Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Jüterbog Eltern bauen Fühl- und Barfußpfad für Kita
Lokales Teltow-Fläming Jüterbog Eltern bauen Fühl- und Barfußpfad für Kita
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:50 14.04.2019
Die Beteiligung an den beiden Arbeits-Wochenenden war groß und die Stimmung super. Denn tun verbindet bekanntermaßen. Quelle: :
Jüterbog

Barfuß die Umwelt zu erkunden, ist gut, um Sinne und Motorik zu schulen. Auf die Idee, einen eigenen Barfuß-Pfad zu bauen, kamen die Eltern und Erzieherinnen der Jüterboger Kita „Spiel mit“. An diesem und am Wochenende zuvor haben sie gemeinsam daran gewerkelt. „Fühlpfad“ soll er heißen, denn gefühlt und getastet werden darf natürlich nicht nur mit den Füßen.

Die Idee des Pfades ist das Ergebnis einer besonderen Art der Elternarbeit. Drei bis vier Mal im Jahr nehmen Erzieher der Jüterboger Kindereinrichtungen an einer Fortbildung zum Elternbegleiter teil. „Es gibt überall immer wieder Eltern, die sich nicht trauen, etwas zu sagen, obwohl es vielleicht wichtig wäre“, sagt „Spiel-mit“-Leiterin Andrea Mehler-Hannemann. Erzieherin Janet Schröder nahm als Elternbegleiter für diese Kita daran teil.

Unterstützung von Jüterboger Unternehmen

Ziel ist es, mit den Eltern über die pädagogische Arbeit in der Kita und über die konkrete Situation jedes Kindes ins Gespräch zu kommen. Da gemeinsames Tun Menschen verbindet, entstand die Idee, den Fühlpfad, der in der „Spiel-mit“ schon lange auf der Wunschliste stand, Wirklichkeit werden zu lassen.

Der Plan ging auf. Denn die Beteiligung bei den Planungen, wie die Anlage aussehen und wie man die Ideen aus eigener Kraft umsetzen könnte, war groß. Mehrere Jüterboger Unternehmer, teils als Eltern oder Großeltern mit der Kita verbunden, sponserten das benötigte Material. Granitpflastersteine, mit denen der in U-Form angelegte, 15 Meter lange Pfad eingefasst werden sollte, sowie Kieselsteine, Rindenmulch, engmaschiges Metallgitter, Sand, Hölzer und Fichtenzapfen für die insgesamt elf begehbaren Tast- und Fühl-Felder.

Fühlpfad muss noch begrünt werden

Mitarbeiter des städtischen Bauhofes ebneten mit dem Radlader die Fläche, bevor die Väter zum großen Arbeitseinsatz anrückten. „Es ist toll geworden“, schwärmen Mehler-Hannemann und Schröder und sind voller Dankbarkeit für die viele Hilfe. Um die Versorgung der durchweg männlichen „Baubrigade“ kümmerten sich die beiden selbst.

Als letzter Arbeitsschritt soll der Fühlpfad nun noch begrünt werden. Sobald die Sträucher im Boden und der Rasen begehbar sind, ist der Fühlpfad nutzbar. Die offizielle Inbetriebnahme soll zum Kindertag sein.

„Und natürlich laden wir dann auch all unsere Helfer und Sponsoren ein, nicht nur zum Kaffeetrinken, sondern auch zum Ausprobieren, wie sich das Laufen auf dem Pfad anfühlt“, so die Kita-Leiterin.

Von Uwe Klemens

Die Händler der Innenstadt versuchen seit Jahren mit Märkten und Aktionen das Geschäft im Zentrum anzukurbeln. Jetzt verfolgen sie neue Ideen mit dem Heimatverein.

14.04.2019

Traditionell gehen die Konfirmanden am Freitag vor Karfreitag auf eine Wanderung. Sie begeben sich dabei auf biblische Spuren.

14.04.2019

Auf der Anhalter Bahn zwischen Berlin und Ludwigsfelde soll ab 2026 ein dritter Zug pro Stunde fahren. Das geht aus der Anwort von Infrastrukturministerin Kathrin Schneider auf einen Brandbrief der Bürgermeister an der Strecke hervor.

12.04.2019