Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Karnevalisten gründen Verein
Lokales Teltow-Fläming Karnevalisten gründen Verein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:31 15.05.2017
Jennifer Haseleu (l.) und Ann-Christin Rahn leiten den neu gegründeten Blankenfelder Karnevalsverein. Quelle: foto: Christian Zielke
Blankenfelde

Der 11.11. dieses Jahres wird in Blankenfelde-Mahlow kein normaler Novembertag. Narren schicken sich an, die Schlüsselgewalt über das Verwaltungsgebäude an sich zu reißen. Was in anderen Gemeinden seit Jahrzehnten Tradition ist, soll nun auch in der nördlichsten Gemeinde Teltow-Flämings erstmals stattfinden.

Jennifer Haseleu und Ann-Christin Rahn schmieden seit Monaten Pläne für die Machtübernahme. Sie haben Anfang des Monats den Blankenfelder Karneval-Club (BKCI gegründet und sind damit offenbar in eine echte Marktlücke gestoßen. 30 Mitglieder hat der BKC mittlerweile. „Wir haben einen Lauf“, sagt Jennifer Haseleu. Sie ist die Präsidentin des Vereins, der sich offiziell noch mit dem Zusatz „in Gründung“ versehen muss. Bald, so hofft sie, ist der BKC als gemeinnützig anerkannt. Dabei soll es nicht allein um die närrische Brauchtumspflege gehen. Die meisten Mitglieder sind unter 30 Jahren und sehr bewegungsfreudig. Vor allem für die jüngsten unter ihnen soll es karnevalistische Tanz- und Musikangebote geben.

Konflikte im alten Verein

Jennifer Haseleu und ihre Vizepräsidentin Ann-Christin Rahn haben auch im jungen Alter ihre Leidenschaft zum Karneval entdeckt. Beide haben viele Jahre als Funkenmariechen getanzt. „Es war sportlich und gesellig“, sagt Jennifer Haseleu. Die 33-Jährige hat auf Turnieren getanzt und ist wie ihre Vizepräsidentin ausgebildete Trainerin. Im Kleinmachnower Karnevalsverein lernten sie sich schließlich kennen und wurden beste Freundinnen. „Irgendwann brachen Konflikte zwischen Alt und Jung auf“, sagt Ann-Christin Rahn. Weil sie sich im bisherigen Verein nicht mehr wohl fühlten, beschlossen sie, etwas eigenes aufzubauen, was sich aufgrund des deutschen Vereinsrechts als schwieriger herausstellte als zunächst gedacht. „Auf einmal hat man mit Amtsgerichten und Finanzämtern zu tun“, sagt Jennifer Haseleu.

Deutlich einfacher war da schon die Kommunikation unter den Vereinsmitgliedern. Die klappt dank Facebook und Whatsapp weitgehend problemlos. Und doch waren die vergangenen Wochen arbeitsintensiv. Fast jeden Abend haben Jennifer Haseleu und Ann-Christin Rahn an der Vereinssatzung gefeilt und Kontakte geknüpft. Die Blankenfelder Gaststätte „Zur Eiche“ will ihren Saal für Veranstaltungen zur Verfügung stellen. „Als wir dort zum ersten Mal waren, habe ich mir gewünscht, dort Karneval zu feiern“, sagt Jennifer Haseleu. Schon ihre Mutter hatte dort Anfang der 1980er Jahre die närrische Zeit gefeiert. Nun soll diese Tradition nach Blankenfelde zurückkehren.

Prinzenpaar und Trainingsmöglichkeiten gesucht

Um möglichst viele junge Leute für den Karneval zu begeistern, werben die BKC-Mitglieder derzeit besonders um Nachwuchs. „Der Spaß steht bei uns im Vordergrund, und nicht so sehr die Medaillen“, sagt Jennifer Haseleu. Um den Älteren eine Freude zu machen, sollen die Funkenmariechen für die Senioren tanzen. Gesucht wird außerdem noch ein Prinzenpaar, das den BKC vom 11. November bis zum Aschermittwoch repräsentiert. Auch einen Vereinsraum und eine Trainingsmöglichkeit stehen noch oben auf der Wunschliste. Bei dem guten Lauf und der Unterstützung der Gemeinde Blankenfelde-Mahlow sind sich die Karnevalistinnen sicher, wird man vor Beginn der Narrensaison fündig geworden sein.

Von Christian Zielke

Der rot-schwarze Roadster von Reinhard Schmidt aus Werbig ist ein echter Hingucker, den man bei gutem Wetter links und rechts der B 102 entdecken kann. Bei den klassischen, geschwungenen Formen vermuten die wenigsten, dass es sich bei dem britischen Gefährt gerade mal um einen sogenannten „Youngtimer“ handelt.

15.05.2017

Eine Gruppe hat in der Nacht von Sonnabend zu Sonntag einen 22-Jährigen in Rangsdorf überfallen. Sie forderten Geld und das Handy des Mannes und schlugen ihn. Als er laut um Hilfe schrie, flüchtete die Gruppe Richtung Bahnhof. Beute machten sie nicht.

15.05.2017
Teltow-Fläming Niedergörsdorf / Nuithe-Urstromtal - Zwei Wildunfälle am frühen Morgen

Gleich zweimal krachte es im Süden von Teltow-Fläming am frühen Montagmorgen bei Wildunfällen. In der Gemeinde Nuthe-Urstromtal lief ein Reh vor einem Auto auf die Fahrbahn. Nach der Kollision flüchtete das Tier. Wenig später stieß ein Auto in Niedergörsdorf mit einem Wildschwein zusammen, das dabei verendete. Menschen kamen nicht zu Schaden.

15.05.2017