Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Jens Wylegalla neuer Ortsvorsteher
Lokales Teltow-Fläming Jens Wylegalla neuer Ortsvorsteher
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:15 23.10.2017
Christian Großmann (SPD,r.), Erster Beigeordneter von Ludwigsfelde, gratuliert dem neuen Ortsvorsteher Jens Wylegalla; außerdem im Ortsbeirat: Gerhard Krause und Jana Beilstein. Quelle: Foto: Abromeit
Anzeige
Ahrensdorf

Der Ludwigsfelder Ortsteil Ahrensdorf hat wieder eine eigene Stimme: Am Donnerstagabend wählte der neue dreiköpfige Ortsbeirat Jens Wylegalla zum neuen Ortsvorsteher. Der 39 Jahre alte Unternehmer, die 38-jährige Krankenschwester Jana Beilstein und der 53-jährige Rettungsassistent Gerhard Krause waren am 24. September von den Ahrensdorfern gewählt worden. Wie berichtet hatte der alte Ortsbeirat im Frühjahr beim Streit mit der Feuerwehr um das diesjährige Dorffest und eine geplante 775-Jahr-Feier des Ortes das Handtuch geschmissen.

Die Neuen wollen schnell loslegen

Das Ergebnis der Ortsbeiratswahl hatte der Wahlausschuss bekannt gegeben, die Stadtverordneten bestätigten es in dieser Woche mit einem einstimmigen Beschluss. Wahlleiter Thomas Thielicke erklärte: Von den 743 Ahrensdorfer Wahlberechtigten nahmen 610 ihr Stimmrecht für dieses ehrenamtliche Gremium wahr, 23 Stimmen waren ungültig. Wylegalla ist mit 393 Stimmen gewählt worden, Beilstein mit 600 und Krause mit 738. Im Sommer hatten Ahrensdorfer von Bürgermeister Andreas Igel (SPD) eine Einwohnerversammlung gefordert. Die gibt es vorerst nicht, der neue Ortsbeirat will schnell starten und Anfang November tagen.

Von Jutta Abromeit

Die Kneipp-Kita „Spatzennest“ im Baruther Ortsteil Groß Ziescht wird mit ihrem Bienen- und Schmetterlingsgarten als eines von 90 bundesweiten Projekten 2017 in der laufenden UN-Dekade Biologische Vielfalt geehrt.

23.10.2017

Die Stadt Baruth will die Schulsozialarbeit in freie Trägerschaft übergeben. Sie könne die fachliche Aufsicht und Betreuung nicht leisten, begründet die Verwaltung dies. Doch von Eltern kommt Kritik. Sie befürchten vor allem, dass Schulsozialarbeiterin Doreen Boldner dann entlassen würde. Die Stadtverordneten scheuten die offene Diskussion.

23.10.2017

Auf der B96 zwischen Zossen und Wünsdorf stießen zwei Autos am Donnerstagnachmittag frontal zusammen. Die beiden Fahrer wurden schwer verletzt und kamen ins Krankenhaus. Schaden: 10 000 Euro.

20.10.2017
Anzeige