Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Jüterbog Jugendfeuerwehr freut sich über Spende
Lokales Teltow-Fläming Jüterbog Jugendfeuerwehr freut sich über Spende
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:55 06.12.2018
Kinder und Betreuer der drei Nachwuchsabteilungen der Jüterboger Feuerwehr freuen sich über den Geldsegen. Quelle: Victoria Barnack
Jüterbog

Barmherzigkeit haben Jüterbogs Feuerwehrleute in diesem Jahr nicht erst mit der Adventszeit erfahren. Schon während der Großbrände und den zahlreichen mutmaßlichen Brandstiftungen im Sommer in und um die Stadt herum zeigten die Einwohner ihre Spendenbereitschaft. Neben unzähligen Getränken und Speisen während der Einsätze erhielt allein die Jüterboger Kinder- und Jugendfeuerwehr mehrere Tausend Euro als Spenden.

Am Mittwoch legte Solveig Barthel, Geschäftsführerin des Jüterboger Sanitätshauses Sona, weitere 500 Euro drauf. „Mit unserer Spende wollen wir die Freude am Lernen unterstützen“, erklärte Barthel.

Fast 50 Kinder und Jugendliche sind in der Nachwuchsabteilung der Feuerwehr aktiv, darunter auch Selina (10), Jonas (14), Leonhard (11) und Florian (12) aus Jüterbog. Quelle: Victoria Barnack

Das Sanitätshaus mit mehr als 30 Mitarbeitern, das seinen Sitz seit 20 Jahren in Jüterbog hat, setzt sich regelmäßig für soziale Projekte ein. „Erst kürzlich kamen bei einer Charity-Veranstaltung in Jessen für krebskranke Kinder knapp 10.000 Euro zusammen“, berichtete Solveig Barthel. Auch für Jüterboger Vereine hat der Betrieb Sona in der Vergangenheit bereits gespendet.

„Sie sind unsere Helfer von morgen“

Mit dem Scheck für die Jüterboger Nachwuchsbrandschützer wollten Barthel und ihre Mitarbeiter nun aber vor allem die eigene Heimat unterstützen. „Nach den großen Bränden im Sommer war uns klar, dass das Geld an die Feuerwehr gehen sollte.“ Die Kinder und Jugendlichen liegen ihr dabei besonders am Herzen. „Sie sind unsere Helfer von morgen. Deshalb wollen wir zeigen: Wir sind jetzt für euch da und später seid ihr für uns da.“

Die Jüterboger Kameraden nahmen die finanzielle Unterstützung mit Freude entgegen. Die drei Kinder- und Jugendwehren der Stadt und in den beiden Ortsteilen Kloster Zinna und Neuheim wollen den Betrag gerecht teilen und für gemeinsame Aktivitäten und Ausrüstung nutzen. „Die Zusammenarbeit der drei Orte klappt seit mehreren Jahren sehr gut“, berichtete Jugendwart Marcel Reichstein.

Regelmäßig lernen und üben die jungen Brandschützer für den Ernstfall. Quelle: Victoria Barnack

Die kontinuierliche Arbeit in den Nachwuchsabteilungen der Stadt zahle sich inzwischen aus, erklärte er. Das beweisen auch die Zahlen: „In diesem Jahr konnten wir zwei unserer 20 Mitglieder der Jüterboger Jugendfeuerwehr in den aktiven Dienst übernehmen“, erklärte Reichstein am Mittwoch. Von der noch nicht einmal zwei Jahre alten Neuheimer Kinderwehr ist inzwischen ebenfalls das erste Mitglied zu den Jugendlichen nach Jüterbog gewechselt. Auch in den Ortsteilen Markendorf und Fröhden gibt es wieder Überlegungen, eine eigene Jugendfeuerwehr ins Leben zu rufen.

Von Victoria Barnack

Der Umbau der Jüterboger Wiesen- und Pestalozzischule ist eines der wichtigsten Projekte in der Stadt. Dass dieses platzen könnte, liegt an „fehlenden Hausaufgaben“ bei der Einreichung der Bauanträge.

05.12.2018

Bescheiden und ehrlich sein, lohnt sich: Das Fazit von Manfred Kesslers Weihnachtsgeschichte nahmen am Mittwoch knapp 100 Kinder aus Jüterbog und Umgebung mit nach Hause.

05.12.2018

Eigentlich sollte es nach ein paar Minuten erledigt sein – doch der 40 Meter hohe Schornstein auf dem einstigen Militärgelände Jüterbog-Damm wollte nicht fallen. Sprengingenieur Daniel Maul erklärt, warum.

07.12.2018