Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Jana Gäbert ist neue Inhaberin der „Auszeit“
Lokales Teltow-Fläming Jana Gäbert ist neue Inhaberin der „Auszeit“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:31 12.03.2018
Jana Gäbert (M.) ist die neue Inhaberin der „Auszeit“, hier mit ihrer Mutter Sylvia Gebel (r.) und MAZ-Mitarbeiterin Nicole Wunderlich. Quelle: Elinor Wenke
Anzeige
Trebbin

Jana Gäbert ist die neue Inhaberin der Trebbiner Buchhandlung „Auszeit“. Die 36-Jährige hat das Geschäft von Bianka Schroeder übernommen und am Dienstag neu eröffnet. Dabei hätte die Buchhandlung beinahe im traurigen Sinne ihrem Namen alle Ehre gemacht, denn die „Auszeit“ stand tatsächlich fast vor dem Aus.

Bianka Schroeder wollte das Geschäft zum Jahresende aufgeben und hatte keinen Nachfolger gefunden. „Als ich mein jüngstes Kind zur Grundschule anmelden wollte, las ich dort den Zettel, dass die Buchhandlung dicht machen muss und war geschockt“, berichtet Jana Gäbert. Für die studierte Agrarwissenschaftlerin stand ein eigenes Geschäft als selbstständige Unternehmerin bis dahin außerhalb jeder Debatte. Und dennoch: „Ich hab zu meinem Mann gesagt, am liebsten würde ich die Buchhandlung übernehmen. Und er fragte: Warum tust du’s nicht?“

Die Buchhandlung „Auszeit“ in der Bahnhofstraße 20. Quelle: Elinor Wenke

Sie tat es. Und ganz fremd fühlt sich Jana Gäbert, die bis vor wenigen Jahren in Klein Schulzendorf Geschäftsführerin der Mutterkuhhaltungs GmbH war, auf dem Gebiet der Literatur nicht. „Nach der Geburt unseres dritten Kindes bin ich beruflich kürzer getreten und habe angefangen, Bücher zu schreiben“, erzählt die Familienmutter. Gemeinsam mit Hannah De Groth veröffentlichte sie inzwischen drei Romane. Ihr jüngstes Werk „Stille“ stellte Jana Gäbert kürzlich in ihrem Wohnort Klein Schulzendorf in einer Lesung vor.

Der Start in die Buchhandlung war für die Landwirtschaftsexpertin ein Sprung ins kalte Wasser. „Das Kaufmännische war mir als Geschäftsführerin nicht ganz fremd, aber ich musste mich trotzdem qualifizieren“, berichtet sie. Im Februar blieb die „Auszeit“ geschlossen. Weil sie auch den Lotto-Service anbietet, musste sie extra einen Lehrgang mit Prüfung absolvieren.

Jana Gäbert bietet den MAZ-Service an

„Und sie bietet wie ihre Vorgängerin den MAZ-Service an“, sagt Nicole Wunderlich, Marketingchefin im MAZ-Regionalverlag Dahmeland-Fläming. Die Buchhändlerin verkauft Tickets für ausgewählte Veranstaltungen, nimmt private Anzeigen entgegen, betreut den Abonnenten- und Leserservice. In dem 40 Quadratmeter großen Geschäft wurden zunächst alle Buchexemplare ausgeräumt und sortiert und neue Lampen für wärmeres Licht installiert.

„Ich wollte die Regale ein bisschen luftiger haben“, sagt sie, deshalb lagert sie einige Bücher nun zu Hause. Rund 600 Titel vom Kinderbuch bis zum Krimi liegen in der „Auszeit“ griffbereit, alle anderen können von heute auf morgen bestellt werden. Für die Zukunft will sich Jana Gäbert auch um den Schulbuchverkauf und einen engen Kontakt zu jungen Leseratten kümmern. Unterstützt wird sie im Laden von ihrer Mutter Sylvia Gebel (67). „Es war immer mein Traum, ein kleines Buchgeschäft mit einer Kinderspielecke zu haben“, sagt die ehemalige Erzieherin.

Am 10. März zwischen 9 und 12 Uhr wird für alle Kunden ein kleines Eröffnungsfest gefeiert.

Von Elinor Wenke

Vier Wochen lang nutzt die 8c des Friedrich-Gymnasiums die MAZ in ihrem Unterricht. Am spannendsten finden die Schüler Sport und Politik, das Fernsehprogramm eher überflüssig.

09.03.2018

Am Donnerstag gab es in Jüterbog Blumen und nette Worte für Mitarbeiterinnen in Pflegeeinrichtungen. Die Stadtverordneten der Fraktion „Die Linke“ bedankten sich beim weiblichen Geschlecht für ihre Stärke und hatten gleichzeitig ein offenes Ohr für ihre Sorgen.

12.03.2018

Seehausen bereitet sich auf die Rückkehr von Adebar vor – Dachdecker richtet das in die Jahre gekommene und Nest auf dem Schornstein der Kirche wieder her. Nun hofft man in Seehausen auf Nachwuchs.

12.03.2018
Anzeige