Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Jetzt werden Weihnachtslieder geprobt

Stadtchor Jüterbog im Chorgipfel-Finale Jetzt werden Weihnachtslieder geprobt

Der Stadtchor Jüterbog ist ins Finale des Chorgipfels eingezogen. Die Aktion des Senders Klassikradio sucht das beste Sängerensemble Deutschlands. Im Internet wird abgestimmt. Abseits dessen arbeitet der Stadtchor Jüterbog intensiv am Weihnachtsprogramm. Die Hälfte der Titel hat das treue Publikum selbst bestimmt.

Voriger Artikel
Wo geht’s zur Lehrstelle?
Nächster Artikel
Styling-Abend mit dem „Modepapst“

Wochenendprobe im Wilhelm-Kempff-Saal des Kulturquartiers Mönchenkloster.

Quelle: Martina Burghard

Jüterbog. „Es klingt gut, aber es ist falsch.“ Peter Stettler ist ein Mann der klaren Worte. Er ist derjenige, der den Zusammenklang von 36 Stimmen formt – seit elf Jahren und erfolgreich. Wann immer der Jüterboger Stadtchor zu Konzerten in das Kulturquartier Mönchenkloster einlädt, sind die Karten heiß begehrt.

Vor dem Applaus kommt jedoch die Arbeit. Geprobt wird jeden Montag. Zurzeit wird am Programm für das Weihnachtskonzert gefeilt. Dafür gibt es Ganztagsproben, wie am vergangenen Sonnabend, allerdings mit einer längeren Pause, damit sich die Stimmen erholen können.

„Das Besondere an unserem diesjährigen Weihnachtsprogramm ist, dass die Zuschauer es zur Hälfte selbst bestimmt haben“, erklärt Vereinsvorsitzende Doreen Jannek, „bei unserer Wunschlisten-Aktion konnten sich die Zuschauer aus 18 Titeln ihre zehn Lieblingslieder auswählen.“ Diese zehn Lieder werden durch weitere Titel aus dem Repertoire ergänzt.

Peter Stettler leitet den Chor seit  elf Jahren

Peter Stettler leitet den Chor seit elf Jahren.

Quelle: Martina Burghardt

Und noch etwas ist besonders in diesem Herbst: Bei einem Chorwettbewerb des Senders Klassik­radio haben die Jüterboger die erste Runde geschafft und sind von einer Jury ins Finale gewählt worden. „Darüber freuen wir uns sehr“, sagt Vereinsvorsitzende Doreen Jannek. Chöre aus ganz Deutschland, aus Österreich und Tirol haben sich beworben, 50 sind in der Endrunde. Das Bewerbungs-Video der Jüterboger ist auf der Seite des Senders abrufbar. Über den Sieger entscheiden die Radiohörer selbst, sie können seit dem 2. November und noch bis zum 15. November auf der Homepage von Klassikradio abstimmen. Der Chor mit den meisten Stimmen erntet nicht nur Ruhm und Ehre, sondern gewinnt eine dreitägige Fahrt nach Leipzig inklusive einer professionellen CD-Aufnahme.

Über die Titelauswahl machen sich die Sänger im Moment vielleicht noch keine großen Gedanken, im Fall eines Sieges dürfte die Wahl jedoch nicht ganz so einfach sein. Denn das Repertoire des Chores, der 1992 gegründet wurde, umfasst mittlerweile mehr als 100 Titel und reicht von Chorwerken alter Meister über religiöse Lieder und beliebte Volkslieder bis hin zu Schlagern der 1920er und 1930er Jahre.

Auch wenn der Stadtchor ein eingespieltes Team ist, freut sich der Verein stets über neue Sängerinnen und Sänger. Die derzeitigen Mitglieder sind zwischen 32 und 80 Jahre alt. Günter Sonnenfeld, der stellvertretende Vereinsvorsitzende, ist der älteste Sänger und auch von Anfang an mit dabei.

Der Chorgesang hat in Jüterbog eine lange Tradition. Mitte des 19. Jahrhunderts bildeten sich reine Männergesangsvereine, später auch gemischte Chöre. Einen Stadtchor gab es in Jüterbog seit 1947, neu gegründet wurde er 1992 unter der Leitung von Margret Lademann. Besonders beliebt beim Publikum sind das Frühlings- und das Weihnachtskonzert. „Dazu laden wir andere Chöre aus der Region oder Solokünstler ein, die das Programm bereichern“, sagt Doreen Jannek. Neben den wöchentlichen Proben findet in jedem Jahr ein Chorlager statt, meist im Seminar für kirchlichen Dienst Dahme, das dafür die besten Bedingungen bietet. „Dort können wir nicht nur konzentriert neue Werke erarbeiten, sondern auch das fröhliche Vereinsleben genießen“, berichtet die Vorsitzende.

Nun steht erst einmal das Weihnachtsprogramm im Mittelpunkt. Der Chor hat bis jetzt drei Auftritte geplant: am ersten Advent, dem 29. November, um 15.30 Uhr im Kulturquartier, am Sonnabend, dem 5. Dezember, um 17 Uhr in Luckenwalde und am dritten Advent, dem 13. Dezember, um 15.30 Uhr wieder in Jüterbog. Doreen Jannek freut sich darauf, dass die Chordamen erstmals ihre neuen Blusen tragen. Dafür gab es vor kurzem eine Förderung vom Landkreis Teltow-Fläming. Welche Farbe die Blusen haben, will sie nicht verraten, auf jeden Fall sind sie nicht mehr rosa.

Internetvoting: Zur Abstimmung für den Chorgipfel gelangt man über die Internetseite www.klassikradio.de unter dem Menüpunkt „Aktuelles“. Dort werden auch die Spielregeln für das Online-Voting erklärt.

Von Martina Burghardt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg