadens zu ermitteln. Ergebnisse stehen derzeit noch aus. Wie sich nun herausstellt, hatten sich die Holzfäller im Wald geirrt. „In der Natur ist es nicht immer so einfach Flurstücksgrenzen zu erkennen“, sagte Britta Lolk. Eigentlich sollten die Fällarbeiten im benachbarten Wald stattfinden. Dessen Besitzer, ein Privatmann, hatte den Auftrag gegeben.

Die gefällten Bäume beschäftigen nun die Staatsanwaltschaft Potsdam. Was nach den Ermittlungen mit ihnen geschieht ist unklar. Das Holz, insgesamt zwölf Festmeter, gehört der Gemeinde.

Von Christian Zielke

Teltow-Fläming Baruther Bauausschuss will Umzingelung von Ortsteil durch Windräder verhindern - Plan für Windpark Petkus verabschiedet

Der Baruther Bauausschuss hat die Planung für den Windpark Petkus auf den Weg gebracht. Den Investoren sollen die Standorte der Anlagen genau vorgeschrieben werden, damit das Dorf nicht von Windrädern umzingelt wird.

16.06.2015
Teltow-Fläming „Raum der Stille“ im Luckenwalder DRK-Krankenhaus eröffnet - Würdiger Ort zum Innehalten und Abschiednehmen

Bisher war es im Luckenwalder Krankenhaus nicht immer möglich, würdevoll und in Ruhe von einem verstorbenen Angehörigen Abschied zu nehmen. Jetzt gibt es in der Klinik einen „Raum der Stille“.

16.06.2015
Teltow-Fläming 20 Jahre Förderverein Testgelände Horstwalde - Ein Verein behauptet sich

Das historische Fahrzeugtestgelände in Horstwalde sollte nach der Wende eine riesige Versuchsanlage werden. Das hat nicht geklappt – aber der damals gegründete Förderverein ist quicklebendig und kümmert sich um die vor dem Zweiten Weltkrieg errichtete Anlage.

16.06.2015
Anzeige