Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Jüterbog Randalierer hält Autos an und springt auf die Motorhaube
Lokales Teltow-Fläming Jüterbog Randalierer hält Autos an und springt auf die Motorhaube
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:07 08.07.2018
Quelle: dpa
Anzeige
Jüterbog

Ein 34 Jahre alter Mann hat am Samstagmorgen in Jüterbog mehrere Autofahrer erschreckt und ihre Autos demoliert.

Der Mann, ein Deutscher mit Wohnsitz in Niedersachsen, hielt zuerst in der Dennewitzer Straße ein Auto an und sprang auf dessen Motorhaube. Die 57-jährige Fahrerin konnte durch ein kurzes Abbremsen den Mann abschütteln. Kurz darauf hielt der 34-Jährige ein weiteres Fahrzeug an, sprang wieder auf die Motorhaube und trat mehrfach gegen die Frontscheibe. Auch die 54-jährige Fahrzeugführerin konnte den Mann abschütteln und flüchten.

Anschließend begab sich der stark unter Drogen stehende Mann in Richtung Schlossstraße, wo er erneut mindestens zwei Fahrzeuge auf der Fahrbahn anhielt und mit Fußtritten beschädigte. Polizisten konnten den Mann dort überwältigen und fesseln. Er wehrte sich allerdings vehement. Auch in Polizeigewahrsam konnte sich der Mann nicht beruhigen und musste zu seiner eigenen Sicherheit fixiert werden.

Nach seiner Ausnüchterung entschuldigte sich der 34 Jährige für sein Verhalten und wurde aus dem Gewahrsam entlassen. Es wurden mehrere Anzeigen, unter anderem wegen Sachbeschädigung, gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte gefertigt. Insgesamt wurden vier Fahrzeuge beschädigt.

Von MAZ-online

Die Abiturzeugnisse sind ausgegeben, die Bälle gefeiert. Hier sind die Bilder der Abiturienten aus dem Kreis Teltow-Fläming.

07.07.2018

„Wenn einer eine Reise tut...“, dann hat er immer was zu erzählen. Der Neu-Jüterboger Fabian Blöchl entführt dabei sogar nach Russland. Eine Kamerafrau hat die Stationen seiner Reise festgehalten.

05.07.2018

In der Bahnunterführung in Jüterbog haben Brandstifter Silvesterkracher gezündet. Damit sorgten sie für ein Feuer. Dank aufmerksamer Zeugen und gerade anwesender Polizisten breitete sich das Feuer nicht aus.

05.07.2018
Anzeige