Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 2 ° Regenschauer

Navigation:
Tolle Musik für tolle Menschen

Jüterbog Tolle Musik für tolle Menschen

Beim diesjährigen „Tanz in den Mai“ gab es für die Kinder der Kastanienschule in Jüterbog eine ganz besondere Vorstellung. Die Langenlipsdorfer Band „SO!“ spielte für die Kinder mit Behinderung ein kostenloses Konzert und sorgte für große Begeisterung auf allen Seiten.

Voriger Artikel
Gräfendorf feiert Nachwuchserfolg
Nächster Artikel
Umleitungen bei Stadttor-Sanierung

Die Langenlipsdorfer Band „SO!“ spielte vor strahlenden Schülern. Die Bandmitglieder hatten sich extra einen Tag frei genommen.

Quelle: Isabelle Richter

Jüterbog. Mit kleiner Verspätung, dafür aber mit umso größerer Freude tanzten die Schüler der Kastanienschule in Jüterbog am Dienstag in den Mai. Die Tanzveranstaltung hat sich schon seit mehreren Jahren fest im Jahreskalender der Schule mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpunkt „geistige Entwicklung“ etabliert.

So ähnlich wie bei „Let´s Dance“

Gestartet wurde um 9 Uhr mit Tanzkursen verschiedener Art. Von klassischen Tänzen wie dem Langsamen Walzer bis hin zu modernem Zumba und einem speziellen Rollstuhltanz reichte die Bandbreite. Die 67 Schüler durften sich einen Tanz aussuchen und diesen gemeinsam mit ihren Lehrern und Mitschülern in einem 60-minütigen Kurs einüben. Im Anschluss wurden die einstudierten Tänze vorgeführt und von einer Jury aus Schülern mit Punktetafeln bewertet. „So ähnlich wie bei der TV-Show ,Let’s Dance’“, erklärte Simone Kläber.

Tanzen stärkt das Selbstbewusstsein und Sozialverhalten

Die Schulleiterin steht mit großem Stolz hinter der Aktion, denn sie stärkt nicht nur das Selbstbewusstsein der Kinder, sondern fördert auch ihr Sozialverhalten. „Die meisten machen sich an dem Tag auch richtig schick“, sagt Simone Kläber. Nach der lustigen, aber anstrengenden Tanzeinlage ging es für die Kastanienschüler erst einmal zum Mittagessen. Während der kleinen Stärkung bereitete die Langenlipsdorfer Band „SO!“ ihren Auftritt vor.

Live-Musik statt Film

In den Jahren zuvor hatten die Schüler sich zum Abschluss des „Tanz in den Mai“-Tages immer einen Film angeschaut. In diesem Jahr sollte es etwas spektakulärer sein. Hans-Peter Schultze brachte das Ganze ins Rollen.

Da er neben den Kastanienschülern auch die Willkommensklassen für Flüchtlingskinder betreut, genau wie Bandmitglied Philipp Pulz, kam er auf die Idee für das kleine Konzert. Obwohl die Mitglieder von „SO!“ einen vollen Terminkalender besitzen und nebenbei berufstätig sind, sagten sie sofort zu und nahmen sich für diesen Tag extra frei und spielten sogar kostenfrei.

Es geht nicht um Gagen

Mitglied Guido Güthling erklärt: „Uns geht es nicht um Gagen, dafür haben wir unsere Arbeit. Uns geht es darum, dass die Leute Spaß haben.“ Deshalb lautet das Motto der Band: „Wir machen tolle Musik für tolle Menschen“. Ein Publikum aus jungen Schülern mit Behinderung hatten sie vorher noch nicht. Mit großem Applaus und Tanzeinlagen sorgten sie aber für eine ausgelassene Stimmung, obwohl einige von ihnen zum ersten Mal bei einem Konzert dabei waren.

Von Isabelle Richter

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Jüterbog
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg