Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Jüterbog Maibaum-Tradition hat sich etabliert
Lokales Teltow-Fläming Jüterbog Maibaum-Tradition hat sich etabliert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:00 17.04.2019
Alles klar für den Jüterboger Maibaum 2019. Quelle: Kreishandwerkerschaft
Jüterbog

Etwas frische Farbe und frisches Grün – mehr braucht es nicht, um Jüterbogs diesjährigen Maibaum für seinen großen Auftritt vorzubereiten. Auf dem Lehrbauhof der Kreishandwerkerschaft rüstet man sich für das Event, das traditionell rund um den 1. Mai auf dem Jüterboger Marktplatz stattfindet. Diesmal wird es der 28. April sein.

Alte Tradition wiederbelebt

Vor acht Jahren besann man sich in den zwölf Innungen der Kreishandwerkschaft auf die alte, aber zum Erliegen gekommene Handwerkertradition und riefen die Jüterboger zum großen Fest. Inzwischen ist das Fest einer der wichtigen Höhepunkte in der Stadt und lockt hunderte Zuschauer vor das Rathaus. Auch wenn das Hochwuchten des bunten, mit den Innungswappen geschmückten Stammes der Höhepunkt ist, kann bis zum Abend im Rahmen eines Maifestes geschaut, gefeiert und gewerkelt werden.

Den Maibaum der ersten Stunde gibt es nicht mehr, da er nach siebenmaligem Aufstellen stark verwittert und eine Gefahrenquelle war. Der neue, ein 2017 geschlagener Kiefernstamm, ist zwölf Meter lang und wiegt etwa eine halbe Tonne. Spendiert hat ihn eine Jüterboger Familie aus ihrem Wald im Wiepersdorfer Forst. Mitarbeiter des Lehrbauhofes haben ihm in den Stadtfarben Weiß-Rot eine vom Boden bis zur Spitze reichende Girlande aufgemalt und die Metallbauer das Gestell mit den Wappen.

Nach zwei Jahren noch gut in Schuss

„Der Stamm ist noch gut in Schuss. Er brauchte in diesem Jahr nur an ein paar Stellen etwas frische Farbe und wartet nun darauf, zum Markt gebracht zu werden“, sagt Kreishandwerkerschafts-Geschäftsführerin Vilma Trempler.

Der Transport durch die Stadt ist der schwierigste Part, deshalb ist die Länge des Stamms auch auf das besagte Maß begrenzt. Für die Öffentlichkeit unsichtbar bleibt als Neuerung ein neuer Metallfuß im Inneren der Bodenhülse, der das Zentrieren des Stamms während des Aufrichtens erleichtern und sicherer machen soll. Vor einem Jahr war der Baum während des Aufbockens ins Rutschen gekommen – glücklicherweise war er mit einem Kranseil gesichert.

Bändertanz folgt dem Auftakt

Der Festakt beginnt in diesem Jahr um 14 Uhr damit, dass Kinder Bänder an die Krone knüpfen. Zudem werden Kreishandwerksmeister und Bürgermeister sprechen. Danach können sich die Besucher an den Ständen der Zünfte und einzelner Handwerksbetriebe über Berufe informieren und selbst Hand anlegen. Das Angebot reicht vom Nistkasten- und Futterkistenbau, dem Dachdecken mit Schiefer und Blech und dem Erstellen von Fliesenmosaiken bis zur Kinderbaustelle und dem Einsatz eines Minibaggers. Ein Quiz für Jung und Alt widmet sich dem Thema Handwerk. Auch die umliegenden Geschäfte werden geöffnet haben.

Der Bändertanz der Sernower Trachtengruppe darf beim Maibaumstellen nicht fehlen. Die Tanzgruppe aus Mahlow wird die Damen unterstützen. Wer der Kreishandwerker-Chefin beim Annemarie-Polka-Tanzen Gesellschaft leisten will, sollte bis zum Schluss bleiben. „Denn spätestens dann tanze ich auch“, sagt Trempler.

Von Uwe Klemens

Der Brand der Notre-Dame-Kirche in Paris führt in Jüterbog zu der Frage: Was wäre, wenn hier die Kirche brennt? Die Antworten des Stadtwehrführers und des Pfarrers klingen wenig optimistisch.

16.04.2019

Die Idee für das Projekt in der Kita „Spiel-mit“ gab es schon lange. Als Teil eines Kommunikationsprojektes konnte sie jetzt realisiert werden. Dabei halfen Mütter und Väter tatkräftig.

14.04.2019

Die Händler der Innenstadt versuchen seit Jahren mit Märkten und Aktionen das Geschäft im Zentrum anzukurbeln. Jetzt verfolgen sie neue Ideen mit dem Heimatverein.

14.04.2019