Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Kinderkarneval in Rangsdorfer Festhalle
Lokales Teltow-Fläming Kinderkarneval in Rangsdorfer Festhalle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:03 20.02.2017
Karnevalspräsident Frank Frenzel und Vizepräsidentin Heike Plank vom Elferrat begrüßen die Kinder und das Prinzenpaar Roxana und Prince.
Rangsdorf

Unzählige Prinzessinnen, Feen, Hexen, Ninja-Kämpfer, Ritter und andere fabelhafte Wesen tummelten sich am Sonntag in der Festhalle des Rangsdorfer Seehotels. Die fast dreijährige Frieda aus Rangsdorf kam als Rotkäppchen.

Das mochte die Kleine, denn ihre Mutter hatte ihr das Märchen vorgelesen. Und Oma hatte ihr aus einer alten Spreewald-Tracht einen schicken Rock, eine Bluse und das Käppchen geschneidert. „Sie hätte so gern den Dackel der anderen Oma als Wolf mitgebracht!“, erklärt Mama Elisa lachend. Neben dem Karneval für die Erwachsenen unter dem Motto „70er, 80er und 90er Jahre“ bot die Abteilung Karneval des Gemischten Chors Rangsdorf (GCR) auch in diesem Jahr zwei Veranstaltungen, um den kleinen Narren die Möglichkeit zu geben, sich zu verkleiden und in eine Wunderwelt abzutauchen.

Auch in diesem Jahr wieder etwa 600 Besucher

„Wir sind wie in den Vorjahren gut frequentiert“, bestätigte Karnevals-Vizepräsidentin Heike Plank, die schon gespannt auf die Auszählung ist, denn im vergangenen Jahr kratzte man beim Kinderkarneval knapp an der 600-Besucher-Grenze. Für die vielen kleinen Narren zwischen fünf und zwölf Jahren haben knapp 50 Aktive des GCR ein Extra-Programm entworfen. Die kleine und große Garde und das Funkenmariechen tanzen bei allen Festen, auch der Elferrat ist derselbe, doch inhaltlich wird für die Kinder unter anderem Motto geplant. Das hieß in diesem Jahr „Reise durch die vier Jahreszeiten“.

Es wurde altersgemäß über charakteristische Merkmale der jeweiligen Zeit gesprochen und gesungen, bevor die 5. Jahreszeit vorgestellt wurde. Gut, dass mit Cornelia Mahnke, eine der drei Moderatoren, eine Kita-Erzieherin mit von der Partie war. Sie hält den Kontakt zu den Kindereinrichtungen in Rangsdorf und organisierte für die „Kita Lino“, das „Knirpsenland“ und das Tanzstudios „Jade“ eigene Auftritte vor dem Publikum.

Nachwuchsprobleme haben die Garden nicht

Erstmals begrüßte ein Prinzenpaar die Zuschauer, das hat in Rangsdorf weder bei den Großen noch bei den Kleinen Tradition. Roxana I. (9) und Prince I. (8) heißt das Paar aus Ludwigsfelde, das sich in Rangsdorf die Ehre gab. Da Roxana in Rangsdorf lebt und ihre Mutter im Seehotel arbeitet, lag diese Möglichkeit auf der Hand. Während die Moderatoren Conny, Iris und Heiko Kinder aus dem Publikum für ein Tor-Wettschießen in den Bauch von Schneemann Olaf auf die Bühne holten, kümmerten sich Karnevalspräsident Frank Frenzel, der Elferrat und seine Mitstreiter hinter den Kulissen darum, dass alles „wie geschmiert“ lief.

Vor der Bühne sangen die Kinder gemeinsam, bevor sie die anmutig und akrobatisch tanzende kleine Garde in ihren roten Uniformen bestaunten. Nachwuchsprobleme haben die Garden nicht. Manche von den Mädchen, die jetzt mit großen Augen schauen, werden dort vielleicht schon bald selbst mittanzen.

Firmen und Privatleute sponsern den Verein

Die Karte für den Kinderkarneval kostet 2,50 Euro und es lässt sich erahnen, dass sich mit solchen Preisen die Kosten nicht decken lassen. Zumal in diesem Jahr ein neues Mischpult her musste, Kostenpunkt: 2500 Euro. „Wir haben seit langem treue Sponsoren, Firmen und private Spender“, erklärte Frank Frenzel.

Am 10. März sind die Rangsdorfer Karnevalisten als Gast beim Sperenberger Fasching zu erleben.

Von Andrea von Fournier

Dahme-Spreewald Schönefeld (Dahme-Spreewald) - Weissagungen in der Drei-Raum-Wohnung

Ist die Freundin treu? Wie geht es im Job weiter? Solche Fragen stellen fremde Menschen Petra Aurich aus Schönefeld regelmäßig, denn die 47-Jährige arbeitet als Wahrsagerin. Pendel, Tarot und Glaskugel gehören zu ihrem Handwerkszeug. Das mag irrwitzig klingen, aber mit der Wahrsagerei ernährt Aurich ihre Familie. Auf Zweifler reagiert sie pragmatisch.

23.02.2017

Beim Tag der offenen Tür am Oberstufenzentrum in Luckenwalde konnten sich am Sonnabend Jugendliche und interessierte Schüler über die Bildungsangebote informieren. Immer beliebter ist der Bereich Gesundheit und Soziales. Kooperationen mit Kitas und Krankenhäusern sorgen in der Ausbildung für die nötige Praxisnähe.

20.02.2017

Zwei maskierte Männer haben am späten Samstagabend die Tankstelle in Alt Glasow überfallen. Sie hatten es auf Geld und Nahrungsmittel abgesehen und traten anschließend zu Fuß die Flucht an.

19.02.2017