Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 5 ° heiter

Navigation:
Jugendliche sollen ihren Platz in Baruth bekommen

Freizeit in Baruth Jugendliche sollen ihren Platz in Baruth bekommen

Eine Fläche zum Skaten, eine Riesenschaukel, verschiedene Fitnessstationen, eine Kletterwand – in Baruth soll ein Platz mit Freizeitgeräten für Jugendliche geschaffen werden. Die Stadtverwaltung sammelt noch weitere Ideen für solch einen Platz. Nun wird ein geeignetes Gelände in Baruth gesucht.

Voriger Artikel
Straße von Gölsdorf nach Seyda saniert
Nächster Artikel
Strafanzeige gegen Ex-Landrat Giesecke?

Die Stadt Baruth will einen Platz mit Freizeitgeräten für Jugendliche schaffen.

Quelle: Jutta Abromeit

Baruth. Die Stadtverwaltung Baruth hat angeregt, einen Platz mit Freizeitgeräten für Jugendliche zu schaffen. „Bedarf ist da. Wir wollen Vielfalt für die Jugend, sammeln jetzt Ideen, um das Vorhaben später zu realisieren“, sagte Bauamtsleiterin Birgit Kühne im Bildungsausschuss. Sie hat junge Leute ab dem zwölften Lebensjahr im Blick.

Als Standorte kommen das Schulzentrum, der Ernst-Thälmann-Platz und der Sportplatz in der Luckenwalder Straße in Frage. Die Verwaltung favorisiert den Sportplatz. „Dort könnten die Außentoiletten genutzt werden“, so Kühne. „Wir müssen bei der Standortwahl an den Lärmschutz der Anwohner denken.“ Sie schlägt vor, Schüler der Freien Oberschule einzubeziehen, um herauszufinden, welche Freizeitgeräte sie sich wünschen. Denkbar wären eine Skaterfläche, eine Riesenschaukel, Fitnessstationen und eine Kletterwand. Weitere Ideen werden gesucht.

Daniel Schacht (SPD) würde „nichts Neues planen, ohne zuvor offene und geplante Projekte zu realisieren wie etwa den Spielplatz in Mückendorf.“ Eine Skaterfläche anzulegen, aber den Lückenschluss zum Fläming Skate nicht hinzubekommen, hält er für einen „Schildbürgerstreich“. Dass etwas für die Jugend getan wird, unterstützt er jedoch. „Der Platz müsste allerdings einsehbar sein. Die Fläche vor dem Schloss wäre auch denkbar.“ Tilo Kannegießer (LOB) denkt über ein Volleyballfeld nach, auf dem auch Beachvolleyball gespielt werden könnte: „So etwas fehlt bisher in Baruth.“

Die Ausschussvorsitzende Marlies Patzer (LOB) regte an, dem bald fertiggestellten Freizeittreff im neuen Hortgebäude am Schulzentrum bei der Standortwahl zu berücksichtigen. Der Schulbereich mit dem öffentlichen Bolzplatz scheint nicht erste Wahl zu sein. Vandalismus habe die Verwaltung zu Einschränkungen gezwungen. „Zwischen 20 Uhr  und sechs Uhr darf sich niemand mehr auf dem Schulhof aufhalten“, sagte Katrin Becker. Seitdem das angewiesen wurde, ist der Fachbereichsleiterin zufolge der Vandalismus zurückgegangen. Die Verwaltung prüfe rechtliche Möglichkeiten, ob eine Videokamera installiert werden kann. Alternativ zum Schulgelände soll ein neuer Standort mit attraktiven Möglichkeiten angeboten werden.

Von Andreas Staindl

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg