Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Jüterbog Arche-Noah-Wandbild verschwindet
Lokales Teltow-Fläming Jüterbog Arche-Noah-Wandbild verschwindet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:37 10.09.2018
Maler Karl Várdaru vor den Resten seines Arche-Noah-Wandbildes in Jüterbog. Quelle: Uwe Klemens
Anzeige
Jüterbog

 Die Arche verschwindet. Mit dem Ende Ära des Evangelischen Kindergartens im Flachbau neben der Linden-Grundschule – er ist in die ehemalige Jugendtreff-Villa in der Goethestraße umgezogen – wird auch vom großen Wandbild an der Eingangsseite nur die Erinnerung bleiben. Das Gebäude, das in den 1980er Jahren als Baubaracke errichtet worden war, wird für die Nutzung als Schulhort umgebaut.

Selbst Vandalen hatten Ehrfurcht

„Das ist natürlich sehr schade“, sagt der Jüterboger Künstler und Kunstlehrer Karl Várdaru, der das Bild, das er 2002 im Auftrag der evangelischen Gemeinde schuf, noch immer für eine seiner gelungensten Arbeiten hält. Dass die großflächige Malerei über all die Jahre von Vandalismus verschont blieb, ist für ihn ein Beleg dafür, dass die Darstellung der biblischen Arche-Noah-Geschichte wohl auch den meisten anderen Menschen gefiel.

Große und kleine Zuschauer zeigten Interesse

„Schon während der Woche, in der ich damals daran arbeitete, war das Interesse unglaublich groß“, erinnert sich der heute 78-Jährige. „Jeden Tag, wenn die Kinder gebracht oder abgeholt wurden, schauten sie mir mit ihren Eltern auf die Finger und sprachen über das Bild“, erinnert sich Várdaru, „das Bild der biblischen Arche als Zufluchtsstätte fand ich für eine christliche Kita sehr passend.“ Er ist selbst zwar selbst Katholik, legt aber mehr Wert auf das, was Katholiken und Protestanten verbindet, als auf das, was sie trennt. Die Segnung des Wandbildes am Portal einer Evangelischen Kita durch Jüterbogs damaligen katholischen Pfarrer Jürgen Wiechert ist eine weitere Besonderheit von Várdarus Arche.

Noahs Frau blieb namenlos

Schmunzeln muss der Künstler, der an der Berliner Humboldt-Uni studierte und 35 Jahre lang am Jüterboger Gymnasium als Kunstlehrer wirkte, wenn er an die Diskussion über die Details des Wandbildes zurückdenkt. „Ausdrücklich gewünscht wurde, dass auch Noahs Frau auf dem Bild zu sehen sein sollte. Eifrig wurde deshalb in der Bibel geblättert, um deren Namen herauszufinden. Am Ende stellte sich heraus, dass er in der Bibel nicht steht.“

In ein paar Wochen wird die Arche unter der neuen Wärmedämmung verschwunden sein. An selber Stelle ein neues Wandbild zu schaffen, wäre für den Jüterboger eine große Versuchung.

Von Uwe Klemens

Ein kaputtes Kabel in Jüterbog legte am Wochenende den Bahnverkehr in Osten teilweise lahm. Dabei wird an dem Bahnhof mit hochmoderner Technik gearbeitet. Den wartenden Reisenden half das wenig.

13.09.2018

Die Jüterboger Orgeln sind für Kantor Hansjürgen Schaupp einer der Gründe, warum er mehrmals im Jahr aus Ludwigshafen in den Fläming kommt. Diesmal hat sich dabei sogar ein großer Wunsch erfüllt.

10.09.2018

Hält der Bus nicht an? Da werf ich doch mal einen Schuh hinterher – so handelte ein Mann in Jüterbog. Dafür gab es eine Anzeige wegen Nötigung.

10.09.2018
Anzeige