Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Jüterbog Jüterboger Feuerwehrmann vom Land geehrt
Lokales Teltow-Fläming Jüterbog Jüterboger Feuerwehrmann vom Land geehrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:38 24.10.2018
Symbolbild Quelle: Victoria Barnack
Jüterbog

Als einer von acht Brandenburgern wurde der Jüterboger Burkhardt Bünting von Innenminister Karl-Heinz Schröter (SPD) für sein Engagement in der Jüterboger Feuerwehr mit dem Ehrenzeichen in der Sonderstufe Gold geehrt. Einmal im Jahr zeichnet das Land die Brand- und Katastrophenschützer aus allen Landkreisen für besondere Leistungen und mutiges Verhalten aus. Insgesamt erhielten 74 Brandenburger eine Ehrung.

„Engagement und ihr Mut sind Vorbild für uns alle“

„Für alle Ausgezeichneten gilt: Ihr Engagement und ihr Mut sind Vorbild für uns alle“, sagte der Innenminister des Landes. Geehrt werden Bürger, die seit vielen Jahren und Jahrzehnten im Brand- und Katastrophenschutz aktiv sind. „Sie investieren ganz selbstverständlich Zeit neben ihrem Beruf und ihrer Familie, um immer dann zur Stelle zu sein, wenn Hilfe gebraucht wird“, sagte Schröter auch mit Blick auf die großen Waldbrände im Süden Brandenburgs in diesem Sommer.

Der Jüterboger Bünting war der einzige Brandschützer aus dem Kreis Teltow-Fläming, der in diesem Jahr geehrt wurde. Weitere Auszeichnungen erhielten Retter und Einsatzkräfte im Katastrophenschutz, darunter Mitglieder des Deutschen Roten Kreuzes und der Johanniter-Unfallhilfe.

Von Victoria Barnack

Während sich der Zustand des Gebäudes im Grünaer Weg in Jüterbog zusehends verschlechtert, streiten Stadt und Sportler über eine Nebenkostenabrechnung. Auch ein Umzug der Tafel steht nun im Raum.

27.10.2018

Doreen Boßdorf wird neue Bürgermeisterin von Niedergörsdorf. In der Stichwahl besiegte sie ihren Kontrahenten Stefan Jurisch (SPD)

21.10.2018

Die Sanierung der Bundesstraße 102 lässt Jüterbog nicht zur Ruhe kommen: Die Landesregierung erklärt nun, es habe keine Beschwerden von Unternehmern gegeben und schickt mehr Personal – und erntet dafür Kritik.

21.10.2018