Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Jüterbog Deutsche Drachenflieger brillieren bei internationalen Wettkampf
Lokales Teltow-Fläming Jüterbog Deutsche Drachenflieger brillieren bei internationalen Wettkampf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 15.08.2018
Kurz vor dem Start gab es von den Helfern noch einen kurzen Vorabcheck mit dem Pilot und seinem Drachen. Quelle: Isabelle Richter
Anzeige
Altes Lager

Es ist Halbzeit bei den German Flatlands auf dem ehemaligen Militärflugplatz in Altes Lager. Vor einer Woche traten die Drachenflieger hier zu ihrer ersten Tagesaufgabe – auch Task genannt – in dem internationalen Wettkampf an. Inzwischen sind die Piloten aus Deutschland, den Niederlanden, Tschechien, Österreich und Schweden wieder abgereist.

In dieser Woche geht es dann für die Gleitschirmflieger hoch hinaus. Auch sie müssen an den Wettkampftagen versuchen, die vorgegebene Flugstrecke am schnellsten zu meistern und so am Ende die meisten Punkte zu holen.

Deutsche Piloten setzen sich durch

Zunächst fand am Freitagabend jedoch die Siegerehrung der Drachenflieger statt. Die Pokale wurden in drei verschiedenen Wertungsklassen vergeben. Bei den flexiblen Drachen siegte der Deutsche Richard Liebig mit insgesamt 2683 Punkten nach drei geflogenen Tasks vor dem Niederländer Gijs Wanders und dem Deutschen Detlef Meier.

Peter Friedemann flog mit seinem Starrflügler auf Rang 1. Quelle: Beata Bernat

In der Kategorie der Starrflügler gingen sogar alle drei Treppchenplätze an deutsche Piloten. Hinter Favorit Peter Friedemann mit einer Gesamtpunktzahl von 2829, landeten auf Rang zwei Jürgen Rüdiger und auf Platz drei Lothar Braun.

Veranstalter freut sich über Zweitplatzierten

Neben dem internationalen Wettbewerb wurden zur Siegerehrung außerdem die Gewinner der nord- und ostdeutschen Landesmeisterschaften verkündet. In dieser Wettbewerbsklasse waren sowohl flexible Drachen als auch Starrflügler vertreten. Um für die Landesmeisterschaften gewertet zu werden, müssen die Piloten ihren ständigen Wohnsitz in einem der nördlichen oder östlichen Bundesländer Deutschlands nachweisen.

Die Gewinner der German Flatlands, sowie der nord- und ostdeutschen Landesmeisterschaften im Drachenfliegen. Quelle: Beata Bernat

Am Ende wurde Detlef Meier vor Lukas Bader und Bernd Otterpohl als neuer Landesmeister Nord-Ost beglückwünscht. Der zweite Platz von Lukas Bader machte vor allem die Mitglieder des Veranstalters stolz: Der Berliner gehört zum Drachenflieger Club Berlin, der die German Flatlands und die Landesmeisterschaften organisiert.

„Lukas fliegt auch nächste Woche bei den Gleitschirmen mit“, erzählt Sonja Zeyfang. Neben ihrem Mann, Wettbewerbsleiter Michael Zeyfang, assistiert auch sie im Wettkampfleiterteam und ist dort unter anderem für Koordination der Helfer zuständig. „Man braucht pro Tag mindestens 20 Helfer, damit es gut läuft“, so Sonja Zeyfang.

70 Starts in nur einer Stunde

Für die rund 70 erwarteten Gleitschirmflieger läuft der Wettbewerb in der kommenden Woche ähnlich zu dem der Drachenflieger ab. Auch sie bekommen am Morgen – je nach Wettervoraussetzung – eine bestimmte Tagesaufgabe gestellt. Unterschiede gibt es beim Fliegen mit dem Gleitschirm jedoch beim Start und bei der Position des Piloten.

Liegend und mit dem Bauch zum Boden hängen die Drachenflieger mit ihrem Gurtzeug am Drachen. Quelle: Isabelle Richter

Anders als bei den Drachen, werden die Gleitschirme statt mit einem Schleppflugzeug mit einer Schleppwinde in die Luft gezogen. „Wir haben hier sechs Doppeltrommelwinden mit zwölf Schleppseilen. Damit kann man 70 Leute innerhalb von einer Stunde in die Luft bringen“, erklärt Wettbewerbsleiter Michael Zeyfang.

Dies sei wichtig, damit alle Piloten beim Start ungefähr dieselben Bedingungen haben. Die Ausklinkhöhe für die Gleitschirme liegt „zwischen 300 und 600 Metern“, so Zeyfang.

Neue Wertungsklasse für einfache Schirme

Anders als die Drachenflieger hängen die Gleitschirmpiloten nicht komplett liegend und mit dem Bauch nach unten in ihrem Gurtzeug, sondern in Rückenlage. Ihr Oberkörper ist dabei leicht aufgerichtet und die Position in etwa zu vergleichen mit der in einem Liegestuhl.

Zudem sind während des Wettkampfes neben den professionellen Wettkampfschirmen auch leichter zu fliegende Schirme im Einsatz. Für sie wurde dieses Mal eine eigene Kategorie eingeführt – die Standardklasse, wie Michael Zeyfang berichtet. Darüber hinaus werden auch hier am Ende die drei besten in der Wertungsklasse Landesmeisterschaften Nord-Ost gekürt.

Von Isabelle Richter

Mandy Tinius und Bürgermeister Arne Raue übergeben 40 Freikarten an Feuerwehr

11.08.2018

Bei der Bahn wird ab dem Wochenende wieder gebaut. Betroffen ist vor allem die S2 in Blankenfelde sowie der RE3, der RE7 und die RB22 in Königs Wusterhausen

13.08.2018

Die europäische Datenschutz-Grundverordnung war das I-Tüpfelchen für die Idee, mehr speziell geschultes Personal ins Rathaus zu holen. An den konkreten Plänen hierfür wird bereits gearbeitet.

10.08.2018
Anzeige