Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Investition ins Badeparadies
Lokales Teltow-Fläming Investition ins Badeparadies
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:50 05.06.2014
Anzeige
Kallinchen

"Bei uns sind Sonnenanbeter und Wasserratten willkommen", sagt der Geschäftsführer der Kalli GmbH.

Diese aus dem Heimatverein Kallinchen hervorgegangene Gesellschaft betreibt das von der Stadt Zossen gepachtete Freizeitparadies und den benachbarten Campingplatz am Motzener See. "Der See und die schöne Landschaft sind das Pfund, mit dem wir wuchern und Gäste anlocken", erklärt Schulz, der auch amtierender Ortsvorsteher von Kallinchen ist. "Ohne Tourismus wäre es um Kallinchen schlecht bestellt."

Deshalb investieren die Kalli GmbH und Stadt viel Geld in das Badeparadies. Pünktlich zur neuen Saison wurde der 40Meter lange, von der Niederlehmer Firma Klose gebaute Steg fertig. Hier liegen zwölf Tretboote, drei Ruderboote, Kajak und Elektroboot. "Bisher gab es nur einen wackligen Schwimmsteg für die Gäste zum Ein- und Aussteigen", erzählt Schulz. Er ist froh, dass die alte Anlage weg und der neue, rund 25000Euro teure Steg da ist.

Eigentlich sollte auch das große Mehrzweckgebäude zum Beginn der neuen Saison mit einem neuen Farbanstrich glänzen. "Aber das hat leider nicht geklappt", bedauert Schulz. In dem vor rund 20Jahren eröffneten, einem großen Ausflugsschiff nachempfundenen Bauwerk sind Umkleidekabinen, Duschen, Toiletten und Cafeteria untergebracht. Geplant ist, das Service-Gebäude für mehr als 20000Euro wieder optisch flott zu machen, den Putz teilweise auszubessern und es blau und weiß anzustreichen. Sollten die von der Stadt beauftragten Arbeiten nicht bald beginnen, würde Reinhard Schulz sie gerne in den Herbst verschieben. "Denn ich möchte nicht, dass Baufirmen in der Hauptsaison im Freibad arbeiten." In der Hochsaison stehen Badegäste an heißen Wochenenden manchmal auf der Straße bis hoch zum Friedhof in Viererreihen nebeneinander. Zwischen 3000 und 4000Besucher gönnen sich an solchen Tagen ein Bad in dem mit einer Sichttiefe von über 2,50Meter glasklaren Motzener See. In den Badepausen können die Gäste Beachvolleyballplätze, Beach-Soccer-Platz, Kinderspielplatz, Wasserrutsche, Minigolfanlage, Tischtennis, Großschach und Barfußpfad nutzen. Und das alles für moderate Eintrittspreise. Erwachsene zahlen zwei Euro, Eltern mit zwei Kindern fünf Euro und für jedes weitere Kind 50 Cent

"Jeder Euro Gewinn, den die Kalli GmbH erwirtschaftet, fließt in den Sport- und Freizeitpark", sagt Reinhard Schulz. Noch in dieser Saison soll ein behindertengerechter Zugang zum See geschaffen werden. Geplant ist eine 20000Euro teure Edelstahlrampe, die zwischen dem neuen Steg und der Wasserrutsche installiert wird. Auf dieser Rampe können sowohl Senioren als auch Rollstuhlfahrer gefahrlos über die kleine Böschung ins Wasser gelangen.

ROCKKONZERT AM MOTZENER SEE

  • Die zweite Rocknacht findet Sonnabend ab 20 Uhr im Sport- und Freizeitpark „Am Strandbad Kallinchen“ statt.
  • Veranstalter ist Thomas Putz. Der 47-Jährige wohnt in Kallinchen und ist seit 1998 nebenberuflich Diskotheker. Er organisiert die Rocknacht eigenverantwortlich in seiner Freizeit.
  • Auf der ersten Rocknacht sollte ursprünglich nur eine regionale Band spielen. Am Ende wurde daraus ein kleines Konzert. Das Publikum war davon begeistert und wünschte sich eine Zugabe. Diesem Wunsch kommt Thomas Putz nun nach.
  • Sonnabend stehen drei Bands nacheinander auf der Bühne. Den Auftakt macht die Rolling-Stones-Coverband „Get stoned“. Anschließen präsentieren The Clogs Hammer-Glamour-Rock, gefolgt von Goldmannpark, den Enkeln der Puhdys. Durch den Abend führt DJ Tomba aus Zeesen.

Von Frank Pechhold

Teltow-Fläming Holzturm im Ludwigsfelder Stadtforst wird abgerissen - Traum von der BMX-Trainingsstätte geplatzt

Im Stadtwald von Ludwigsfelde verschwindet in den nächsten Tagen eine akute Unfallgefahr: Die Kommune lässt den vor zwei Jahren zwischen Daimler-Schule und Autobahn als attraktive BMX-Strecke gebauten Holzturm abreißen.

05.06.2014
Teltow-Fläming Unbekannte stehlen Sitzgruppen werden von Rastplätzen - Bankraub an der Fläming-Skate

An der Fläming-Skate sind Bankräuber unterwegs. Sie haben es nicht auf große Bargeldbeträge abgesehen, sondern auf komplette Sitzgruppen aus Bänken und Tischen. Die stehen an den Rastplätzen entweder allein oder neben den für die Fläming Skate typischen Hütten.

05.06.2014
Teltow-Fläming Bei der Beerdigung wurde nichts falsch gemacht - Frau versinkt im Grab ihres Vaters

Diesen Schreck möchte wohl niemand erleben: Silvia Stollin wollte nur das Grab ihres Vaters auf dem Luckenwalder Waldfriedhof pflegen, als sie plötzlich hüfthoch in der Erde versank. Wie es dazu kommen konnte und warum sie selbst die Schäden beseitigen muss, ist ihr rätselhaft.

07.06.2014
Anzeige