Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Kinder adeln Bürgermeisterin zur Herzogin

Mittelalterlicher Umzug durch Luckenwalde Kinder adeln Bürgermeisterin zur Herzogin

Mit mittelalterlichen Kostümen streiften am Kindertag 300 junge Luckenwalder durch ihre Stadt. Am Rathaus gratulierten sie der Bürgermeisterin Elisabeth Herzog-von der Heide zum 800. Geburtstag (der Stadt natürlich) und adelten sie zur Herzogin von der Heide. Später feierten sie auf dem einstigen Burggelände, wo jetzt die Kita steht, ein Ritter- und Burgfest.

Voriger Artikel
Gemeinde Am Mellensee steckt Ziele ab
Nächster Artikel
Eichelbaum fordert Tempo 30 in Wietstock

300 Kinder belagerten das Luckenwalder Rathaus.

Quelle: Hartmut F. Reck

Luckenwalde. Edle Ritter und Burgfräulein, fromme Mönche und Nonnen, verwegene Krieger, verrückte Gaukler, lustige Musikanten, Fürsten, Könige und ganz viele Prinzessinnen, holde Mägde und stramme Burschen, sogar Henker und andere sonderbare Gesellen durchquerten am Mittwochnachmittag die Innenstadt von Luckenwalde.

Mit diesem mittelalterlichen Umzug von der Burg zum alten Stadtkern mit Marktturm, Kirche und etwas neuerem Rathaus begingen rund 300 Hort- und Kindergartenkinder der Kita Burg und der Außenstelle in der Poststraße den gestrigen Kindertag. Los ging es ab der Kita Burg, die so heißt, weil dort einstmals tatsächlich eine Burg stand. Was lag also näher, im 800. Jahr der Luckenwalder Stadtgeschichte ein Ritter- und Burgfest zu feiern?

Kinder als Ritter und mit Kronen

Im großenteils selbst gebastelten und -genähten Kostümen zog sich der lange Bandwurm von jungen Luckenwaldern durch die alte Stadt. Selbst ein Drachen war darunter, der aber schon zu Zeiten des Mittelalters als ausgestorben galt. Aber egal, die Idee war trotzdem toll. Jedes Kind durfte sich sein Kostüm selber aussuchen und wenn es nur ein bemaltes T-Shirt war. Viel gefragter waren Utensilien wie Kronen, Spitzhüte, Schilder und Ritterrüstungen.

Endlich am Rathaus angekommen, begrüßten ein junger Ritter und eine kleine Edelfrau die Herzogin von der Heide, womit sie offensichtlich die Bürgermeisterin Elisabeth Herzog-von der Heide meinten, und wünschten ihr von Herzen zum 800. Geburtstag (natürlich der Stadt) alles Glück der Welt wie „Braten, Speck und viel Gebäck, ein Schloss, das wie ein Felsen steht, Silbertaler und auch Gold, kurz: Alles Gute dieser Erden, sein von nun an Euch beschert“.

Bürgermeisterin wird Herzogin

Die zur Herzogin geadelte Bürgermeisterin revanchierte sich nach einem ihr kredenzten Glas Wein mit warmen Worten und einer Schatztruhe voller Ballspiele, die sie praktisch als Tribut der Luckenwalder Bürger an die hochherrschaftliche Burg zu betrachten pflegte.

Nach zwei Tänzen der älteren Hortkinder vor dem Rathaus zog der Tross weiter bis zur Kreisverwaltung, wo das Programm wiederholt wurde. Danach ging es zurück über den Boulevard und den Marktplatz zur Burg, wo dann endlich das Ritter- und Burgfest beginnen konnte.

Auf dem Burggelände gab es mehrere Stationen, die dem Ritterthema angemessen waren wie Schwerterschleifen, Felsenkullern, Armbrustschießen und vieles mehr. Zur Stärkung gab es artgerechte Schmalz- und Leberwurststullen sowie Gegrilltes.

Von Hartmut F. Reck

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg