Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Jüterbog Gräfendorf feiert Nachwuchserfolg
Lokales Teltow-Fläming Jüterbog Gräfendorf feiert Nachwuchserfolg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:11 28.04.2017
Unter Anweisung von Jessica Seefeldt (l.) üben die „Löschkrümel“ den Löschangriff auf Zeit. Quelle: Isabelle Richter
Gräfendorf

„Ich weiß auch nicht, wo die alle herkommen“, sagt die Jugendwartin der Freiwilligen Feuerwehr Gräfendorf. Jessica Seefeldt kann es selbst kaum glauben, doch die Jugendfeuerwehr feiert am 1. Mai ihr 20-jähriges Bestehen. Die anfängliche Mitgliederzahl von sechs Kindern hat sich bis heute verdreifacht. Ein Erfolg, der die Verantwortlichen selbst zum Staunen bringt. Dabei kommt der nicht von ungefähr, denn das Motto in Gräfendorf lautet: dran bleiben.

Immer etwas Neues gegen die Langeweile

Konsequent versuchen die Erwachsenen, ihre Feuerwehr für Kinder und Jugendliche immer aufs Neue attraktiv zu machen. „Wenn man anfängt einzuschlafen, dann wird das nichts“, erläutert Einsatzmitglied Paul Ziegelmann. Die Mischung aus interessanter Theorie und dem abwechslungsreichen Training bereitet den Kindern viel Spaß. Ein Abstecher zum Eisstand im Sommer und kleinere Ausflüge stärken das „Wir-Gefühl“ unter den jungen Kameraden.

Außerdem ein Vorteil: In Gräfendorf trainiert die Jugend ganzjährig. In der Turnhalle in Werbig haben die Kleinen auch im Winter die Möglichkeit, neben der Theorie einmal die Woche körperlich aktiv zu werden. Die Jugendwartin hält das für besonders wichtig, denn so bleiben die Kinder dran „Wir lassen uns immer ein bisschen was einfallen, damit es nicht langweilig wird“, berichtet Jessica Seefeldt.

Die gute Arbeit zahlt sich durch treue Mitglieder aus

Simon Kuhl ist bereits seit zehn Jahren in der Feuerwehr in Gräfendorf aktiv. „Mir hat es früher schon immer Spaß gemacht und man kann hier viel fürs Leben lernen“, erläutert der 14-jährige. Der Schüler hat viele Pokale gesammelt und ist bereits Gemeindemeister geworden. Simon Kuhl fühlt sich in der Freiwilligen Feuerwehr gut aufgehoben. Die besondere Förderung in den Disziplinen des Feuerwehrsports bringt einige Talente hervor. „Der Löschangriff Nass ist unser Steckenpferd“, sagt Paul Ziegelmann.

Der Löschangriff als Steckenpferd

In der Sommersaison wird der Löschangriff nass unter anderem in dem wöchentlichen Training zusammen geübt. Jessica Seefeldt weiß, dass sich das auszahlt. „Die sind schon besser im Löschangriff als wir“, sagt sie über den Nachwuchs. Die Jugendwartin hat am Jubiläumstag selbst einiges zu feiern. Zusammen mit einigen anderen Kameraden hat sie selbst vor zwanzig Jahren bei der Freiwilligen Feuerwehr in Gräfendorf begonnen – und die Jugendabteilung mit auf den Weg gebracht.

Da die Jugendfeuerwehr inzwischen aus Kindern und Jugendlichen im Alter von sechs bis 14 Jahren besteht, wird es ab Mai für die Sechs- bis Zehnjährigen „Löschkrümel“ eine eigene Kinderfeuerwehr geben. Ein weiterer Fortschritt in Gräfendorf. Das gemeinsame Training mit den Jugendlichen, die mehr als zehn Jahre zählen, wird jedoch beibehalten. Der Theorieteil soll für beide Altersgruppen aber künftig getrennt erfolgen.

Ein vielversprechendes Fest

Die Festlichkeiten zum gemeinsamen Jubiläum starten für die „Löschkrümel“ schon am 30. April mit einer Übernachtung im Feuerwehrhaus. Am 1. Mai treffen sich dann die restlichen Kameraden und alle weiteren Interessierten ab 10 Uhr auf dem Sportplatz in Gräfendorf. Mit Wettkampfbahn, Eiswagen und Hüpfburg ist der Spaß garantiert.

Von Isabelle Richter

Jüterbog Hohenahlsdorf - Mutige Ausstellung

Eine junge Hohenahlsdorferen zeigt offen ihre schwersten Lebensphasen und kämpft nebenbei gegen Vorurteile. Früher noch mit geringem Selbstbewusstsein, hat sich Lisa Lohrmann zu einer starken Persönlichkeit entwickelt. In ihrer Freizeit engagiert sie sich ehrenamtlich in der evangelischen Kirche.

27.04.2017

Gemeindevertreter und Einwohner sprechen über Problemstellen und abgeschlossene Bauvorhaben in der Gemeinde Ihlow. Mit einer jährlichen Tour durch die verschiedenen Ortsteile werden die jeweiligen Projekte direkt vor Ort begutachtet. Die Fahrt ist ein wichtiger Bestandteil für die Planung des Haushaltsjahres 2018.

29.04.2017
Potsdam-Mittelmark Mehr als 300 000 Bienen in Elsholz gestohlen - 1000 Euro für Hinweise auf Bienendieb

Nur ein Prozent aller Imker betreiben die Zucht von Bienen und den Verkauf ihrer Produkte hauptberuflich. Christian Skambraks ist einer von ihnen. Er ist überregional für Hunderte Bienenvölker zuständig. 27 davon wurden ihm nahe Elsholz gestohlen. Er ahnt, wer dahinter steckt.

25.04.2017