Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Klassentreffen im XXL-Format
Lokales Teltow-Fläming Klassentreffen im XXL-Format
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 07.03.2016
Das Vorbereitungsteam für das Ehemaligentreffen. Quelle: Frank Pechhold
Anzeige
Dabendorf

Alte Schulfreunde nach langer Zeit endlich wiedertreffen? Warum soll das nicht auch in Dabendorf möglich sein? Dort bereiten Schüler und Lehrer die erste Fete für alle vor, die jemals die 1985 eingeweihte Gesamtschule „Geschwister Scholl“ besucht oder dort unterrichtet haben. Donnerstag stellte das neunköpfige Vorbereitungsteam seine Ideen für das Klassentreffen im XXL-Format vor, das am 16. Juli stattfindet.

Die Idee dazu hatte der stellvertretende Schulleiter Carsten Sass. „So ein Ehemaligentreffen steht unserer Schule bestimmt gut zu Gesicht“, meint er. Bei Schulleiter Dirk Zobywalski rannte er mit seinem Vorschlag offene Türen ein. Neben Sass und Zobywalski sitzen ihre Lehrerkolleginnen Annette Lehmann, Katrin Moll und Katrin Konrad mit im Vorbereitungsboot. Genau wie Julia Jaensch, Nele Liebold, Luisa Wilk und Laura Henschel aus dem Musik-Seminarkurs von Annette Lehmann. „Die vier Mädchen schreiben alle Erfahrungen bei der Vorbereitung des Ehemaligentreffens auf. Sozusagen als Handlungsanleitung für ihre Nachfolger“, sagt Lehmann.

Aber erst einmal geht es darum, die Premieren-Party auszurichten. Katrin Moll entwickelt mit ihren Schülern kreative Werbeideen. Ihre Kollegin Katrin Konrad kümmert sich um das leibliche Wohl der Gäste. „Das Catering übernimmt die Zossener Firma Wiese.“ Um die Getränke kümmere sich mit Sylvia und Marcel Greulich das Strandbad-Betreiberteam aus ihrem Heimatort Sperenberg.

Auf dem Schulhof wird eine Bühne stehen, auf denen aktuelle und vielleicht auch ehemalige Mitglieder der von Annette Lehmann betreuten Schulband auftreten. „So wie am Tag der offenen Tür. Nur dass wir da jedes Jahr förmlich überrannt werden“, so Lehmann. Auch ehemalige Schüler strömen an diesen Aktionstagen immer in Scharen in ihre alte Schule. „Das würden sie bestimmt nicht tun, wenn sie keine guten Erinnerungen an ihre Schulzeit hätten“, sagt Lehmann. Leider kämen persönliche Gespräche wegen des großen Andrangs immer viel zu kurz.

Genau das soll auf dem Ehemaligentreffen anders sein. Dort wird es genügend Zeit geben, um in schönen Erinnerungen zu schwelgen und so manchen zerrissenen Beziehungsfaden neu zu knüpfen. „Mein Bruder ist vier Jahre älter als ich und auch hier zur Schule gegangen“, sagt Julia Jaensch. „Er freut sich auf das Treffen.“ „Einige Kollegen haben schon ehemalige Schüler in ihren Wohnorten angesprochen. Die finden unsere Idee toll und wollen auf jeden Fall kommen“, sagt Carsten Sass. Er bittet darum, dass sich möglichst viele Gäste anmelden. „Wir müssen wissen, ob 50 oder 500 Leute kommen, um die Versorgung mit Speisen und Getränken vernünftig planen zu können.“

Kontakt: Anmeldungen für das erste Ehemaligentreffen werden entweder unter  0 33 77/33 43 24 oder Scholl-Gesamtschule.Zossen@Schulen.Brandenburg.de entgegen genommen.

Von Frank Pechhold

Teltow-Fläming Bürgerwunsch in Luckenwalde erfüllt - Bauhof baut Haltestelle

Mitarbeiter des Luckenwalder Bauhofs haben ein neues Bushaltestellenhäuschen für den Ortsteil Kolzenburg konzipiert und selbst gebaut. Es passt sich dem Ort optisch an und steht auf Stelzen – zum Feuchtigkeitsschutz.

04.03.2016
Teltow-Fläming Riesen-Windmühle für Luckenwalder Kita - Frischer Wind mit großen Flügeln

Eine große Windmühle, ein Laufrad und ein Steckspiel konnten die Kinder der Kita „Burg“ in Beschlag nehmen. Gebaut wurden die Spielgeräte aus Holz vom Qualifizierungsverein „Niederer Fläming“.

07.03.2016

An kaum einer Straße in Rangsdorf warten die Anwohner so sehnsüchtig auf Besserung wie am Reihersteg. Eigentlich sollten dort schon im vergangenen Jahr die Bagger anrücken, doch dann war plötzlich kein Geld mehr da. Nun fordert die Fraktion Freie Wähler/ Allianz für Rangsdorf, dass der Reihersteg 2017 endlich gebaut wird.

07.03.2016
Anzeige