Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Jüterbog Großbrand nach fünf Tagen weitgehend gelöscht
Lokales Teltow-Fläming Jüterbog Großbrand nach fünf Tagen weitgehend gelöscht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 01.08.2018
Seit Mittwoch waren insgesamt mehrere Hundert Feuerwehrleute wegen eines Großbrands auf dem Schießplatzgelände bei Jüterbog im Einsatz. Quelle: Stadt Jüterbog
Jüterbog

Der mehr als 250 Hektar große Waldbrand auf dem ehemaligen Schießplatz bei Jüterbog ist weitgehend gelöscht. Das teilte die Stadt am Sonntagmorgen mit. In der Nacht kam die Rettung in Form von Regen vom Himmel. Mehr als zehn Liter Wasser pro Quadratmeter sammelte die nur wenige Kilometer entfernte, offizielle Messstation in Felgentreu innerhalb der vergangenen zwölf Stunden.

Seit Mittwoch brennt es auf dem alten Schießplatz Jüterbog. Das Feuer hat sich am Donnerstagnachmittag sprunghaft ausgedehnt. Einsatz-Impressionen.

Nach dem nunmehr fünftägigen Dauereinsatz nahe des Keilbergs an der Grenze zum Landkreis Potsdam-Mittelmark soll die Fläche in den Mittagsstunden wieder an die Forst übergeben werden. Seit 7 Uhr sind mehrere Feuerwehrleute aus Jüterbog und den Ortsteilen vor Ort, um die letzten Brandnester zu beseitigen.

Erleichterung bei den Einwohnern von Pechüle

Unter den Einwohnern der wenige Hundert Meter entfernten Ortschaft Pechüle ist die Erleichterung über die guten Nachrichten vom Sonntagvormittag groß. „Jetzt hat es geregnet. Gott sei Dank“, schreibt eine Anwohnerin auf Facebook, die ihre Pferde vorsorglich evakuiert hatte, „vielen Dank an sämtliche Kameraden die bei dem Wetter freiwillig für uns da sind.“

Mehr zum Thema

Tag 1: Am Mittwoch wurde der Brand auf 25 Hektar entdeckt

Tag 2: Wind hat gedreht: Feuer nähert sich Pechüle

Tag 3: Lösch-Hubschrauber bekämpft Großbrand

Tag 4: 120 Feuerwehrleute halten wichtigen Brandschutzstreifen aufrecht

In der Nacht zum Sonntag war es stürmisch geworden, sodass die anwesenden knapp 120 Einsatzkräfte noch einmal stark gefordert waren. „Der Waldbrandschutzstreifen hält das Feuer offenkundig auf“, hatte Jüterbogs stellvertretender Bürgermeister Joachim Wasmansdorff im Laufe des Sonnabends berichtet. Am frühen Abend dann eine weitere gute Nachricht: „Das Feuer wurde an den Wegen gehalten“, berichtete Wasmansdorff, „es war wichtig, dass es nicht übergesprungen ist, auf eine Zone, wo es riesen Probleme gegeben hätte.“

Von Victoria Barnack

In Jüterbog hoffen sie auf Regen. Fast 120 Feuerwehrleute aus Teltow-Fläming und Potsdam-Mittelmark kämpfen gegen den Großbrand auf dem alten Schießplatz. Am Samstagabend erschwert der Wind die Arbeit.

31.07.2018

Drei Wochen lang mussten sich die Erzieher vom Hort der Schollschule in Jüterbog ein Alternativprogramm überleben. Denn die Schule wurde renoviert.

28.07.2018

Der Großbrand auf dem alten Schießplatz Jüterbog ist unter Kontrolle. Der Einsatz des Löschhubschraubers war erfolgreich. Doch er muss übers Wochenende weiter gefährliche Einsätze fliegen.

30.07.2018