Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Kanadier auf Missionsreise im Fläming
Lokales Teltow-Fläming Kanadier auf Missionsreise im Fläming
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
04:35 20.07.2016
Mit bunten Bällen wie diesem wollen die vier Kanadier den Kindern in Niedergörsdorf symbolisch erklären, was Gott für sie ist. Quelle: Victoria Barnack
Anzeige
Altes Lager

Unter den perfekten Ferien stellen sich die meisten jungen Menschen wahrscheinlich Folgendes vor: ausgehen, ausschlafen und ausspannen. Ayren, Andrew, Bo-Rum und Aaron haben andere Prioritäten. Die vier Kanadier verbringen einen Teil ihrer Semesterferien bei der Evangelisch-Mennonitischen Freikirche in Altes Lager und engagieren sich dort für die Kinder und Jugendlichen der Gemeinde Niedergörsdorf.

Kanadier gestalten Grundschul-Unterricht mit

Pfarrer Henry Kliewers empfing die 18- und 19-Jährigen, die sich bereits seit zwei Wochen in seiner Kirche engagieren. Er stammt selbst aus Kanada und hilft bei Sprachproblemen, wird aber oft auch gar nicht gebraucht. An der Grundschule in Blönsdorf, wo die vier immer vormittags den Unterricht begleiten, wurden die Muttersprachler nämlich prompt integriert. Sie unterstützen nicht nur die Lehrer bei Spielen im Sportunterricht, wo nicht zwingend Fremdsprachenkenntnisse erforderlich sind. „Wir haben in der Englischklasse sogar in unserer Muttersprache von unserer kanadischen Heimat berichtet“, erzählt Ayron.

Mit dem Fahrrad von Museum zu Museum

In den ersten Tagen in Deutschland stand allerdings auch für die Kanadier Geschichtsunterricht auf dem Plan. Die allgegenwärtige Vergangenheit ihres Gastortes fasziniert sie ganz besonders. „Das ist so anders als bei uns zu Hause“, erklärt der 19-jährige Andrew, „wir haben schon so viel gelernt, als wir mit dem Fahrrad von Museum zu Museum gefahren sind.“

Am Nachmittag lernen sie dann neben der Geschichte auch Menschen und Kultur in Altes Lager kennen. Veranstaltungen wie das Spielplatzfest im Eichenweg oder ein Gottesdienst, den sie selbst mitgestaltet haben, sind die Höhepunkte ihres Austausches. Denn der Kontakt mit den Deutschen ist für sie das Interessanteste. „Die Leute hier reagieren alle sehr positiv auf uns und sind gastfreundlich“, berichtet Andrew.

Treffen mit Flüchtlingen

Offenheit gegenüber anderen Kulturen lernen sie aber auch im Umgang mit den Flüchtlingen, die ganz in ihrer Nähe untergebracht sind. „Wir wussten aus den Nachrichten im vergangenen Jahr, dass wir hier die Möglichkeit haben würden, auch sie zu unterstützen“, berichtet Ayren, die sich besonders für die individuellen Schicksale der Geflüchteten interessiert. Ihre oftmals unterschiedlichen Religionen spielen dabei keine Rolle. Denn die Missionsreise der vier Kanadier hat nicht nur kirchliche Hintergründe, sondern beinhaltet auch karitative und soziale Aspekte .

Info: Am Donnerstag, 15 bis 18 Uhr, veranstalten die Kanadier einen Projekttag mit Spielen, Vorführungen und Andacht für Kinder und Jugendliche in Altes Lager, Birkenweg 7.

Von Victoria Barnack

Judith Daniel hat in Wünsdorf eine Wohngruppe für Menschen eröffnet, die wegen ihrer schweren Erkrankung eine besonders intensive Pflege benötigen. Diese ist allerdings nur wegen des Baustopps beim Umbau des Bettenhauses auf dem ehemaligen Zossener Krankenhausgelände entstanden. 80 000 Euro zusätzlich investierte Judith Daniel in Wünsdorf.

20.07.2016

Schon den ersten Termin vor dem Amtsgericht Zossen hat er geschwänzt, nun ist Joel-Finn A. offensichtlich ganz untergetaucht. Er soll am 19. November vorigen Jahres den Edeka-Markt in Ludwigsfelde überfallen haben. Sein mutmaßlicher Komplize Jan K., gegen den der Untergetauchte aussagen sollte, muss nun eine unbestimmte Zeit auf sein Urteil warten.

19.07.2016
Polizei Teltow-Fläming: Polizeibericht vom 19. Juli - Ford Fiesta in Flammen

Mit einem Motorbrand blieb ein Ford Fiesta am Montagabend zwischen Jüterbog und Markendorf liegen. Die Flammen schlugen aus dem Motorraum. Die Fahrerin konnte sich aus dem brennenden Auto retten. Feuerwehrkräfte aus Jüterbog konnten die Flammen rasch mit Schaum löschen.

19.07.2016
Anzeige