Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Kirche Kaltenborn glänzt mit neuem Fußboden
Lokales Teltow-Fläming Kirche Kaltenborn glänzt mit neuem Fußboden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:18 22.06.2016
Kann sich wieder sehen lassen: das Kirchenschiff. Quelle: Josefine Sack
Kaltenborn

Nach längerer Bauphase kann der Gottesdienst für die Orte Kaltenborn, Malterhausen und Lindow seit ein paar Wochen wieder wie gewohnt in der Kaltenborner Kirche stattfinden. Bereits Ende Mai erwartete die Gottesdienstbesucher der neue denkmalgerecht restaurierte Ziegelfußboden im Kirchenschiff.

Zwölf Kubikmeter aus der Kirche gekarrt

21 Kaltenborner waren im März dem Aufruf des Ortsvorstehers Christian Laiblin gefolgt und hatten bei einem Arbeitseinsatz in der Kirche geholfen, den Betonfußboden aus den 1970er Jahren herauszureißen. Insgesamt wurden dabei zwölf Kubikmeter Schutt aus dem Kirchenschiff gekarrt.

Auch die Laterne im Kirchturm wurde kürzlich neu verkleidet, damit dort kein Wasser mehr eindringt. Quelle: Josefine Sack

Das Pflaster im Altarraum war bereits 2015 erneuert worden. Insgesamt kostete der neue Fußboden circa 11 000 Euro. Die große Zahl der Helfer habe bewiesen, „dass in Kaltenborn eine intakte Dorfgemeinschaft besteht“, hob Laiblin zuletzt rückblickend hervor. Allen Beteiligten gelte eine große Anerkennung.

Engagement der Dorfgemeinschaft seit Orgel-Sanierung ungebrochen

Das Engagement der Kaltenborner für ihre Kirche ist seit Jahren ungebrochen: Immer wieder packen bei den Instandsetzungsarbeiten vor allem die Einwohner mit an – und dass obwohl davon nur die wenigsten Kirchengänger sind. Wie berichtet, wurde bis 2006 die historische Turley-Orgel aus dem Jahr 1824 für mehr als 30 000 Euro restauriert. Mehr als ein Drittel der Summe brachten die Kaltenborner selbst auf. Nach und nach wurde auch der Rest der Kirche instandgesetzt.

Kirchengemeinde sponserte neue Kirchentür

Mit Hilfe der Kirchengemeinde Niedergörsdorf konnte zuletzt auch die Kirchentür erneuert werden. Um Wasserschäden im Gebälk der Kirche künftig vorzubeugen, ist zudem die Laterne des Kirchturms neu verkleidet worden. „Ein besonderer Dank gilt dem Amt für Denkmalschutz in Luckenwalde, das sich in erheblichem Maß an den Kosten beteiligte. Ein ausdrücklicher Dank gilt aber auch den zahlreichen Spendern, die bereits über viele Jahre die Verschönerung der Kaltenborner Kirche finanziell erst möglich gemacht haben“, unterstrich Kaltenborns Ortsvorsteher Christian Laiblin.

Künstler helfen mit Benefiz-Konzerten

Geholfen haben dabei auch viele Künstler, die durch ihren kostenlosen Auftritt in der Kirche mit Orgelkonzerten, Hörnerklang, Zitherkunst, Chorälen und Lesungen die Spender in die Kirche lockten. Als nächstes steht das alte Kastengestühl, dass sich im Laufe der Jahre verzogen hat, auf der Sanierungsliste. Auch dafür wird wieder gesammelt – etwa beim nächsten Gitarrenkonzert mit Joachim Kehrhahn am Sonntag, dem 17. Juli, 17 Uhr, in der Kirche Kaltenborn.

Von Josefine Sack

Mit der Einführung der elektronischen Gesundheitskarte für Asylbewerber fällt für den Landkreis ein erheblicher Verwaltungsaufwand weg. Außerdem übernimmt das Land die Kosten für die Krankheitsbehandlung. Jetzt muss der Kreistag nur noch der Rahmenvereinbarung mit den Krankenkassen beitreten.

22.06.2016

Drei Hüte aus Keramik schmücken den Boulevard in Luckenwalde. Die Künstlerin Christa Koslitz aus Luckenwalde hat die schicken Kopfbedeckungen geschaffen. Sie sollen spielerisch an die Hutmacher-Geschichte von Luckenwalde erinnern.

22.06.2016
Teltow-Fläming Todesstatistik des Kreis-Gesundheitsamts - Ursache Nr. 1: Herz- und Kreislaufkrankheiten

Fast die Hälfte aller 2014 in Teltow-Fläming registrierten Todesfälle hatten Herz- und Kreislaufkrankheiten als Ursache. Das geht aus der Statistik des Kreis-Gesundheitsamts hervor. Um daraus aber Rückschlüsse zu ziehen, sind die Zahlen aus dem Landkreis viel zu klein, meinte der Amtsarzt im Kreis-Gesundheitsausschuss.

22.06.2016