Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Jüterbog Kita besucht Handwerker: Zahntechnikern zugeschaut
Lokales Teltow-Fläming Jüterbog Kita besucht Handwerker: Zahntechnikern zugeschaut
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:25 29.01.2019
Die Kinder der evangelischen Kita dürften am Dienstag unter anderen dabei helfen eine Prothese aus Wachs anzufertigen. Quelle: Victoria Barnack
Jüterbog

Wie es ist, wenn ein Zahn fehlt, können sich die Kinder der evangelischen Kita in Jüterbog gut vorstellen. Vielleicht waren sie deshalb am Dienstag Feuer und Flamme während ihres Besuchs im Zahnlabor „creativ dental“. Bis sie selbst einen Ersatz brauchen, der in Jüterbog hergestellt wurde, soll es zwar noch eine Weile dauern – immerhin putzen die Kinder zu Hause und in der Kita fleißig Zähne. In dieser Woche ging es ihnen darum, das Handwerk des Zahntechnikers kennenzulernen.

Was macht eigentlich ein Zahntechniker? Beim Besuch im Jüterboger Dentallabor durften elf Kinder die Arbeit im modernen Handwerksberuf kennenlernen.

„Wir waren schon in einer Bäckerei und bei einem Tischler in der Kreishandwerkerschaft“, berichtet Kitaleiterin Ina Freydank. Die Besuche bei verschiedenen Handwerkern in Jüterbog sind Teil des Wettbewerbs „Kleine Hände, große Zukunft“. Die Kitas können dabei 500 Euro für die Organisation eines Festes oder eines Projekttages gewinnen.

Ob Sieger oder nicht: Die Kinder selbst gewinnen dabei vor allem an Erfahrung. Deshalb stattet die evangelische Kita bereits seit mehreren Jahren verschiedenen Handwerkern Besuche ab. „Die Kinder sind mit großem Interesse dabei und haben stets viele Fragen“, berichtet Erzieherin Annegret Thier.

Gipszähne und Wachs-Prothesen hergestellt

Handwerklich zu arbeiten, das kennen einige Kinder von ihren Eltern. „Wenn zu Hause groß umgebaut wird, ist auch das in der Kita immer wieder Gesprächsthema“, erzählt Thier über die Begeisterung bei den Jüngsten.

Dass sie selbst mit Hand anlegen durften, war deshalb auch für die Fünf- und Sechsjährigen am Dienstag im Dentallabor der Höhepunkt des Tages. Beispielsweise durften sie alle einen überdimensional großen Gipszahn mit nach Hause nehmen, den sie während des Besuchs selbst herstellten. Auch beim Anfertigen einer Prothese mit Wachs durften sie helfen.

„Selbst Erwachsene wissen oft nicht, was Zahntechniker tun“

„Unseren Beruf in den Kitas vorzustellen, ist ein wichtiger Schritt, damit schon die Kinder unsere Arbeit wertschätzen“, sagt Jenny Ulrich. Die Jüterbogerin ist Zahntechnikermeisterin und gemeinsam mit ihrem Ehemann Frank Ulrich die Geschäftsführerin des Dentallabors. Der Kreis ihrer Patienten erstreckt sich über den gesamten Fläming bis in den Spreewald und nach Berlin.

In der Kleinstadt würden allerdings noch zu wenige Einwohner und Schulabgänger den Beruf kennen, berichtet sie. „Selbst viele Erwachsenen wissen gar nicht, dass es Zahntechniker gibt und was sie tun.“ Ulrich hat die Kita deshalb schon jetzt für dieselbe Aktion im nächsten Jahr wieder eingeladen.

Von Victoria Barnack

Die Wahl von drei neuen Mitgliedern im Jüterboger Jugendbeirat in einer Abstimmung sorgte für Streit. Nun ist eine Änderung der Hauptsatzung aber offenbar vom Tisch – denn es gibt eine andere Lösung.

28.01.2019

Im großen Stil hatten zwei Jüterboger Cannabis angebaut und verkauft. Im April 2018 war ihre Hanfplantage auf dem Neumarkt aufgeflogen. Nun fiel in Potsdam das Urteil gegen sie.

28.01.2019

Angst vor der Schule braucht kein Vorschulkind, vor der Jüterboger Scholl-Grundschule erst recht nicht. Davon überzeugt waren beim Besuchertag nicht nur die Schülerlotsen, sondern auch die Gäste.

27.01.2019