Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Irritationen um Haltestelle der Stadtbuslinie
Lokales Teltow-Fläming Irritationen um Haltestelle der Stadtbuslinie
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:06 10.11.2017
Kein Haltepunkt mehr: So schnell, wie die Haltestelle in der Poststraße eingerichtet wurde, ist sie auch wieder verschwunden. Quelle: Margrit Hahn
Luckenwalde

Busfahrgäste in Luckenwalde reiben sich verwundert die Augen: Die Haltestelle der Stadtbuslinie, die vor wenigen Tagen in der Poststraße in Höhe der ehemaligen Post eingerichtet worden war, ist genauso schnell wieder verschwunden: Es stehen keine Haltestellenschilder mehr und es hält dort auch kein Bus mehr.

Die Haltestelle war eigens dort eingerichtet worden, weil die Verkehrsgesellschaft Teltow-Fläming (VTF) mit den großen Bussen aufgrund der engen Platzverhältnisse und der Falschparker nicht mehr den Haltepunkt vor dem Rathaus anfahren kann (die MAZ berichtete). Aber: „Die Haltestelle in der Poststraße ist nicht vom Straßenverkehrsamt des Kreises angeordnet und musste wieder abgebaut werden“, teilt Sabine Müller von der VTF mit. Man arbeite aber mit der Stadt an einer langfristigen Lösung, so Sabine Müller, da diese Haltestelle auch für die Fahrgäste der Überlandlinien eine zusätzliche Möglichkeit zum Erreichen des Marktes und Boulevards wäre.

Fehlender Haltepunkt beschäftigt die Gemüter

Der fehlende Haltepunkt am Markt beschäftigt weiter die Gemüter. Vor allem ältere Fahrgäste bedauern das Manko. Aber auch die Stadtverordneten wundern sich. „Wurde die Stadt vom Umsetzen der Haltestelle überrascht und kriegt sie das wilde Parken am Markt nicht in den Griff?“, wollte Christoph Guhlke (CDU) wissen.

Verstärkte Kontrollen und zusätzliche Markierungen auf dem Markt hätten schon zum Erfolg geführt, sagte Bürgermeisterin Elisabeth Herzog-von der Heide (SPD). „Aber wir sind nicht glücklich, dass wir direkt in der Innenstadt nun keine Haltestelle mehr haben und hatten auch sofort bei der VTF protestiert.“ Bei einem Gespräch mit der Verkehrsgesellschaft sei aber klar geworden, dass der neue größere Bus nicht nur mehr Fahrgäste transportieren kann, sondern auch über eine komfortable Hebebühne beim Fahrereinstieg verfügt, was für Gehbehinderte mit Rollator oder Rollstuhl eine deutliche Verbesserung sei.

Neue Haltestelle in der Lämmergasse geplant

Nun sucht man nach einer neuen Lösung für eine innenstadtnahe Haltestelle. „Nach Fertigstellung des Boulevards wird die Lämmergasse in Richtung Theaterstraße zur Einbahnstraße. Unsere Idee ist, dann in der Lämmergasse einen Haltepunkt der Stadtbuslinie einzurichten, dann ist man wenigstens direkt am Boulevard“, sagte die Bürgermeisterin. Allerdings sei dies erst möglich, wenn die Fußgängerzone saniert ist. Bereits für Freitag ist ein weiteres Gespräch zwischen Stadt und Verkehrsgesellschaft anberaumt.

Von Elinor Wenke

Darauf hätte noch vor kurzem niemand gewettet. Mit deutlicher Mehrheit haben die Gemeindevertreter Am Mellensee ein Pilotprojekt beschlossen, das Neuregelungen bei den Schließzeiten in den Kitas Sperenberg und Saalow vorsieht. Drei Jahre dauert die Testphase. Dann sollen die Ergebnisse ausgewertet werden.

10.11.2017

Das Dorf sieht seine Probleme nicht berücksichtigt und will Dorfgemeinschaftshaus zurück haben.

10.11.2017

Die Expertengruppe „Städtebaulicher Denkmalschutz“ hat sich in Jüterbog, Kloster Zinna und Luckenwalde umgesehen. Die Fachleute mahnen zur Sicherung des Bestands und eigener Initiative bei Problem-Immobilien.

10.11.2017