Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Kein Zugverkehr in Wünsdorf-Waldstadt
Lokales Teltow-Fläming Kein Zugverkehr in Wünsdorf-Waldstadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:27 11.05.2017
Quelle: picture alliance / ZB
Anzeige
Wünsdorf

Wegen Gleiserneuerungen fahren in den nächsten Tagen keine Züge zwischen Schönefeld und Wünsdorf-Waldstadt.

Von Freitag, 12. Mai, 20.15 Uhr bis Donnerstag, 18. Mai, 1.45 Uhr, endet der RE5 in Berlin-Hauptbahnhof. Fahrgäste werden gebeten, mit der S2 bis Blankenfelde zu fahren, zwischen Blankenfelde und Wünsdorf-Waldstadt gibt es Ersatzbusse.

Für den RE7 gibt es noch bis Sonnabend, 13. Mai, 4.45 Uhr, sowie in der Nacht 13./14. Mai von 22.15 Uhr bis 4.45 Uhr sowie von Montag, 14. Mai, 11.15 Uhr, bis 18. Mai, 0.30 Uhr, Schienenersatzverkehr zwischen Wünsdorf-Waldstadt und Schönefeld. Die Busse fahren allerdings 43 bis 52 Minuten früher in Wünsdorf-Waldstadt ab und kommen entsprechend später dort wieder an.

Vom 12. Mai 21.15 Uhr bis 14. Mai, 12 Uhr, werden die RE7-Züge ab Schönefeld zudem in Berlin umgeleitet und halten nicht in Karlshorst, dafür aber in Lichtenberg und Ostkreuz, deswegen fahren die Züge bis zu 29 Minuten früher in Schönefeld ab. Zur selben Zeit fällt die RB14 zwischen Schönefeld und Ostbahnhof aus.

Die RB22 entfällt wegen Brückenarbeiten am Templiner See vom 14. Mai bis 8. Oktober vollständig. Als Ersatz werden die Züge der RB23 von Potsdam nach Michendorf über Saarmund und Ludwigsfelde-Struveshof bis nach Schönefeld verlängert. Von Schönefeld bis Königs Wusterhausen fahren Ersatzbusse.

Von MAZonline

Im Jahr 2016 hat sich der Holzeinschlag in Brandenburg im Vergleich zum Vorjahr um 13 Prozent erhöht. Das vermeldete das Statistische Landesamt jüngst. Doch in der Region Dahmeland-Fläming scheint es weniger Einschlag gegeben zu haben als 2015. Der Holzmarkt ist komplex.

11.05.2017

Seit acht Jahren arbeiten das DRK-Krankenhaus Luckenwalde und das Evangelische Krankenhaus Ludwigsfelde-Teltow im Netzwerk Gesunde Kinder Teltow-Fläming zusammen. Jetzt wurde die Teamarbeit mit einer Kooperationsvereinbarung offiziell besiegelt.

14.05.2017

Bei seiner Rundreise durch den Landkreis Teltow-Fläming besuchte am Mittwoch Bildungsstaatssekretär Thomas Drescher unter anderem das Heim für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge in Trebbin. Hier informierte er sich über die Schwierigkeiten mit denen die Sozialpädagogen und auch die Lehrer, aber vor allem die betroffenen Jugendlichen zu kämpfen haben.

14.05.2017
Anzeige