Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Investitionswünsche zusammengestrichen
Lokales Teltow-Fläming Investitionswünsche zusammengestrichen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:40 06.10.2016
Der Rotstift regiert im Kreishaus in Luckenwalde. Quelle: Margrit Hahn
Anzeige
Luckenwalde

Der Wunschzettel der Fachämter in der Kreisverwaltung von Teltow-Fläming ist lang und teuer. 343 verschiedene Investitionen sind auf der vorläufigen Prioritätenliste des Kreises notiert. Bis 2021 soll diese 25,3 Millionen Euro umfassende Liste abgearbeitet werden, doch die Haushaltslage erlaubt nur die nötigsten Investitionen. Allein für das kommende Jahr wurde ursprünglich ein Bedarf von 9,1 Millionen Euro angemeldet – doch trotz Fördermitteln und Zuweisungen fehlen 3,4 Millionen Euro. Derzeit stellt die Kreisverwaltung in den Ausschüssen des Kreistags diese vorläufige Prioritätenliste vor. Ein Schwerpunkt dabei sind alle Maßnahmen im Bereich Bildung, sowie Investition, die gefördert werden.

Bildungsdezernent Karsten Dornquast. Quelle: Margrit Hahn

Am Dienstag erläuterte Bildungsdezernent Karsten Dornquast den Stand der Investitionsplanung im Ausschuss für Regionalentwicklung und Bauplanung. „Es hat mittlerweile mehrere Planungsrunden mit den Dezernenten und Amtsleitern gegeben, wo hinterfragt wurde, was 2017 sein muss und was eventuell verschoben werden kann“, sagte Dornquast.

Verwaltung schmelzt Fehlbetrag ab

So wurde der Fehlbetrag über mehrere Runden auf 550 000 Euro und zuletzt auf 320 000 Euro gesenkt. „Sie dürfen davon ausgehen, dass alle Fachämter darum gerungen haben“, sagte Dornquast über die hausinterne Diskussion seit dem Sommer. „Land in Sicht“ nannte Ausschussmitglied Detlev von der Heide (SPD) das Zwischenergebnis. Hartmut Rex (Linke) empfand es indes als „erschreckend, wie wenige Investitionen wir durchführen können“.

Drei größere Maßnahmen, die den Regionalentwicklungsausschuss besonders betreffen, sind vorerst von den Fachämtern verschoben worden. Die Radwege von Mückendorf nach Zesch und von Zesch zur Kreisgrenze Dahme-Spreewald nach Egsdorf gehören ebenso dazu wie Tiefbaumaßnahmen an der Fläming-Skate beim Wasserwerk Luckenwalde.

Unsicherheit bei Zusagen des Landes

In der kommenden Woche wird die Liste noch einmal im Wirtschaftsausschuss vorgestellt. Bis es zu einem Beschluss des Kreistags komme, werde der Fehlbetrag ausgeglichen sein, sagte Dornquast. Unsicherheit gebe es laut des Dezernenten aber trotz allem bis zuletzt durch nicht verbindliche Zusagen des Landes bei der Förderung teurer Technik für Brand- und Katastrophenschutz. Das Ergebnis positiver Vorgespräche mit den Ministerien werde am Ende nicht immer eins zu eins umgesetzt.

Von Peter Degener

Klaus Rief ist ein wirklich engagierter Schünower. Der Unternehmer ist Vorsitzender des Heimatvereins und organisiert das Dorffest mit und hat beim Bau des Bolzplatzes mitgeholfen. Dafür wurde er auch schon von der Stadt Zossen geehrt – und er weiß gar nicht, wie er zu dieser Ehre gekommen ist.

06.10.2016

Die betagten Orgeln in der Jüterboger Nikolaikirche kränkeln hör- und sichtbar seit langem. Dank Bundesförderung könnten sie nun bald genesen. Der Landtagsabgeordnete Sven Petke (CDU) überbrachte einen Fördermittelbescheid. Bereits zu Pfingsten sollen die Orgeln in alter Frische zu hören sein.

06.10.2016
Teltow-Fläming Vergleich vor Gericht gilt für alle Fahrzeuge - Bundesstraße 96 wird zur Tempo-30-Zone

Der Abschnitt der Bundesstraße 96 wird im Baruther Stadtzentrum zur Tempo-30-Zone. Diesen Vergleich schlossen Anwohner und das Straßenverkehrsamt am Verwaltungsgericht in Potsdam. Die neue Regelung gilt für ein Jahr. Nach der Probephase will man prüfen, ob sich die Geschwindigkeitsbegrenzung bewährt hat. Änderungen sind also nicht ausgeschlossen.

06.10.2016
Anzeige