Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Kandidaten für Ortsbeiratswahl stehen fest
Lokales Teltow-Fläming Kandidaten für Ortsbeiratswahl stehen fest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:27 02.03.2018
Der Wasserturm ist das Wahrzeichen von Dahlewitz. Quelle: Christian Zielke
Dahlewitz

18 Kandidaten bewerben sich für die Wahl zum Ortsbeirat Dahlewitz am 22. April. Das teilte Katharina Schiller, die Wahlleiterin der Gemeinde Blankenfelde-Mahlow, mit. Die Bewerber wurden vom Wahlausschuss am 19. Februar bestätigt.

Für die CDU treten Thomas Mattuschka, Bärbel Krügener, Robert Kallmeyer, Liane Greßin und Jobst Kramer an. Die SPD hat Jens Dietrich, Nadine Walther, Jens Schachtschneider, Ralf Walther und Ingrid Meurer nominiert. Die Liste der Linken führt der bisherige Ortsvorsteher Claus Treffkorn an, gefolgt von Dietrich Bicher, Hans-Jürgen Scholz und Thomas Richter. Die AfD schickt Steffi Kupsch und Andreas Fisch ins Rennen. Zudem bewerben sich noch zwei Einzelbewerber um einen Sitz im Ortsbeirat: Robert Kieschke und Kay-Uwe Schoechert.

Wahlperiode endet im Frühjahr 2019

Die künftigen Mitglieder des Dahlewitzer Ortsbeirates werden nur für ein knappes Jahr gewählt. Ihre Wahlperiode endet mit den Kommunalwahlen im Frühjahr 2019.

Die Neuwahl war dennoch notwendig geworden, weil Elsbeth Frankenstein (SPD) zum Ende vergangenen Jahres ihr Mandat im Ortsbeirat niedergelegt hatte. Damit hatte der Ortsbeirat nur noch zwei statt fünf Mitglieder und war nicht mehr beschlussfähig. Bürgermeister Ortwin Baier (SPD) löste das Gremium im Januar auf und setzte Neuwahlen an.

Von Christian Zielke

Das Klubhaus in Ludwigsfelde feiert im kommenden Jahr seinen 60. Geburtstag. Die Stadt sucht nun als Träger dieses Hauses Geschichten und Fotos der Besucher.

02.03.2018

Proteste, Petitionen, Pöbeleien – Kaum ein Thema sorgt in Blankenfelde-Mahlow, aber auch in anderen Gemeinden, für so emotionale Diskussionen wie die Straßenausbaubeiträge. Die Fraktionen BVBB-WG und BB/FDP fordern das Land auf, die Beiträge abzuschaffen. Aus Blankenfelde-Mahlow, so ihre Hoffnung, geht ein starkes Signal an die Regierung in Potsdam.

02.03.2018

Die Sputendorfer wollen sie nicht so hoch, die Großbeerener schert das nicht – am Mittwoch wird das nächste 200 Meter hohe Windrad in der Genshagener Heide fertig.

01.03.2018