Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Zeig dein Talent

Jüterbog Zeig dein Talent

Beim Schulfest an der Jüterboger Wiesenschule steht die Motivation der Jugendlichen im Mittelpunkt. In verschiedenen Arbeitsgemeinschaften und Wahlpflichtfächern können Sie ihre Talente entdecken. Die Ergebnisse von diesem Jahr wurden am Mittwoch präsentiert.

Voriger Artikel
„Geheime Dreharbeiten“
Nächster Artikel
Eine Stadt sagt „Danke“

Schon mal was von einem „Cupsong“ gehört?

Quelle: Foto: Isabelle Richter

Jüterbog. Anderen Menschen zu zeigen, was man am besten beherrscht, das ist für Jugendliche oft eine ziemliche Herausforderung. Nicht alle sind selbstbewusst genug, ihr Können offensiv zu präsentieren.

Das engt sie mitunter nicht nur bei ihrer Persönlichkeitsentfaltung ein, sondern es kann auch negative Folgen für das spätere Berufsleben haben.

Mit Motivation und Förderung gegen die eigenen Ängste

Die Jüterboger Wiesenschule möchte ihren Schülern die Angst nehmen und arbeitet mit großem Engagement daran, die Schüler zu motivieren, ihre eigenen Talente zu entdecken, diese zu fördern und auszuleben.

Deshalb stand das diesjährige Schulfest am Mittwoch unter dem Motto „Eine Schule voller Talente“. Doch was habe ich überhaupt für ein Talent? Eine Frage mit der sich die Schüler anfangs erst einmal auseinandersetzen müssen.

Um herauszufinden, was ihnen am meisten liegt, bietet die Schule eine Vielzahl von Arbeitsgemeinschaften und Wahlpflichtfächern an.

Ein Kunstprojekt mit interessanten Botschaften

„Man weiß ja oft nicht, was sie können und sie wissen es auch nicht“, sagt Kunstlehrerin Sarah Schultz. Für sie sind die zahlreichen Angebote wichtig, um sich an verschiedenen Dingen ausprobieren und sich selbst besser kennenlernen zu können.

In ihrem Kunstunterricht wurden dieses Jahr zum Beispiel ausrangierte Stühle zu kleinen Kunstwerken mit Botschaft umfunktioniert. Leander hat aus seinem nackten Stuhl ein politisches Statement gezaubert.

Mit dem Elektrischen Stuhl möchte er auf die noch in vielen Ländern bestehende Todesstrafe aufmerksam machen. Er findet: „Diese Methode sollte abgeschafft werden“.

Eine wichtige und gerechtfertigte Sache

Neben kreativen Aufgaben gibt es auch berufsorientierende Projekte. In Zusammenarbeit mit dem Qualifizierungsverein Niederer Fläming sind die Schüler zum Beispiel drei Tage lang in einem bestimmten Berufsfeld tätig. In dieser Zeit können die Schüler einen Beruf für sich entdecken, aber es können auch schöne Dinge für die Schule entstehen.

„Deswegen ist es für uns immer wichtig und gerechtfertigt, dass man so etwas macht“, erklärt Schulleiter Ralf Mund. Ganz ohne fremde Hilfe funktioniert das allerdings nicht.

Von Isabelle Richter

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Jüterbog
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg