Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Jugendklub: Schließung ist vom Tisch

Dahme Jugendklub: Schließung ist vom Tisch

Der Jugendklub in Dahme soll nun doch nicht geschlossen werden. SPD und Freie Wählergemeinschaft haben ihren Schließungsantrag in der Stadtverordnetenversammlung zurückgezogen. Sie wollten das Geld für den Klub anders verteilen.

Voriger Artikel
Für die Zukunft bauen
Nächster Artikel
Kollision auf der A10

Rathaus Dahme

Quelle: Alexander Engels

Dahme. Der Dahmer Jugendklub „Gleis 1“ bleibt geöffnet. Die Fraktionen der SPD und der Freien Wählergemeinschaft Dahme (FWG) haben ihren Antrag auf Schließung zurückgezogen. „Der Ausschuss für freiwillige Einrichtungen wird sich vor der nächsten Haushaltsdiskussion erneut mit dem Thema befassen“, erklärte Marco Dastig, FWG-Fraktionsvorsitzender, in der Stadtverordnetenversammlung am Donnerstagabend. Der Ortsbeirat hatte der Idee im Februar zugestimmt.

Vereine sollten vom Jugendklub-Geld profitieren

Vorausgegangen war eine intensive Diskussion. FWG und SPD hatten beantragt, den Jugendklub zum nächstmöglichen Termin zu schließen und die Mittel – 14 000 Euro – anderen Vereinen in der Stadt zur Verfügung zu stellen (die MAZ berichtete). „Kosten und Nutzen stehen in keinem Verhältnis“, begründet Matthias Ochs (SPD) den Antrag, „der Jugendklub wird einfach zu wenig genutzt.“

Kritik: Ohne Klub wieder dreckige Haltestellen

Hans-Georg Nerlich (Landleben) kann den Antrag auf Schließung „nicht nachvollziehen“, sagte er: „Ich bezweifele, dass es sinnvoll ist, das Geld Vereinen zu geben. Nicht jeder Jugendliche will dort mitmachen.“ Ihn störe zudem der Zeitpunkt des Antrags: „Nach 20 Monaten ohne Betreuung hat der Jugendklub wieder einen Ansprechpartner. Dank dessen guter Vernetzung haben die jungen Leute die Chance, die Welt hinter unseren Stadtmauern zu erkunden.“ Die Verwaltung sollte eine effektive Sozialarbeit gewährleisten. Auch Jörg-Martin Bächmann (Linke) war gegen eine Schließung: „Ohne Jugendklub diskutieren wir bald wieder über verschmutzte Bushaltestellen und andere Probleme.“ Die Amtsverwaltung unterstützt dies. „Für uns ist die Zusammenarbeit der Sozialarbeiter beider Schulen und des Jugendklubs sehr wichtig“, sagte die zuständige Fachbereichsleiterin Bärbel Schmidt.

Sozialarbeiter von Diskussion überrascht

Peter Dahlke, seit Jahresanfang der neue Sozialarbeiter im „Gleis 1“, habe von der beabsichtigten Schließung „aus der Zeitung erfahren“, sagt er. Zwar werde die Einrichtung derzeit tatsächlich nur von wenigen Kindern und Jugendlichen genutzt, doch das sei normal. „Sozialarbeit ist Vertrauenssache“, erklärt er, „das braucht seine Zeit.“ Er ist optimistisch, dass das Interesse zunimmt. „Die Ferienangebote wurden gut angenommen, obwohl ich noch nicht lange hier bin“, sagt er, „wenn Bedarf besteht, kann der Klub auch länger geöffnet bleiben.“

Von Andreas Staindl

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg