Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Jüterbog Neue Pläne zur Zentrumsbelebung
Lokales Teltow-Fläming Jüterbog Neue Pläne zur Zentrumsbelebung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:22 14.04.2019
Die IG Innenstadt Jüterbog möchte die Altstadt für Einwohner und Besucher wieder lebendiger gestalten. Quelle: Isabelle Richter
Jüterbog

Zahlreiche Besucher fanden sich am Sonntag beim Ostermarkt der Interessengemeinschaft (IG) Innenstadt Jüterbog ein. Das Wetter war zwar wenig einladend, die Temperaturen lagen bei Nieselregen nahe dem Nullpunkt, aber die Organisatoren bereits mit Heißgetränken vorgesorgt. Nachdem Bürgermeister Arne Raue (WsJ) am Vormittag bereits einen Hahnenkrähwettbewerb veranstaltet hatte, empfing am Nachmittag die aktuelle Flämingkönigin Gabriele Hasenpusch die Gäste in Tracht. Die Jüterbogerin wünschte den Besuchern des Ostermarktes einen angenehmen Aufenthalt.

Dieser war auch garantiert. Denn kurze Zeit später zeigten sich nicht nur ein paar Sonnenstrahlen – es gab auch wieder einiges zu entdecken. Die Agrargenossenschaften aus Jüterbog und Oehna hatten Landmaschinen ausgestellt. Zudem präsentierten sich Vereine, Verbände und Händler auf dem Marktplatz.

Eine Stunde lang Stromausfall

Die Freiwilligen Feuerwehren Jüterbog und Oehna waren ebenfalls vor Ort. Ihr Einsatz war sogar noch während der Veranstaltung gefragt als plötzlich gegen 15 Uhr der Strom ausfiel. Auf dem Veranstaltungsgelände wurde die Technik von den Feuerwehrleuten zunächst mit einem Notstromaggregat wieder zum Laufen gebracht. Erst nach rund einer Stunde war der Strom in der Stadt wieder verfügbar.

Der Stimmung tat das keinen Abbruch. So konnte sich der Nachwuchs auf dem Ostermarkt auch stromlos beschäftigen. Beim Eierlauf war lediglich die Geschicklichkeit der Jungen und Mädchen gefragt. Im Strohanhänger von Oehnaland waren zudem bunte Plastikeier und Süßigkeiten versteckt. Die nummerierten Eier konnten am Stand der IG Innenstadt Jüterbog gegen kleine Preise und Rabattcodes für die umliegenden Geschäfte eingetauscht werden.

Verein soll gegründet werden

Schon seit ein paar Jahren versuchen die Jüterboger Händler mit Veranstaltungen wie dem Ostermarkt oder dem Glühweinzauber die Innenstadt mehr zu beleben. Um organisatorische und finanzielle Dinge besser abwickeln zu können, soll ein Verein gegründet werden. Wie Café-Besitzerin und IG-Innenstadt-Mieglied Janine Dienemann berichtet, haben sich die Händler bereits mit dem Heimatverein zusammengetan.

Die Mitglieder des Vereins Jüterboger Land müssen allerdings noch zustimmen. Laut Dienemann sei man sich aber auf beiden Seiten einig, dass die Zusammenarbeit die Stadt Jüterbog weiter voranbringt. Denn durch die Mitgliedschaft im Verein eröffnen sich auch den Jüterboger Händlern mehr Möglichkeiten. „Wir können dann ganz anders auftreten, offiziell um Spenden bitten und an Wettbewerben um Fördermittel teilnehmen“, so Dienemann.

Mit von der Partie wird auch Ex-Händlerin Ines Wolf sein. Obwohl sie ihr Geschäft „Sport Kuhlmey“ in der Großen Straße Ende 2018 auflöste, möchte sie die Entwicklung der Jüterboger Innenstadt weiter mitgestalten. „Ich werde in Zukunft die Neumarktfleischerei vertreten“, so Wolf. Am Sonntag half sie deshalb schon fleißig am Stand mit aus.

Von Isabelle Richter

Traditionell gehen die Konfirmanden am Freitag vor Karfreitag auf eine Wanderung. Sie begeben sich dabei auf biblische Spuren.

14.04.2019

Auf der Anhalter Bahn zwischen Berlin und Ludwigsfelde soll ab 2026 ein dritter Zug pro Stunde fahren. Das geht aus der Anwort von Infrastrukturministerin Kathrin Schneider auf einen Brandbrief der Bürgermeister an der Strecke hervor.

12.04.2019

Die Gemeinde Nuthe-Urstromtal organisiert für die Sechstklässler ihrer Schulen regelmäßig Klassenfahrten zu Betrieben in der Umgebung. Am Freitag ging es erstmals zum Lehrbauhof nach Jüterbog.

15.04.2019