Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Jüterbog Kindertagespflege als Alternative zur Kita
Lokales Teltow-Fläming Jüterbog Kindertagespflege als Alternative zur Kita
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:00 17.07.2017
Informierten zum Thema „Kindertagespflege“: Swen Ennullat, Leiter des Jugendamtes TF, Marion Fermann, Sachgebietsleiterin im Jugendamt sowie die Praxisberaterinnen Ivonne Braune und Gabriela Koppehele (v.r.). Quelle: Iris Krüger
Anzeige
, Luckenwalde

Im Landkreis fehlen zahlreiche Betreuungsplätze für Kinder im Alter unter drei Jahren. Allein in Luckenwalde sind es derzeit 50 Mädchen und Jungen, die keinen Kitaplatz haben und daher zu Hause betreut werden müssen. Angesichts des Mangels an Plätzen für jüngere Kinder strebt der Landkreis einen Ausbau des Angebots der Kindertagespflege an.

Derzeit gibt es in Teltow-Fläming 88 Tagespflegepersonen. Um deren Anzahl zu erhöhen, gab es vergangene Woche eine Informationsveranstaltung zum Thema „Kindertagespflege“. „Mit dieser Veranstaltung wollen wir allen interessierten Bürgern die Möglichkeit geben, sich über die Inhalte der Tätigkeit als Kindertagespflegeperson zu informieren oder Fragen zum Bewerbungsverfahren zu stellen“, so der Leiter des Jugendamtes Teltow-Fläming, Swen Ennullat. Eingeladen waren alle, die sich mit dem Gedanken tragen, sich als Kindertagespflegeperson selbstständig zu machen. „Zudem kann es auch eine Option für die Eltern sein, deren Kinder aktuell in ihren Kommunen nicht versorgt werden können und die dadurch über eine berufliche Neuorientierung nachdenken“, so Ennullat.

Bis zu fünf Kinder in einer Einrichtung

Die Praxisberaterinnen Ivonne Braune und Gabriela Koppehele gaben den rund 20 Interessenten einen Überblick über die persönlichen, fachlichen und räumlichen Voraussetzungen. Kindertagespflege ist eine familienähnliche und mit Kitas rechtlich gleichgesetzte Form der Kindertagesbetreuung. In einer Tagespflegestelle können durch eine geeignete Tagespflegeperson bis zu fünf Kinder in der Regel im Alter bis drei Jahren betreut werden. „Es gibt aber auch die Möglichkeit, zu zweit zu agieren. Das nennt sich dann Tagespflegeverbund“, so Gabriela Koppehele. Es sei jedoch vorausgesetzt, dass die zweite Person eine pädagogische Ausbildung hat.

Transparentes Bewerbungsverfahren

„Wer sich vorstellen kann, diese anspruchsvolle Tätigkeit zu übernehmen, sollte sich zunächst bei uns melden“. Die Beraterinnen senden dann entsprechendes Infomaterial zu und verabreden einen ersten Termin. „In persönlichen Gesprächen wollen wir die Interessenten kennenlernen, deren Motivation, Vorkenntnisse und Persönlichkeit. Auch ein Hausbesuch ist inbegriffen“. Liegt eine Eignung vor, begleiten die Praxisberaterinnen die zukünftigen Tagesmütter- oder Väter bei der Konzeptentwicklung und geben einen Überblick über die anstehenden Qualifizierungen. „Von der ersten Beratung, über die Qualifizierung bis zum letzen Schritt in die Selbstständigkeit dauert es mindestens ein halbes bis zu einem Jahr“, informierte Ennullat. Auch ein Praktikum in anderen Kindertagespflegestellen sei eine der Voraussetzungen.

Mehr Informationen erhalten Interessenten bei Gabriela Koppehele, 03371 608 3407, E-Mail: gabriela.koppehele@teltow-flaeming.de und Ivonne Braune, 03371 608 3438, E-Mail: ivonne.braune@teltow-flaeming.de

Von Iris Krüger

Jüterbog Mitten auf dem Jüterboger Marktplatz - Sündenfresser nimmt öffentlich Beichten ab

In einem selbstgebauten Sündenfresser kann man auf dem Jüterboger Marktplatz seine Schandtaten preisgeben. Die Besucher reagierten verhalten – ihre Aufmerksamkeit hatte der Stuhl aber trotzdem. Schülerinnen der Evangelischen Grundschule Jüterbog und der Medienschule Babelsberg haben dabei ihre Finger im Spiel.

17.07.2017

Eine 17-jährige Motorradfahrerin aus Berlin wurde am Sonntagabend bei Hennickendorf schwer verletzt, nachdem sie hinter einer Kurve von der Fahrbahn abkam und gegen einen Baum prallte. Es war einer von mehreren Motorradunfällen am Wochenende, bei denen mehrere Verkehrsteilnehmer teils lebensbedrohlich verletzt wurden.

10.07.2017

Nach dem Tod ihres Lebensgefährten wohnte Bianca Weiß aus Neuheim im unsanierten Eigenheim – während sie zur Kur war, bauten Freunde ihr Haus aus. Die Aktion sprach sich schnell rum und mit den vielen helfenden Händen wurde aus einer kleinen eine ganz große Überraschung.

10.07.2017
Anzeige