Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Kein Fördergeld für Schulküche Werbig

Neue Kosten für Gemeinde Niederer Fläming Kein Fördergeld für Schulküche Werbig

Die Schulküche Werbig hat nach langem Warten eine schlechte Nachricht erhalten. Für die dringend nötige Innenausstattung wird es keine Fördermittel geben. Da der Umbau bereits in den Sommerferien geplant ist, finanziert die Gemeinde Niederer Fläming die neue Ausstattung nun durch Eigenmittel und einen Kredit.

Voriger Artikel
Neue Stipendiaten in Wiepersdorf
Nächster Artikel
Lkw prallt gegen Baum – Fahrer verletzt

Frank Natho ist Geschäftsführer der Schulküche Werbig.

Quelle: Peter Degener

Werbig. Die Innenausstattung der Schulküche Werbig wird nicht mit EU-Mitteln gefördert. Die nötige Summe von 145 000 Euro soll nun durch Eigenmittel der Gemeinde und einen Kredit aufgebracht werden. Das sagte David Kaluza (parteilos), Bürgermeister von Niederer Fläming, am Montag den Gemeindevertretern.

Kredit über 100 000 Euro wird nötig

Das Gremium hat daraufhin eine Erhöhung des Stammkapitals der Gesellschaft, die zu hundert Prozent der Gemeinde gehört, um 45 000 Euro beschlossen. Die übrigen 100 000 Euro sollen über einen Kredit aufgebracht werden – das hat laut Kaluza die Gesellschafterversammlung entschieden. „Die Finanzierung der Ausstattung ist wirtschaftlich darstellbar“, sagte Kaluza zu den unerwarteten Kosten. Von der Finanzierung der Innenausstattung hängt auch ein zweiter Förderantrag ab, für den der Bürgermeister nun Hoffnungen auf einen positiven Bescheid hegt: Dieser umfasst die Sanierung der Räume und Sanitäranlagen im Küchenbereich der Werbiger Mensa. Hierfür wurden sogar 200 000 Euro beantragt.

„Ich bin froh, dass es eine Lösung gibt und wir endlich reagieren können“, sagte Frank Natho, der Geschäftsführer der Schulküche über die Nachricht. Fast ein Jahr habe man auf den Bescheid gewartet. Der Zeitdruck wurde immer größer, da die kommenden Sommerferien für den Umbau vorgesehen sind. Die Ausschreibungen für die Baumaßnahmen und die Ausstattungsgegenstände laufen laut Kaluza bereits. Anfang Juli sollen die Baumaßnahmen beginnen. Zum Schuljahresbeginn am 5. September will Natho dann mit der neu ausgestatteten Küche arbeiten.

40 Jahre alte Geräte müssen ersetzt werden

Viele der Großküchengeräte in Werbig sind bis zu 40 Jahre alt. 2015 wurde deshalb bereits ein hochmoderner Kombidämpfer und eine Kippbratpfanne angeschafft. Nun kommen auch zeitgemäße Öfen und Kessel, sowie Kühlschränke und Tiefkühlgeräte, sowie eine Spülküche hinzu. Dann sei man auch in der Lage sich an Ausschreibungen der Stadt Jüterbog oder des Landkreises für die Versorgung von Schülern zu beteiligen, so Natho weiter.

Von Peter Degener

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg