Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Jüterbog Üben, üben, üben
Lokales Teltow-Fläming Jüterbog Üben, üben, üben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 25.06.2017
Erstmal noch mit Schwimmflügeln, um sicher zu sein, dass die Kondition auch für eine längere Strecke reicht. Quelle: Foto: Isabelle Richter
Anzeige
Jüterbog

Die kleine Lucy hat großen Respekt unterzutauchen – selbst wenn sie in dem flachen Wasser stehen kann. „Ich habe Angst davor Wasser zu schlucken“, sagt das fünfjährige Kind. Für Oliver Schmidt nichts Neues.

Der Schwimmlehrer hat öfter mit solchen Fällen zu tun und versucht seinen Schülern mit kleinen Hilfsmitteln und viel Zuspruch die Unsicherheiten zu nehmen.

Die Kinder sind am Ende stolz auf ihr Seepferdchen

Einfach unbeschwert ins Wasser springen – für manche Kinder ist selbst das eine große Herausforderung. Damit die Ängste schnell vergessen sind, lernen Kita-Kinder aus Jüterbog in einem Schwimmkurs, wie sie sich richtig und sicher im Wasser bewegen.

Dazu besuchen sie 15 Tage lang von Montag bis Freitag gemeinsam für ein paar Stunden mit ihren Erziehern das Freibad. Oliver Schmidt zeigt mit verschiedenen Übungen wie es geht und am Ende gehen die meisten stolz mit dem Seepferdchen in der Tasche nach Hause.

50 Prozent haben ein so großes Becken noch nie gesehen

Dabei hat es der stellvertretende Badleiter anfangs nicht immer leicht, denn viele Kinder sind vor Beginn des Kurses noch komplett unerfahrene Schwimmer. „Fünfzig Prozent der Kinder sind erstmal erstaunt, wie groß das Becken hier ist“, erzählt Schmidt. Nicht selten kommt es deshalb vor, dass der Nachwuchs panische Angst vorm kühlen Nass hat.

Eltern sollten sich deshalb nicht nur auf den Schwimmkurs in der Kita oder der Grundschule verlassen. Denn auch wenn sie ihren Schützlingen das Schwimmen nicht selbst beibringen, können sie im Vorfeld einiges tun.

Die Eltern sollten mit ihren Kindern mal an den See gehen und ein wenig im Wasser spielen, findet Schmidt. „Auch in der Badewanne kann man mal den Kopf unter Wasser halten. Das lässt sich ganz einfach zu Hause üben“, so Schmidt.

Wer schwimmen und tauchen kann darf herumtoben

Für die Kinder der Kitas „Spiel mit“ und „Pittiplatsch“ ist der Schwimmkurs bald vorbei. Inzwischen haben fast alle viel Spaß im Freibad und zeigen stolz ihre Aufnäher von der Seepferdchenprüfung.

Nele und Fabienne haben es auch in dieser Woche geschafft. „Wir mussten ohne alles schwimmen, vom Rand springen und einen Ring hoch holen“, erzählen die beiden sechsjährigen Mädchen. Wer das Abzeichen hat, darf im Spaßbecken bereits selbstständig herumtoben.

Anfangsschwierigkeiten bei Kondition und Koordination

Doch vorher müssen noch zwei Bahnen geschwommen werden, damit sie in Übung bleiben. Wer sein Seepferdchen bis jetzt noch nicht hat, muss ein paar Bahnen mehr schwimmen – mit Schwimmflügeln und unter Beobachtung von Schwimmmeister Schmidt.

Die Schwimmflügel dienen aber nur der Unterstützung. Denn einigen fehlt noch die nötige Kondition, um längere Schwimmstrecken durchzuhalten. Außerdem haben die Kinder oft Probleme damit, Arme und Beine richtig zu koordinieren.

Mit der richtigen Technik braucht man keine Angst haben

Deshalb gilt: Üben, üben üben, damit die richtige Schwimmtechnik am Ende sitzt. Oliver Schmidt kennt selbst Fälle, bei denen das falsche Schwimmen gefährlich werden kann: „Beim Hundepaddeln lässt schnell die Kraft nach und man geht einfach unter.“

Mit dem neu gewonnenen Selbstbewusstsein, geht bei den Kindern aber auch die Angst. Außerdem erklärt Oliver Schmidt:„Wer ein sicherer Schwimmer ist, kann ungefähr abschätzen wie weit er kommt“.

Von Isabelle Richter

Die Zahlen sind gut. Aber im Vergleich mit den anderen Genossenschaftsbanken doch unter dem Durchschnitt. Trotzdem: Die Volks- und Raiffeisenbank Fläming e.G. hat im Geschäftsjahr 2016 einen soliden Gewinn eingefahren.

21.06.2017

Eine 18-jährige Jüterboger Abiturientin will ein Freiwilliges Soziales Jahr in Asien absolvieren und dort nicht mit leeren Händen ankommen. Um die Workshops und Freizeitveranstaltungen für thailändische Schüler zu finanzieren, sammelt sie Spenden auf eine ziemlich kreative Art.

24.06.2017

Die Schützengilde zu Jüterbog 1405 versteht sich auf Traditionspflege. MAZ-Autorin Angela Rändel sprach mit dem Vereinsvorsitzenden Wolfgang Gast über den Umgang mit Waffen in Zeiten von Terror und Amokläufen.

18.06.2017
Anzeige